Forum: Politik
Kein Treffen beim G20-Gipfel: Trumps Absage in letzter Minute brüskiert Putin
AFP

Der US-Präsident will seinen russischen Amtskollegen nun doch nicht am Rande des G20-Gipfels treffen - angeblich wegen der Eskalation vor der Krim. In Moskau vermutet man einen ganz anderen Grund.

Seite 3 von 3
g.eliot 30.11.2018, 15:54
20. Die wahren Schuldigen

Zitat von Nubari
Die gestrigen Enthüllungen legen die Axt an Trumps Präsidentschaft. Michael Cohen gesteht, dass der Trump Tower Moskau Deal bis nach Trumps Nominierung weiterlief und dass er im Untersuchungsausschuss gelogen habe. Jerome Corsi und Roger Stone sind die Verbindung Trumps zu Wikileaks und dem KGB. BuzzFeed veröffentlicht, dass Trump Wladimir Putin ein 50 Mio-Penthouse im geplanten Tower Moskau als Gegenleistung für die Hilfe im Projekt angeboten hat. Beweise, dass Trump vollständig in der Hand der Russen war und ist. Gestern war der Wendepunkt, von nun an wird es steil bergab gehen mit Trumps Präsidentschaft. Trump erfuhr während seines Fluges nach Buenos Aires von den Entwicklungen und musste spontan sein Programm ändern. Er ist handlungsunfähig, Überraschungen sind bei Trump allerdings nie ausgeschlossen...
Trump hetzt auf seinen Rallies zunehmend hemmungslos auf den "Deep State", auf die bösen (evil) Menschen, die ihn vernichten wollen. Während er tapfer kämpft, wird er verleumdet, werden Lügen über ihn verbreitet, bis er aus den ungerechten Verfolgungsversuchen siegreich herauskommen wird und die wahren Schurken zur Rechenschaft gezogen werden.

Seine Fan-Twitter-Seite hat auch schon ein Bild veröffentlicht, in welchem die wahren Verbrecher hinter Gittern sitzen, u.a.: Bill und Hillary Clinton, Obama, Mueller, James Clapper, James Comey und sogar Rod Rosenstein. Dieses Bild hat Trump selbst auf seinem Twitter Account übernommen.

Das ist einfach nur paranoid, und es tut weh zu beobachten, wie ein paar verwirrte, verblendete Seelen sogar hier in SPON Forum dem Wahnsinn auf den Leim gegangen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 30.11.2018, 16:26
21. Ein guter Tovarisch

Sie haben diese Liebesbeziehung wunderbar beschrieben. Hinzufügen möchte ich noch die bisher wiederholt beobachtete Eigenschaft Trumps: dass er nicht in der Lage ist, im direkten Kontakt mit seinem Gegenüber, besonders bei einem autokratischen Diktator, Klartext zu reden. Das schafft er nur gegenüber den bisherigen US Verbündeten. Während er auf dem Twitter wüst gegen jeden und alles schimpft, schafft er es nicht einmal, einem Minister oder einem wichtigen Berater persönlich eine Kündigung auszusprechen.

Putin ist das Gegenteil. Er ist eiskalt, aber redet oft in Orakeln, welche manchmal nur von Russland/Putin-Kennern richtig gedeutet werden können. Putins jedes Wort ist einstudiert und sorgsam kalkuliert, während Trump daher redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist bzw. wie seine jeweilige Befindlichkeit es ihm gerade gebietet.
Trump ist völlig undiszipliniert, während Putin jeden Augenblick sich 100% im Griff hat.

Es war kein Zufall, dass Trump schon beim ersten Besuch des russischen Außenministers und des Botschafters im Weißen Haus gleich streng geheime Informationen herausgeplappert hatte. Er kann nicht anders, denn die natürliche Schranke zwischen den Gedanken und diese kontrolliert auszusprechen funktioniert bei ihm nicht. Nicht auszudenken, was er hinter geschlossenen Türen, wie in Helsinki, seinem Idol Putin alles offenbart hat und künftig noch offenbaren würde.

Fazit: In seinem Wesenskern ist Trump schwach und durch Schmeichelei leicht beeinflussbar. Putin ist das genaue Gegenteil. Und ja, in Skrupellosigkeit und Verlogenheit bleiben sie sich im Nichts nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 30.11.2018, 17:42
22. Na ja,

Putin und Trump werden sich doch treffen......?
irgendwo in Argentinien.......lt Phönix ....wäre möglich
Mal abwarten......war bisher immer so .....erst Breitseite....dann Umkehr
Siehe Freihandelsabkommen mit Kanada ,Mexiko......
das "Größte....." was es bisher gegeben hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3