Forum: Politik
Kein Bundespolizei-Einsatz in Ankerzentren: Innenministerium widerspricht Seehofer
DPA

Innenminister Seehofer wollte die Bundespolizei in den Ankerzentren für Asylsuchende einsetzen. Jetzt stellt sein Haus nach SPIEGEL-Informationen klar: Dies sei bislang nicht geplant.

Seite 1 von 2
Pollowitzer 16.07.2018, 05:50
1. Für wen Wahlhilfe?

...oder einfach nur der CSU und Seehofer schaden durch die Art der Berichterstattung?
Politisch hat zumindest der OnlineSPIEGEL eine sehr merkwürdige Position eingenommen.
Ich würde ja satte Berichterstattung gegen Merkel verstehen damit die sich politisch auflöst - aber wem soll denn das nutzen zur Bayerischen Landtagswahl das CSU-Bashing zu verstärken - kann ja nur eine beabsichtigte Wahlhilfe für die AfD sein.
...aber die sind doch erst recht gegen die überbordenden Ausländer in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suzanna_we 16.07.2018, 06:06
2. Es hört und hört nicht auf

das Thema wird ja nun genug hochgekocht.
Die Bürger sind damit völlig überfordert.
Es wundert mich nicht mehr, dass Europa in einen Rechtsruck fällt.
Schade um ein ehemals starkes Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stollm 16.07.2018, 06:50
3. Das erledigen Andere

Nach dem man sich ja leicht vorstellen kann wie sich solche Konzentrazionslager entwickeln, will sich (noch) niemand die Finger an dem Thema verbrennen. Es werden sich bestimmt Springerstiefelträger finden die diesen Job übernehmen. Ich schäme mich als Deutscher in Grund und Boden dass wir schon wieder KZ s eröffnen um wieder Minderheiten und die Allerärmsten einzusperren. Man sollte Bayern einfach aus der Republik entfernen. Dieser Schandfleck war schon damals der Beginn der Bewegung und allen Unheils.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d15 16.07.2018, 07:13
4. Rücktritt

Seehofer sollte sofort zurücktreten. Ein Innenminister, der andere Informationen als sein Ministerium verbreitet, macht sich unglaubwürdig und ist ein Sicherheitsrisiko. Dieses bayrische Theater muss endlich aufhören.

Ich habe übrigens die Freude im Herbst gegen die CSU zu stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 16.07.2018, 08:12
5. Laßt den Mann mal seinen Job machen

Seehofer ist gerade mal drei Monate im Amt, da kann man nicht alles reparieren was seinen Vorgänger in 20 Jahren verhunzt haben. Insbesondere wenn dieser Murks jahrelang von der Kanlerin goutiert wurde. Daß das Ministerium allerdings andere Inormationen verbreitet als der Minister, ist ärgerlich. Aber ich bin sicher, daß Herr Seehofer künftig auch der Insubordination in seinem Ministerium, die unter de Maiziere hoffähig geworden war, einen Riegel vorschiebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 16.07.2018, 08:17
6. Seehofer ist nicht mehr zu halten,

weder als Bundesinnenminister, noch als CSU-Chef. Er irrlichtert nur noch herum und seine weltabgewandte und total einseitige Art, in der er sich in die von ihm selbst erfundene "Flüchtlingskrise" verbeißt, ist eine einzige große politische Peinlichkeit! Seine geplanten Konzentrationslager für Flüchtlinge gehören genau so in den Papierkorb wie sein extrem grundgesetzwidriger Masterplan und sein ungerechtfertigte flüchtlingsfeindliche Hysterien schürendes Geschwätz, mit dem er nur die Rassisten der AfD stark macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 16.07.2018, 08:35
7. Das eigene Ministerium widerspricht dem Chef???

Wenn das eigene Ministerium nicht die gleichen Ansichten wie der Chef hat, läuft definitiv was falsch. Seehofer wird mehr und mehr zum „Trump“-eltier - er macht im Alleingang Pläne, die nicht umsetzbar und mit keinem abgesprochen sind. Wen wundert es, dass die Wähler das Vertrauen in die großen Parteien verlieren und die extremen Parteien immer mehr Zulauf bekommen. Moment mal, irgendwoher kenne ich das doch schon... Bitte liebe Politiker - hört auf mit den ganzen internen Sticheleien und Machtkämpfen. Am Ende ist der Verlierer immer ganz Deutschland. :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 16.07.2018, 08:57
8. wenn der Schwanz mit dem Hund wedeln will

Offenbar ist Seehofer schon so weit durch Hass und Machtgeilheit verblendet, dass er weit ab der Realität agiert.
Wer nicht mehr die Realität erkennt, ist nicht zurechnungsfähig, der gehört abgelöst und aller seiner Ämter enthoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 16.07.2018, 09:04
9.

Bei den Streitereien, die von den Medien aufgebauscht und hochgespielt werden, geht es nur um ganz wenige Migranten.

Die wichtigen Entscheidungen fallen nicht in Deutschland, sondern in Österreich, Italien, Ungarn, Slowenien etc. Die schotten ihre Grenzen ab und werden Migranten nicht daran hindern, nach Deutschland weiterzureisen, ob Seehofer nun seine Zentren einrichtet oder nicht.

Seehofer betreibt nur Symbolpolitik und möchte als harter Vertreter deutscher Interessen Wahlkampf machen, daher ist ihm Gegenwind in Politik und Medien sehr willkommen. Aber die Rechnung wird nicht aufgehen, weil die Wähler nicht dumm sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2