Forum: Politik
Katalonien-Krise: Katalanen sollen Anweisungen der Regionalbehörden ignorieren
AP

Die spanische Zentralregierung ruft die Katalanen auf, Anweisungen ihrer Regionalbehörden nicht mehr Folge zu leisten. Sollte Regierungschef Carles Puigdemont die Unabhängigkeit ausrufen, droht ihm Haft.

Seite 8 von 8
echoanswer 22.10.2017, 22:35
70. Demokratie?

Nicht in Spanien, nicht in Deutschland, nicht in der EU. Die Revolte in den EU Staaten ist nur eine Zeitfrage. Zu lange sind wir alle von den Politikern ausgeraubt und betrogen worden.

Beitrag melden
matijas 22.10.2017, 22:45
71. Unteilbarkeit Spaniens ... und Kataloniens

Zitat von Zaunsfeld
Und besonders witzig finde ich, dass die katalanischen Separatisten in den Vorschlag einer möglichen katalanischen Verfassung, den man online im Internet einsehen kann, gleich auf die zweite Seite geschrieben haben, dass ein unabhängiger katalanischer Staat unteilbar sei und dass diese Unteilbarkeit auch mit staatlichen Mitteln durchgesetzt werden darf. Ziemlich ironisch, oder?
Bingo - man lässt doch nicht zu, dass eine der katalanischen Provinzen womöglich ein unabhängiges Katalanien verlässt. Dagegen würde die "Zentralregierung" in Madrid, pardon, diesmal Barcelona, energisch einschreiten, egal wie die Provinz selber abgestimmt hat.
Deja vu?

Neue Macht, aber alte Machtpolitik wie Spanien - das wollen die Separatisten. Dasselbe also, nur in kleinerem Maßstab.

Beitrag melden
loquuntursaxa 22.10.2017, 23:24
72.

Zitat von nenntmichishmael
Puigdemont setzt sowieso auf Folgendes: Nach der Unabhängigkeitserklärung behalten alle Katalanen ihre spanischen Pässe. Madrid, das ja weiterhin die Auffassung vertreten wird, dass es sich bei Katalonien um spanisches Staatsgebiet und bei den Katalanen um spanische Staatsbürger handelt, wird ihnen die Pässe auch nicht entziehen. Allein schon wegen der 3-4 Millionen pro-spanischen Bürger Kataloniens. Damit behalten alle patriotischen Unabhängigkeits-Junkies gleichzeitig alle Vorteile, die sie schon ihr ganzes Leben als EU-Bürger genossen haben, dürfen sich aber gleichzeitig als unabhängige Katalanen fühlen. Clever, gell?
Es geht eigentlich nur darum dass die Katalanen ihre Steuern in Katalonien zahlen. Es geht eigentlich nur ums Geld. Alles andere ist einfach der Konstrukt worauf die ganze Frage beruhen kann.

Beitrag melden
pietschko 22.10.2017, 23:52
73.

Zitat von libarz
Es wäre mal an der Zeit, dass der Spiegel ein Interview mit Puigdemont, Raul Romeva oder die Verantwortlichen von der ANC durchführt, dieser einseitige Blickpunkt verzerrt die Perspektive. Die englische Presse und sogar die französische sprechen von einem Coup d'Etat, machen Sie sich auf die Socken, es wäre gut für ihren Ruf
naja, sie hätten wor einigen tagen ein interview mit puigdemont im spiegel lesen können!

Beitrag melden
eric111 22.10.2017, 23:58
74. @2 chickenrun

Es ist doch ganz einfach: katalanische Beamten werden aus Madrid bezahlt, weil die Konten der katalanischen Regierung beschlagnahmt wurden. Will heißen: wenn die angesprochenen Staatsdiener nicht den Anweisungen der Regierung folgen, bekommen sie kein Gehalt mehr und müssen sich ggf. vor Gericht verantworten, je nach Schwere der Verweigerung bzw. der pro abgesetzter Regionalregierung ausgeführten Handlungen. Kurzes Beispiel: nehmen wir an, die abgesetzte katalanische Regierung bildet ein - wie angekündigt - paralleles Steuersystem oder befilet Polizisten, Amtshandlungen zu unterbinden, sind die jeweiligen Beamten selbst für ihr Tun verantwortlich und haben ihre Beamtendasein verwirkt und evtl. auch Rechtsbrüche begangen, die selbstverständlich geahndet werden. Daher ist der Tipp, nicht mehr auf die abgesetzte Regionalregierung zu hören logischerweise mehr als nur ein gutgemeinter Ratschlag.

Beitrag melden
pietschko 23.10.2017, 00:00
75.

Zitat von wynkendewild
Mein Gott, lass den Leuten doch ihren Frieden. Die EU ist doch so ein erfolgreiches Friedensprojekt und jetzt fürchtet sich diese ach so mächtige Bündnis vor einer Kleinen "Region"? Das erinnert irgendwie an Asterix und Obelix. Mir persönlich sind solche Menschen wie diese Katalanen lieber als "der" Deutsche mit seinem Hang zur Staatsfixiertheit. Weil uns genau diese Haltung schon sehr tief in den Abgrund gezogen hat. Und wo sind die Zeiten hin als man sich in Deutschland noch globalisierungskritisch gegeben hat? Plötzlich zählt das Wohl der Wirtschaft mehr als das der Bevölkerung. MfG: wynkendewild
die staatenfixiertheit haben doch die katalonen. denn wer will denn unbedingt seinen, nationalen kleinstaat???

Beitrag melden
pavel1100 23.10.2017, 09:06
76. Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Zitat von Stäffelesrutscher
Jetzt haben sie sich aber vergaloppiert: Spanien ist was? Eine demokratische Republik? Schön wäre es! (Und übrigens: der Franquismo ist von nichts hinweggefegt worden. Franco ist friedlich eingeschlafen, worauf der von ihm bestimmte Borbone Staatschef wurde. Die »transición« war eine sehr geschmeidige Veranstaltung nach dem Motto: bloß nicht die Verbrechen der Putschisten von 1936 und ihrer Nachfolger aufarbeiten und abstrafen.)
Lesen sie eigentlich auch mal die Beiträge bevor sie lospoltern? Es ging in unserer Diskussion um das deutsche Kaiserreich, das von der Republik hinweggefegt wurde. Wie die Spanier ihre traurige Vergangenheit bewältigen ist wohl ihre Sache. Die Deutsche haben sich mit der Bewältigung ihrer Vergangenheit auch schwer getan. Spanien ist keine demokratische Republik? Was hat jemand wie sie, der hier im Forum das Unrechtsregime Putins verteidigt an der spanischen Demokratie konkret auszusetzen?

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!