Forum: Politik
Kein Haftaufschub: Pussy-Riot-Sängerin muss Strafe absitzen
DPA

Sie wollte ihrem Kind psychische Schäden ersparen - doch damit überzeugte sie die russischen Richter nicht: Maria Alechina, Mitglied der Punk-Gruppe Pussy Riot, bleibt in Haft. Eigentlich hatte sie ihre Strafe erst in neun Jahren absitzen wollen.

Seite 1 von 3
Fenrax 16.01.2013, 17:22
1. Hexenjagd im 21sten Jahrhundert

Gottesdienst stören bringt jahrelangen Knast. Na danke. Jetzt können sich die Priester wieder heilig fühlen und die Funktionäre überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreibwerk 16.01.2013, 17:33
2. Ein Witz dieses Urteil!

2 Jahre Haft für nichts! Was ist das nur für ein bescheuertes Regime. Die "russische Seele" tut mir leid: erst der Zar, dann Stalin, dann der "Rote Stern" und dann Putin. Das Volk nur unterdrücken und ausbeuten! Dazu neuerdings die reichen Oligarchen, wie geht das denn, wenn über 80% der Bevölkerung arm ist?? Wäre dies nicht so ein Unrechts-Staat - hätte Pussy Riot nicht protestieren müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschenöffner 16.01.2013, 17:48
3. optional

Mit der Mutter hätte das Kind eher psychische Schäden davongetragen, wenn diese Rabenmutter vorzeitig entlassen worden wäre und sich um ihre Brut "kümmern" eürde. Kein Scherz.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/pussy-riot-lady-suppenhuhn-11867761-l1.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betaknight 16.01.2013, 18:41
4.

Zitat von flaschenöffner
Mit der Mutter hätte das Kind eher psychische Schäden davongetragen, wenn diese Rabenmutter vorzeitig entlassen worden wäre und sich um ihre Brut "kümmern" eürde. Kein Scherz.
Ich fan die Berichterstattung zu dem Thema bisher immer etwas einseitig und oberflächlich, um so dankbarer bin ich für den verlinkien FAZ Artikel. Leider funktioniert es wohl nicht immer mit diesmn schwarz / weiß denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Derax 16.01.2013, 18:56
5. ...

Das man sich in einem Supermarkt mit einem Suppenhuhn selbstpenetriert und Gruppensex hat, lässt zwar ein wenig auf den Geisteszustand schließen aber ist für mich noch nichts aggressives.
Aber sein Kleinkind auf ner Demo als Schutzschild zu missbrauchen während man Polizisten mit Urin vollspritzt geht mir dann doch ein wenig zu weit.

Ich verstehe jetzt auf jeden fall die russischen Kommentare bei Youtube die von einer allgemeinen Stimmung gegen Pussy riot sprachen und auf gesperrte Videos hinwiesen.


Der Opposition in Russland leisten solche an Verrücktheit grenzende Leute einen Bärendienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung3000 16.01.2013, 19:03
6. Forum - Haftbedingungen

Zitat von sysop
Sie wollte ihrem Kind psychische Schäden ersparen - doch damit überzeugte sie die russischen Richter nicht: Maria Alechina, Mitglied der Punk-Gruppe Pussy Riot, bleibt in Haft. Eigentlich hatte sie ihre Strafe erst in neun Jahren absitzen wollen.
Ich verstehe nicht, warum zu diesem Artikel ein Forum eingerichtet wird, und zu dem gestrigen Artikel über den "Gefängnisalltag in Deutschland" nicht.

Ohnehin sehr verwunderlich, warum die Haftbedingungen in Deutschland, insbesondere auch die der Mütter, keine Aufmerksamkeit in den Medien erhalten, Einzelschicksale aus dem Ausland hingegen permanent. Auch in Deutschland sitzen Frauen z.T. über ein Jahr in winzigen Zellen in Isolationshaft ! Doch wo bleiben die Meldungen in der Presse über diese Zustände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unfassbaralles 16.01.2013, 19:10
7. Menschlichkeit

ade. Alle hätten ihr Gesicht gewahrt und was menschliches tun kònnen. Hoffentlich bekommt Putin und Konsorten das zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuettler 16.01.2013, 19:11
8. Was soll ein Kind von einer solchen Mutter lernen?

Das man vor nichts Respekt haben muss? Dass Freiheit ist, wenn man anderen ohne Folgen ins Gesicht rotzen kann? Ihren Glauben verhöhnen, wie man gerade Lust hat? Sicher, in Deutschland ist das den meisten egal, dort sind sie "aufgeklärt", glauben sowieso nur an ihr Portemonnaie und nicht an irgendwelches "mittelalterliche Zeug" wie im Vatikan, in den Moscheen oder im Moskauer Patriarchat. Und wie man in Gotteshäusern Fenster einschmeißt, haben die Deutschen schon vor Jahrzehnten geübt. Da passt Pussy Riot genau in die Traditionslinie. Reichskristallnacht war für die aktiven Teilnehmer auch nur Happening. Allerdings - woanders kommt das nicht so gut an. Da gibt's für so was schwer auf die Nüsse. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 16.01.2013, 19:44
9.

Zitat von flaschenöffner
Mit der Mutter hätte das Kind eher psychische Schäden davongetragen, wenn diese Rabenmutter vorzeitig entlassen worden wäre und sich um ihre Brut "kümmern" eürde. Kein Scherz.
Die FAZ schreibt etwas gegen Feminismus, und das nicht zum erstenmal.
Da hat sie etwas mit orthodoxen Herren gemeinsam.
Man muss also nicht jedes Wort glauben, das da steht.

Ihre Meinung über Mütter oder Rabenmütter hätte auch mehr Gewicht, wenn sie für Kinder nicht das Wort "Brut" verwenden würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3