Forum: Politik
Kauf von Staatsanleihen: Merkel billigt neuen Kurs der EZB
AP

Trotz heftiger Kritik aus den eigenen Reihen stellt sich Angela Merkel hinter die Europäische Zentralbank. Die will künftig unbegrenzt Staatsanleihen von Krisenländern kaufen - eine Kehrtwende in der Euro-Rettungspolitik. Auch Finanzminister Schäuble verteidigt den neuen Kurs.

Seite 23 von 38
quotenmann 07.09.2012, 21:44
220. Können Sie mal aufzeigen, wo irgend etwas

Zitat von Liberalitärer
Beides ist nicht schön und beides kann niemand glaubhaft beziffern, weil es unkalkulierbare Rückkopplungseffekte gibt. Bisher musste Draghi aber noch keinen Euro in die Hand nehmen. Das wird er müssen, aber ich denke das ist eher steuerbar.
steuerbar war seit der Euro-Einführuzng? Wieso behaupten Sie dass der Kerl noch keinen Euro in die Hand genommen hat? Wieviel hat der an die Banken gegeben? 500 000 000 000 Euro! nicht Lira.... und es hat nichts gebracht.
Kein Geld in die Hand genommen, so so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 07.09.2012, 21:47
221. D braucht höhere Zinsen

Zitat von localpatriot
... Was nun passiert ist der Transfer des Schuldenrisikos von Club Med in den Norden und D muss natuerlich hoehere Zinsen als Resultat erwarten Und dss bedeuted dass von nun an die finanziell besser steehenden Eurolaender schlechter dastehen werden. Den Suedlaendern wird geholfen indem die EZB Geld leiht anstatt der kritische Markt. Also langfristig nicht unbedingt ein Rezept fuer Wohlstand fuer alle.
Ja, aber es mag verrückt klingen, aber D braucht höhere Zinsen gerade wegen der sich abzeichnenden Inflationsgefahr z.B bei Betongold. Auch unsere Sparer werden durch den Niedrigzins quasi enteignet. Negative Realzinsen sind nicht gesund und deuten darauf hin, dass hier eine Kapitalfehlallokation vorliegt. Den Hauptfehler den Draghi begehen kann ist - und da haben sie Recht - die Spreads wie mit Eurobonds sofort einzuebnen. Ein Anreizsystem - also das Bemühen für niedrigere Zinsen zu arbeiten - ist allemal besser als die gescheiterten Austeritätsprogramme der Troika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 07.09.2012, 21:50
222. Bremsmanöver

Zitat von quotenmann
steuerbar war seit der Euro-Einführuzng? Wieso behaupten Sie dass der Kerl noch keinen Euro in die Hand genommen hat? Wieviel hat der an die Banken gegeben? 500 000 000 000 Euro! nicht Lira.... und es hat nichts gebracht. Kein Geld in die Hand genommen, so so!
Mit dem neuen Programm wurde bisher kein Cent verbraten. Den Rest dürfen Sie getrost auf die Bremsmanöver der Kanzlerin und der Bundesbank nehmen. Alles immer zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefananton 07.09.2012, 21:52
223. Griechenland

Zitat von quotenmann
steuerbar war seit der Euro-Einführuzng? Wieso behaupten Sie dass der Kerl noch keinen Euro in die Hand genommen hat? Wieviel hat der an die Banken gegeben? 500 000 000 000 Euro! nicht Lira.... und es hat nichts gebracht. Kein Geld in die Hand genommen, so so!
Tja und was hat uns Griechenland bisher schon gekostet
und der Ankauf wertloser Griechenlananleihen zu 70 % des Nominalwertes?

Geld das wir nie wieder sehen werden.
Geld das eigentlich die Banken tragen sollten die sich vorher an den
Wucherzinsen eine goldene Nase verdient haben.
Auch der Begriff Insolvenzverschleppung sollte da genannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 07.09.2012, 21:54
224.

Zitat von Liberalitärer
So ist das bei Kreditausfällen - es trifft beide Seiten und D ist der Gläubiger. Es ist wie beim Handwerker, der seine Rechnung nicht bezahlt bekommt.
Ich hab Ihren Beitrag nur teilweise verstanden, z.B. mit "T.S." kann ich nichts anfangen. Natürlich kann es dazu kommen, dass die Rechnungen nicht bezahlt werden. Aber haben Sie sich schon mal überlegt, dass das uns am Ende günstiger kommt als wenn wir zahlen, zahlen und nochmals zahlen und on top die Schuldner eh nicht zurückzahlen können bzw. die Pleiten der Länder nicht zu verhindern sind?

