Forum: Politik
Katalonien-Krise: Puigdemonts Anwalt fordert Befragung in Belgien
DPA

Am Donnerstag soll Carles Puigdemont vor spanischen Ermittlern aussagen. Sein Anwalt fürchtet eine Festnahme des abgesetzten katalanischen Regierungschefs - und macht einen Gegenvorschlag.

Seite 1 von 10
christine.rudi 01.11.2017, 14:10
1. Spanische Justiz nicht unabhängig

Weder Puigemont, noch seine Minister, noch die Mitglieder seiner Partei(en), noch die Bevölkerung hat Gewalt ausgeübt. Der Straftatbestand der «Rebellion» setzt aber Gewalt voraus: http://www.catalannews.com/politics/item/catalan-government-and-parliament-bureau-accused-of-rebellion (dort auch zu den anderen Anklagepunkten).

Der Staatsanwalt hätte also gar keine Anklage wegen Rebellion erheben dürfen und die Richterin hätte die Anklage auch nicht zulassen dürfen. Es ist also ganz offensichtlich, daß die spanische justiz nicht unabhängig ist, wie sie es sein sollte.

Wer die Entwicklung der ganzen Unabhängigkeits-Geschichte über die letzten 10 Jahre kennt, weiß auch, daß das auch für das spanische Verfassungsgericht gilt. (Jahrelange Verhandlungen über eine foederale Lösung innerhalb Spanien mit allen Beteiligten inklusive der spanischen Regierung wurden, trotz Zustimmung aller Beteiligten und nach Abschluß der Verhandlungen, vom Verfassungsgericht mit willkürlichen und fadenscheinigen Argumenten abgeblockt und ausgehebelt.

Wenn man sich dann noch die territoriale Sprachentwicklung des "Kastilischen" gegenüber den anderen spanischen Sprachen anschaut: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Linguistic_map_Southwestern_Europe.gif, wird ganz klar erkenntlich, daß hier von Madrid aus eine Art «Kolonisierung innerhalb Spaniens» betrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Auch eine Meinung 01.11.2017, 14:14
2. Warum muss er für einen Anwalt bis nach Belgien?

Große Reden, warum er nach Brüssel ist. Alles Geschwätz, wie bisher von diesem Menschen.
Nun kommt der wahre Grund, er sucht Rechtsbeistand...
Wieso kein Anwalt in Barcelona oder Marseille?
Foristen hier, die diesen Menschen auch noch verteidigen, sollten mal genau nachdenken.
Aber das ist ja offenbar bei manchen kaum mehr möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_schindler 01.11.2017, 14:21
3. Hier in Katalonien

versteht JEDE/R, daß Puigdemont nicht nach Madrid will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florian29 01.11.2017, 14:34
4. Spanische Justiz IST unabhängig

Dieser Mann ist einfach nur feige. Das sehen viele Menschen in Katalonien genauso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 01.11.2017, 14:35
5. Für den Fall Carles Puigdemont

gelten zunächst die EU-VOs, die die Regelungen über die Auslieferung eines Beschuldigten regeln. Demnach wäre die Auslieferung von Puigdemont an Spanien nur möglich, wenn ihm Taten vorgeworfen werden, die auch nach belgischem Strafrecht strafrechtlich relevant sind. Werden Puigdemont mehrere Straftaten zu Last gelegt, so wäre eine Auslieferung möglich mit der Auflage, Puigdemont nicht wegen Rebelion zu verurteilen, weil das belgische Strafrecht eine solche Sraftat nicht kennt. Ist eine Umdeutung von "Rebelion" in "Widerstand gegen die Staatsgewalt" möglich, wäre die Ausgangslage für eine Auslieferung schon wieder anders. FAZIT : Es bleibt unterhaltsam......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomoko.suzuki 01.11.2017, 14:39
6. Leider ....

... ein Brandstifter und Feigling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 01.11.2017, 14:39
7. Spanische Justiz

wer entgegen der Verfassung die Unabhängigkeit erklärt übt einen Rechtsbruch aus.
Damit werden schliesslich auch politisch die Voraussetzungen für einen ( bewaffneten ? ) Widerstand geschaffen.
Wer Steuereinnahmen für seinen illegalen Zweck benutzt , hat diese zumindest Zweck entwendet.
Jetzt scheut sich Herr P. für seine Handlungen als Freiheitskämpfer die Konsequenzen zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 01.11.2017, 14:40
8.

Zitat von florian29
Dieser Mann ist einfach nur feige. Das sehen viele Menschen in Katalonien genauso!
Klar, hier schreiben jetzt wieder alle Widerstandskämpfer die natürlich für ihre Ideale freudig ins Gefängnis gehen würden. Logisch. Lässt sich im Forum immer toll schreiben, vielleicht glauben sie es ja sogar tatsächlich selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 01.11.2017, 14:40
9. ach herr schindler #3

hier in hamburg versteht auch jeder, daß er nicht nach madrid will. und warum.
warum lädt er seine vernehmer nicht auf die malediven ein? da ist es doch auch schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10