Forum: Politik
Katalonien: Separatisten verlieren Parlamentsmehrheit
DPA

Nach dem verfassungswidrigen Unabhängigkeitsreferendum vor einem Jahr in Katalonien steht die Region unter Zwangsverwaltung. Politiker, die in Haft sitzen, haben ihre Stimme im Parlament verloren.

Seite 1 von 2
querollo 10.10.2018, 00:44
1. Netflix

Ich lebe selbst in Katalonien und weil die Zusammenhänge und Hintergründe kaum verständlich sind, empfehle ich hier sehr die Dokumentation "Zwei Katalonien" auf Netflix. Sehr ausführlich und darum ein bisschen lang geraden. Aber die Gründe werden gut und nachvollziehbar beleuchtet und die Misere wie folgt zusammen gefasst:
"Wenn in diesem Schulhof-Streit mal ein Erwachsener gesagt hätte 'Schluss jetzt! Jetzt gebt ihr euch die Hand und dann benehmt ihr euch', dann wäre es nie soweit gekommen". Denn es geht wirklich um nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiji3d 10.10.2018, 05:59
2. Katalonien nicht mehr unter Zwangsverwaltung

Im Untertitel schreiben Sie das Katalonien unter Zwansverwaltung steht. dem ist nicht mehr so. Sie wurde nach den Regionalwahlen im Juni 2018 automatisch aufgehoben. Bitte informieren sie sich besser. ist ja schon Monate her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 10.10.2018, 08:45
3.

Die Forderung, das Stimmrecht zu delegieren zu können, ist pooulistischer Unsinn.
Zum einen dürfte ein Stimmrecht der Abgeordneten ein höchstpersönliches, also ein nicht delegierbares sein.
Zum anderen wurde festgestellt, dass die fraglichen Abgeordneten kein Stimmrecht haben. Was sie nicht haben, können sie nicht delegieren.

Aus zwei Gründen eine Forderung ohne Substanz, die Stimmung machen soll.

Man kann ja zur Separatistenbewegung stehen, wie man will, sei es aus gefühlsmäßigen, sei es aus rationalen Gründen. Aber einfachste Tatsachen darf man nicht aus den Augen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pjotrmorgen 10.10.2018, 09:17
4. Demokratie auf Spanisch

Egal wie man zu den katalonischen Problemen steht, ist es schon äußerst merkwürdig welche Demokratieauffassung hier besteht. Es werden immer mehr Leute in U-Haft gebracht, bis die Mehrheit für die unliebsamen Parteien (aus Sicht der spanischen Regierung) weg ist.
Es ist geboten, dass andere Parteimitglieder die Mandate übernehmen. Das ist in jedem Fall gerechtfertigt, da die ursprünglichen Mandatsträger (auch die Exilanten) nicht direkt vom Volk gewählt wurden. In Katalonien werden nur Parteien gewählt, die dann entsprechende Anteile an Mandaten in den 4 Wahlkreisen (Barcelona, Girona, Lleida, Tarragona) erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giftzwerg 10.10.2018, 09:39
5.

Der Artikel ist sehr schlecht geschrieben. Selbst mir, der ich durchaus Ahnung von dem Thema habe, hat sich aufgrund der Fehler und schlechten Schreibweise nicht auf Anhieb erschlossen, was gerade mal wieder in Katalonien passiert.
Der Kern ist, dass die Rechtsabteilung des kat. Parlaments die abwesenden Abgeordneten als nicht abstimmungsfähig anerkennt bzw. ihnen nicht zugesteht, ihre Stimme zu delegieren. Dadurch gehen diese fünf Stimmen für die Regierung und damit die Mehrheit verloren, was Neuwahlen nach sich ziehen könnte.
Wenn ein Artikel es nicht schafft, diesen Kern auch wirklich als die zentrale Botschaft dem Leser deutlich zu machen, dann ist er einfach schlecht geschrieben. Möglich ist auch, dass der Autor selbst keine Ahnung hat und deswegen nicht erkannt hat, dass genau das der springende Punkt bei dem Sachverhalt ist.
Übrigens: Katalonien steht nicht mehr unter Zwangsverwaltung. Nur so nebenbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 10.10.2018, 10:24
6. @4 Merkwürdige Demokratieauffassung?