Zitat von Liberalitärer
Beides ist nicht schön und beides kann niemand glaubhaft beziffern, weil es unkalkulierbare Rückkopplungseffekte gibt.
Wenn beides unklar ist, sollte man das Experiment jetzt beenden. Bis zur Euroeinführung waren wir alle Freunde und jetzt eher Feinde. Schon das allein sollte Grund genug sein zu den Wurzeln zurück zu kehren. Der Euro spaltet Europa. So ein Konstrukt mit Ländern unter einem Schirm hatten wir noch nicht. Demnach ist es weniger kalkulierbar als das bekannte "Jeder macht die Geldpolitik, die für ihn sinnvoll ist." - System

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bleifuß 07.09.2012, 22:03
225.

Zitat von Zereus
...und ich sehe nicht, dass in ...oder Großbritannien Hungertücher groß in Mode sind. ..
Die Sozialen Unruhen in GB mit über 100.000 auf den Straßen beruhen natürlich auf den Reichtum aller...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 07.09.2012, 22:03
226. Frau Merkel schrumpft auf Normalmaß

Große Töne vorher - leise Billigung nachher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einweckglas 07.09.2012, 22:05
227. Ich geb ganz offen und ehrlich zu...

Ich geb ganz offen und ehrlich zu...nach diesem Husarenstück bin ich nicht mehr von Merkels Krisenstrategie überzeugt. So langsam entwickle ich mich vom gelebten Europäer (der immerhin ausser in Deutschland in zwei anderen EU-Ländern gelebt und gearbeitet hat) wieder stärker zum Nationalisten. Merkel und sicherlich auch andere europäische politiker haben durch deren Untätigkeit dieses zugelassen, ja förmlich die EZB dazu gedrängt. Aber die Art und Weise, wie die EZB dieses verargumentiert, ist schlichtweg empörend und beleidigend. Meine Stimme hat die CDU/ FDP verloren. Da sich SPD / Grünen jedoch eigentlich nur durch eins auszeichnen, nämlich durch kompletten Mangel an Sachverstand, wird mir wohl nur die Protestwahl bleiben. Merkel, Draghi...auch wenn Sie glauben, dass der Wähler durch sein Kurzzeitgedächnis beeinflussbar und aufgrund der Situation die Wahl der CDU als "alternativlos" erscheint, so werde ich diese Schmach, Erniedrigung und die damit einhergehenden Folgen der Vermögensentwertung nicht bis nächstes Jahr vergessen haben, sind es doch die negativen Ereignisse, die das menschliche Gedächtnis prägen. Pfui...wie ich diese Delitantenpolitik langsam verfluche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 07.09.2012, 22:07
228. Politiker sind die Marionetten

der Bankster und tun und unterlassen alles was dem Ziel
der Maximierung ihrer Interessen dient.
Schäuble und Merkel ganz vorneweg. Da hilft nur eins, abwählen der ganze Parteienfilz von CDU / SPD / FDP / CSU und GRÜNEN letztere versuchen sich allerdings gerade zu berappeln. Da bleiben nur die LINKEN und die Freien Wähler von letzteren hört man allerdings nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 07.09.2012, 22:09
229. Zeitpunkt davor

Zitat von adrianralle
Ich hab Ihren Beitrag nur teilweise verstanden, z.B. mit "T.S." kann ich nichts anfangen. Natürlich kann es dazu kommen, dass die Rechnungen nicht bezahlt werden. Aber haben Sie sich schon mal überlegt, dass das uns am Ende günstiger kommt als wenn wir zahlen, zahlen und nochmals zahlen und on top die Schuldner eh nicht zurückzahlen können bzw. die Pleiten der Länder nicht zu verhindern sind?
T.S heisst Thilo Sarrazin, seines Zeichens früheres Mitglied des Vorstands der Bundesbank und Volkswirt - daher darf man in diesem Falle als kompetent verorten. Und natürlich ist das genau der richtige Punkt, den Sie dann ansprechen. Niemand kann das mit letzter Sicherheit beantworten. Das überlegen hier die Foristen seit der ersten geplatzten Griechenauktion.
Es ist ohne Zweifel ein Wagnis, aber hier ist - wie Sie richtig anmerken - kein Geld mehr zu verdienen, es geht darum, Verluste zu minimieren. Ökonomisch mag das auf der Kippe stehen, aber genau jetzt setzen auch andere, politische Erwägungen ein. Sind wir uns wirklich sicher, dass man zu einem status quo ante zurückkehren kann, also zu dem Zeitpunkt bevor dieser Fehler gemacht wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 38