Forum: Politik
Katholiken gegen AfD und Pegida: Kämpft um ihre Seelen!
DPA

Marschieren die besorgten Bürger, schalten die Kirchenherren das Licht aus. Diese Geste reicht aber nicht: Jeder Christ muss sich gegen die unchristliche Botschaft von AfD und Pegida stellen.

Seite 10 von 26
gehirngebrauch 21.02.2016, 18:07
90. 1700 dunkle jahre

hat die kirche der menschheit schon beschert, es wurde verteufelt, auf dem scheiterhaufen verbrannt, gefoltert, verleumdet, unzucht getrieben und nun knipsen sie das licht aus. diese pfaffen sollten erst mal die eigene geschichte aufarbeiten.

Beitrag melden
cum infamia 21.02.2016, 18:07
91. Sind Sie noch bei Sinnen ?

Zitat von hellas1955
Der Autor hat recht. Die Kirche ist entweder christlich oder sie ist garnichts. Der Ruf "Wir sind das Volk" erinnert verdammt an die Nazisprüche von der Volksgemeinschaft. Solche Sprüche bzw. kriminelles Verhalten wie in Sachsen kann eine Kirche nicht akzeptieren. Das hat nichts mit "Gutmenschentum" zu tun, sondern markiert den Unterschied zwischen anständigen Menschen und Verbrechern!
Wenn jetzt der Ruf " wir sind das Volk" nach Ihrer kruden Ansicht an Nazisprüche erinnert, muß ich dann annehmen, daß der Herbst 1989 , der mit dieser Parole eng verbunden ist und die Wiedervereinigung brachte, von Nazis initiiert war ?? Ich glaub es nicht, was man so denken kann. Einfach nur erschütternd....

Beitrag melden
gehirngebrauch 21.02.2016, 18:08
92. 1700 dunkle jahre

hat die kirche der menschheit schon beschert, es wurde verteufelt, auf dem scheiterhaufen verbrannt, gefoltert, verleumdet, unzucht getrieben und nun knipsen sie das licht aus. diese pfaffen sollten erst mal die eigene geschichte aufarbeiten.

Beitrag melden
Champagnerschorle 21.02.2016, 18:08
93. sicher nicht

Zitat von M. Michaelis
Toll, nun hat der Spaltpilz auch die katholische Kirche befallen.
Die Nächstenliebe ist nicht "spaltbar" und der katholischen Kirche anzugehören bedeutet nicht Sonntags seinen Pelz in der Gemeinde zur Schau zu tragen.

Beitrag melden
Emil Peisker 21.02.2016, 18:08
94. ohne Nachweis...? Der Witz der Woche...

Zitat von nordlys
Auch wenn es die Politik und die Medien tausendfach ohne Nachweis behaupten: Die AFD ist keine "völkische und rassistische" Bewegung. Dagegen sind die Regierungsparteien und die Massenmedien Teil einer Bewegung, die Deutschland und Europa destabilisiert. Den Beweis dafür kann man täglich auf allen Kanälen sehen.
Sie meinen sicher die Partei von Lucke, Alfa, das sind keine völkischen Rassisten. Aber die AfD?

Auf deren Versammlungen werden Dinge laut ausgesprochen, dafür kam man vor einigen Jahren noch reichlich Haft.

Beitrag melden
michaelslo 21.02.2016, 18:08
95. Selten dreister Vergleich

Zitat von Björn Borg
Wer 2016 die AfD wählt, hätte 1933 vermutlich auch die NSDAP gewählt. Und schon damals war die Kirche hauptsächlich still: Wehret den Anfängen!
Wer heute immer wieder versucht, die Nazi-Schergen mit einer demokratischen Partei in Deutschland gleich zusetzen, hat keine Ahnung von Geschichte. Die Nazi-Verbrecher mit solchen Vermutungen derartig zu verharmlosen ist eine Schande!

Beitrag melden
loki21 21.02.2016, 18:09
96. steven.vanderbold

Nur gut, dass es im gelobten Westen keine Rechten, keine NPD, keine Brandanschläge (ups liegen nicht Solingen und Möln im Westen), und auch niemals Wehrsportgruppen gibt und gab.

