Forum: Politik
Kein Besuch in Sotschi: Kreml-Politiker werfen Gauck politische Dummheit vor
dpa

Bundespräsident Gauck wird die Olympischen Winterspiele in Sotschi nicht besuchen - und stößt damit Kremlchef Putin vor den Kopf. Der russische Staatschef reagiert mit eisigem Schweigen, umso deutlicher werden Kreml-nahe Politiker.

Seite 33 von 33
Th.Tiger 12.12.2013, 18:46
320.

Zitat von mundi
Obwohl es gegenseitige Staatsbesuche gab, sind weder die Königin von England, noch ein US-Präsident bei den Olympischen Spielen in Deutschland und bei unserer WM in Deutschland erschienen. Die sportlichen Großveranstaltungen werden immer von Gastgebern und Sportfunktionären eröffnet.
Es ist in der diplomatischen Wahrnehmung schon ein Unterschied, ob man als Staatsoberhaupt an solch einem Ereignis kommentarlos nicht teilnimmt oder seine Nichtteilnahme in die Welt hinausposaunt. Da hilft auch das Zurückrudern der Sprecherin des Bundespräsidialamtes mit dem Verweis auf Köhlers Nichtteilnahme in Vancouver nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 12.12.2013, 19:35
321. Putins Regime demokratisch gewählt ? mitnichten !

Zitat von südtirol11
Putin will vom Glanz ausgerichteter Spiele in Sotschi profitieren! Das ist doch der Beginn der Politisierung Olympias – .. Stimmt man damit überein, dass der ‚lupenreine Demokrat’ Putin die Spiele dazu missbraucht, sein eigenes , aber dennoch unrechtmäßiges Regime zu stützen, dann muss man Gauck für seine Entscheidung dankbar sein. Dann wendet er sich nämlich gegen eine politische Vereinnahmung Olympias.
Das Putin-Regime missbraucht die administrativen Resourcen in der Wahlvorbereitung zur Bevorteilung der Putin-Partei, einschliesslich der Indoktrination der Mitarbeiter öffentlicher Unternehmen wie z.B. Krankenhäuser, Schulen, militärische Einheiten. Darüber hinaus verschafft sich die Regierungspartei mit einem unverhältnismässig überproportinalen Auftritt in den Medien, vor allem im Staatsfernsehen, Vorteile; dass dabei öffentliche Gelder nicht ordnungsgemäss verwendet werden, ist zu vermuten.
All dies ohne jegliche Scham oder Zurückhaltung; der asiatische Wesenszug der Russen "Macht-Wahrname" wird gelebt; Minderheiten dienen nur dem Spott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Th.Tiger 12.12.2013, 20:14
322.

Zitat von erwin777sti
... der Wesenszug der Russen "Macht-Wahrname" wird gelebt ...
Nun trauen Sie sich schon, reden Sie ruhig so ungezwungen wie Ihre Altvorderen vor 1945.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 13.12.2013, 12:19
323. Ihr Beitrag ist so beispielshaft dialektisch.

Zitat von Th.Tiger
Nun trauen Sie sich schon, reden Sie ruhig so ungezwungen wie Ihre Altvorderen vor 1945.
PS: seit 1967 besuche ich Russland, hatte als westlicher Student einen Ausweis der Lenin-Bibliothek mit Zugang zu unzensierter Information, habe beinahe knappe 10 Jahre in Moskau gearbeitet,
und habe seit 19 Jahren meinen Wohnsitz in Moskau.
als Schweizer bin ich der Sowjetunion für die Beendigung des Nazi-Regimes dankbar; dass ich mit meinen Russland-Erfahrungen nichts Gutes über KGB und seine Spitzenrepräsentanten berichten kann, liegt beileibe nicht an mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 22.12.2013, 15:03
324. Chodorowski gegen Boykott

Zitat von Th.Tiger
Es ist in der diplomatischen Wahrnehmung schon ein Unterschied, ob man als Staatsoberhaupt an solch einem Ereignis nicht teilnimmt oder seine Nichtteilnahme in die Welt . Da hilft auch das Zurückrudern der Sprecherin des Bundespräsidialamtes mit dem Verweis auf Köhlers Nichtteilnahme in Vancouver nicht.
Der Freigelassene Chodorowski meinte, Sotschi und die Winterspiele seien kein Eigentum des Präsidenten Putin, sondern ein Fest für Russland und für Sportler aus aller Welt.
Deshalb wäre er persönlich nicht dafür, diese Spiele zu boykottieren.
Eine bemerkenswerte Aussage nach 10 Jahren Haft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 33