Oder eine merkwürdige Rechtsauffassung bei Ihnen? Die Verfassung sieht das nicht vor, was wollen Sie mehr? Dann also erst mal die Verfassung ändern und DANN die Spalterei anfangen. Echt Wahnsinn daß es noch heute Leute gibt die das nicht raffen. Die Merkfreiheit über die Folgen einer Separation erschüttert mich aber noch wesentlich mehr. Bringen die katalonischen Medien denn nichts über den Brexit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pjotrmorgen 10.10.2018, 10:57
7. Offenbar steht das nicht in der Verfassung

Zitat von frenchie3
Oder eine merkwürdige Rechtsauffassung bei Ihnen? Die Verfassung sieht das nicht vor, was wollen Sie mehr? Dann also erst mal die Verfassung ändern und DANN die Spalterei anfangen. Echt Wahnsinn daß es noch heute Leute gibt die das nicht raffen. Die Merkfreiheit über die Folgen einer Separation erschüttert mich aber noch wesentlich mehr. Bringen die katalonischen Medien denn nichts über den Brexit?
Lesen Sie doch Post Nr. 5. Es liegt wohl an der Rechtsabteilung, die hier Paragrafen interpretiert oder verbiegt, natürlich im Sinne der spanischen Zentralregierung. Bevor Sie von Verfassungen schwadronieren, nennen Sie bitte den entsprechenden Paragrafen bzw. liefern Sie auch eine anständige Überstzung mit.

"Merkfreiheit über die Folgen einer Separation" soll was heißen? Dass Sie nur Recht haben können und jeder der anderer Meinung ist, unrecht hat? "Echt Wahsinn raffen", Ihre emotionale Gossensprache zeigt mir schon, dass Sie Schwierigkeiten haben, die Gesamtproblematik klar zu durchdenken, geschweige denn mit anderen darüber sachlich diskutieren können. Auch in jüngster Zeit haben sich viele neue Staaten durch Abspaltung von größeren Staaten gebildet. Teilweise in Kriegen, Bürgerkriegen oder friedlich. Den zivilisierten Katalanen ist letzteres zuzutrauen, während Spanien da wohl doch zur Gewalt neigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 10.10.2018, 11:23
8. Was hat das mit der Zentralregierung zu tun?

Zitat von pjotrmorgen
Egal wie man zu den katalonischen Problemen steht, ist es schon äußerst merkwürdig welche Demokratieauffassung hier besteht. Es werden immer mehr Leute in U-Haft gebracht, bis die Mehrheit für die unliebsamen Parteien (aus Sicht der spanischen Regierung) weg ist. Es ist geboten, dass andere Parteimitglieder die Mandate übernehmen. Das ist in jedem Fall gerechtfertigt, da die ursprünglichen Mandatsträger (auch die Exilanten) nicht direkt vom Volk gewählt wurden. In Katalonien werden nur Parteien gewählt, die dann entsprechende Anteile an Mandaten in den 4 Wahlkreisen (Barcelona, Girona, Lleida, Tarragona) erhalten.
Es ist die Rechtsabteilung des von Katalanen gewählten katalanischen Parlamentes, das so entschieden hat. Auch wenn sie anderer Meinung sind sollten sie doch die demokratischen Institutionen Kataloniens respektieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 10.10.2018, 11:33
9. Heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Zitat von pjotrmorgen
Lesen Sie doch Post Nr. 5. Es liegt wohl an der Rechtsabteilung, die hier Paragrafen interpretiert oder verbiegt, natürlich im Sinne der spanischen Zentralregierung. Bevor Sie von Verfassungen schwadronieren, nennen Sie bitte den entsprechenden Paragrafen bzw. liefern Sie auch eine anständige Überstzung mit. "Merkfreiheit über die Folgen einer Separation" soll was heißen? Dass Sie nur Recht haben können und jeder der anderer Meinung ist, unrecht hat? "Echt Wahsinn raffen", Ihre emotionale Gossensprache zeigt mir schon, dass Sie Schwierigkeiten haben, die Gesamtproblematik klar zu durchdenken, geschweige denn mit anderen darüber sachlich diskutieren können. Auch in jüngster Zeit haben sich viele neue Staaten durch Abspaltung von größeren Staaten gebildet. Teilweise in Kriegen, Bürgerkriegen oder friedlich. Den zivilisierten Katalanen ist letzteres zuzutrauen, während Spanien da wohl doch zur Gewalt neigt.
Was ist daran nicht zu verstehen, dass die Verfassung keine Delegation der Stimmen von Abgeordneten zulässt. Sollte das nicht stimmen, widerlegen sie es bitte. Katalonien kann sich ja gerne abspalten, wenn es die selbstgewählte Verfassung zulässt und wenn sie den katalanischen Regionen (z. B. Barcelona) auch das Recht zugestehen, sich von Katalonien abzuspalten. Die katalanischen Nationalisten repräsentieren nicht die Mehrheit der Katalanen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2