Forum: Politik
Katalonien: Präsident von Puigdemonts Gnaden
imago/ ZUMA Press

Quim Torra soll der neue starke Mann in Katalonien werden - formal zumindest. Tatsächlich wäre er kaum mehr als ein Statthalter von Carles Puigdemont.

Seite 1 von 3
joG 11.05.2018, 17:45
1. Ich denke....

.....die Spanier haben die Situation verschärft von Anfang an. Freie Selbstbestimmung einer regionalen Volksgruppe ist ein kollektives Menschenrecht. Es ist sehr zweifelhaft einen dagegen stehenden Artikel in einer Verfasdung zu haben. Hätte Rajoy den Artikel eliminiert, wäre eine Volksbefragung einfach gewesen und bei der Stimmung von früher abgeschmettert worden. Die autokratische Härte Madrids hat aber polarisiert und sich gegen Spanien gewandt. Puigdemont hat das wunderbar gespielt, war furvhtlos und Spanien sieht ziemlich undemokratisch aus mit einem gewissen Geruch der Unrechtsstaatlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy_bcn 11.05.2018, 18:00
2. völlig unhaltbar

Stellen Sie sich nur einmal vor, ein bayrischer Politiker würde sich so herablassend über den Rest Deutschlands äußern, auch über die in Bayern lebenden "Zugereisten". Katalonien wurde vor mehr als 900 Jahren per Heirat Teil des Königreiches Aragon, dieses ist seit 500 Jahren, ebenfalls per Heirat, Teil des Königreiches Spanien, heute eine parlamentarische Monarchie, wie z.B. Holland oder Schweden. Das einige katalanische Lokalpolitiker einen derartigen Hass geschürt haben, ist einfach unveranwortlich. Zumal die Leute hier in Freiheit und Demokratie leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliebermann 11.05.2018, 18:03
3. Tamam Rajoy, auf katalanisch PROU

Wer immer der Kandidat sein wird, er hat die Verpflichtung, das Gesetz zu respektieren. Das sagt der Mensch, dessen Regierung fuer 1.4 Milliarden privatisierte Autobahnen zureuckkauft, weil die Betreiber keine Kohle machen, der Mann der dem ACS Tycoon Floren, dem Fussballclublogenkoenig, 1 Milliarde Entschadigung zahlte als der Bau eines Gas Kastor an der Mittelmeerkueste an Fehlplanung und akuter Erdbebengefahr scheiterete, der Mann dessen Partei die meisten Korruptionsfaelle der EU Laender hat.
Cool.
Quim Torras wird ein guter MP werden, nachdem Puigdemont und die anderen Kandidaten die vorgeschlagen wurden, ueber Verfassungsgerichtsbeschluesse daran gehindert wurden, Ihr Amt anzutreten.
Uebrigens, wie intelligent ist es eigentlich, diese damaligen Wahlen am 21 Dezember zuzulassen, mit Puigi als Kandidat, mit den anderen Gefangenen in Madrid auf Top Plaetzen der Wahllisten, und als die Unabhaengigkeitsbefuerworter dann wieder die Mehrheit ( d e m o k r a t I s c h e ) erlangen, dann anfangen zu torpedieren. Nur zur Erinnerung, keiner der Kandidaten, Puigi inklusive, sind rechtskraeftig verurteilt. Sie haben theoretisch Ihre gesamten Rechte in Kraft, Wahl zu einem Ministerpraesidentenamt inklusive.
Sollte es an Dialog happern, muss man sich nicht wundern. Spaniens Reaktion auf katalanische Vorschlaege ueber eine neue Art des Zusammenlebens werden seit 2006 nicht mit Dialog sondern mit Verfassungsgerichtsurteilen gehandelt.
Tamam Herr Rajoy, Prou Senyor Rajoy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince1964 11.05.2018, 19:06
4. Der Saulus schwingt sich zum Paulus auf

Das ist ja schon fast putzig, dass mit Rajoy ausgerechnet der Vorsitzende und Strippenzieher der Partei, deren Korruption laut Ermittlungsbehörden staatsgefährdende Ausmaße annimmt, von anderen verlangt, die Gesetze zu achten. Wäre die Katalonien-Frage nicht so beherrschend in den Medien, müsste er sich wohlmöglich sehr unangenehmen Fragen stellen. Wer im Glashaus sitzt, wirft am besten den ersten Stein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alicia 11.05.2018, 19:37
5. Noch ist er kein President

Abwarten was die CUP sagt, sie überlegen noch. Und die Übersetzung der xenophoben tweets ist unvollständig. Er sagt noch viel schlimmere Sachen. Es wundert mich dass es nicht Alarm schlägt. Xenophobie ist etwas Gefährliches, oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 11.05.2018, 20:21
6. Der Putsch-Dämon träumt unentwegt vom ...

Freistaat Katalonien. Doch wie dieser Freistaat als unabhängige Insel in der EU - und damit ausgeshlossen und abgehängt wie wehrlos gegenüber der EU - überleben kann, sagt er wohlweislich nicht, denn er weiss es selbst nicht. Also macht er mit populistischen Parolen Stimmung . Und ruht sich bequem in Berlin aus. Weil er sich sicher darin wähnt, sich in Madrid nicht vor einem obersten Gericht verantworten zu müssen. Frage: wann beendet unsere Regierung endlich dieses Schmierentheater?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moving Forward 11.05.2018, 20:23
7. Katalonien leide unter einer "humanitären Krise"......

....behauptet Puigdemonts Strohmann und anstatt ein Regierungsprogramm für Katalonien und seine Bevölkerung zu verkünden werden die nächsten Aktionen zum erneuten Verfassungsbruch in die Zirkusmanege gebrüllt. Die spanischen Staatsorgane tun gut daran diese Blender und Betrüger strafrechtlich zu verfolgen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Parteien für die Unabhängigkeit Kataloniens verboten werden und das haben sie sich durch ihr sinnloses und provokantes Handeln selbst zuzuschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torrente007 12.05.2018, 00:01
8.

@joG& vliebermann... Keine Sorge, wenn es um Korruption geht macht Puigdemonts Partei keiner was vor. Die haben zwar 3x den Namen gewechselt, aber die Zügel haben immer noch dieselben in der Hand. Ich sag nur 3% oder Palau.
Es ist jetzt das dritte mal das einer per Fingerzeig und nicht per Wahlen an die Macht kommt in Katalonien. Nach Mas und Puigdemont jetzt der nächste Demokrat.
Einer der mehr als die Hälfte seiner eigenen "Landsleute"(damit meine ich natürlich die Katalanen) beleidigt.
Das riecht nach Eigentor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cat_arsis 12.05.2018, 00:18
9.

Katalonien war niemals ein Königreich. Katalonien als Region ist seit über 500 Jahren ein teil Spanien. Spanien und Deutschland, als moderne und dezentralisierte Rechstsstaaten der EU, haben sehr ähnliche Grundgesezte, besonders wenn sich ein Bundesland nicht zum Grundgestz hält (art 37). Ich frage mich wass würde in Deutschland passieren wenn die Bayern (der Polizei entgegen) ein vom Bundesferfassungsgericht verbotenes Unabhängigkeitsreferendum durchführen wollten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3