Der Osten und die Menschen dort haben weit mehr übernommen vom Westen übernommen und die eigene Identität abgelegt, mehr Veränderungen mitgemacht, als der Westen je bereit war.

Ein gutes Beispiel für die Unwilligkeit für Veränderungen sind Personen wie Sie.

Der Westen war ja noch nicht mal in der Lage den Begriff Kindergarten zu nutzen. Zumal er noch nicht mal eine Erfindung von der DDR ist. Nein man musste hier eigens ein neues Wort greieren - Kindertagesstätte.

Und weil dieses Wort so sperrig ist und einen eher an Abschiebehaft erinnert, hat man daraus die Kita gemacht.

Beitrag melden
lonestar670 21.02.2016, 18:10
97. Mal überlegen...

der erste Erwachsene, der mir aus erzieherischen Gründen mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen hat, war ein katholischer Priester. Da war ich sieben. Der erste Mensch der mir erzählen wollte, dass Homosexualität Todsünde ist, war ein katholischer Priester. Diejenigen, die hinter den Mauern von Kinderheimen und Kirchen Kinder missbraucht und misshandelt haben waren katholische Priester. Was genau wollen mir diese Herren jetzt über Anstand, Moral und christliches Wohlverhalten erzählen? Dieses Pack ist eine Schande für jeden christlich denkenden Menschen.

Beitrag melden
kettbach 21.02.2016, 18:10
98. Katholiken für die AfD

Die Charakterisierung der AfD ist nicht nur einseitig, sondern auch falsch. Statt Nietzsche und Darwin krampfhaft zu Ahnen der AfD zu machen, darf man auch den naheliegenden Hintergrund dieser konservativ-liberalen Parteigründung ins Auge fassen: eine historisch einmalige "Transformation" des Nationalstaates, die ökonomische Gefährdung eines Landes durch die Abschaffung der eigenen Währung, die Aushebelung der Verfassung durch die Verlagerung von Entscheidungen auf kaum legitimierte Ebenen, die Erschütterung des Vertrauens in das Funktionieren des Rechtsstaates durch permanenten Bruch der Verträge im europäischen Verfahren und, alles überwölbend, die Kujonierung von Meinungsfreiheit durch eine zunehmende Delegitimierung von bestimmten Auffassungen, die den neuen Volkserziehern nicht so ganz in den Kram passen.
Der Protest dagegen ist die Triebkraft der AfD-Wähler und nicht das insinuierte Neuheidentum bzw. ein unterstellter Rassismus. Den gibt es dort nicht. Alexander Görlach arbeitet an einer Dämonisierung, ohne sich selbst ernsthaft auf eine Debatte einzulassen. Das ist intellektuell unredlich, und es ist sicherlich auch nicht christlich.

Beitrag melden
reuanmuc 21.02.2016, 18:11
99.

Zitat von Nabob
Ungeachtet dessen wird es natürlich eine Sättigungsgrenze geben, bis zu der es Sinn macht, Ausländer aufzunehmen, um denen wenigstens faire Integrationschancen einräumen zu können.
Die deutschen Wohlstandsbürger haben Angst um ihren Besitzstand und machen sich in die Hosen aus Angst davor, eventuell die geliebten Gewohnheiten und Traditionen ändern zu müssen. Die Schizophrenie ist, dass man in die letzten Winkel der Welt reist, um fremde Kulturen zu begaffen und sich selbst zu bewundern, zu Hause aber verriegelt man die Türen, aus Angst vor fremder Konkurrenz. Die Heuchelei von AfD und Pegida ist widerwärtig, asozial und inhuman. Es gibt kein Naturgesetz und keinen Rechtsanspruch für eine bestimmte Gesellschaftsform.

Die globalen Verkehrs- und Kommunikationsmöglichkeiten erzwingen ohnehin die Vermischung der Weltbevölkerung. Daran können auch die Fremdenhasser, Kulturverteidiger und Angsthasen nichts ändern. Wer vom globalen Handel so profitiert wie die Deutschen, muss auch einen Preis dafür zahlen, ob er will oder nicht.

Beitrag melden
Seite 10 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!