Forum: Politik
Keine Neuzulassung ab 2030: Grüne wollen neue Benzin- und Dieselautos verbieten
Getty Images

Mit einem drastischen Plan wollen die Grünen die Energiewende erzwingen. Ab 2030 sollen keine neuen Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden.

Seite 1 von 37
smaturin 29.09.2016, 08:26
1. Sowas,

von realitätsfern... Generell bin ich ja auch dafür für Alternativen zum Diesel und Benziner, aber nicht so. Wenn ich mit einem E-Auto 800 km fahren kann oder aber flächendeckend in 5 min aufladen kann, den gleichen Platz im Auto habe (drei Kinder, fahre Caddy Maxi), der Kaufpreis vergleichbar ist, die "Gesamtökobilanz passt, DANN ist es eine Alternative für mich. Aber mal wieder mal typisch Grüne. Verbieten oder vorschreiben. Nicht wählbar...

Beitrag melden
leidernein 29.09.2016, 08:27
2. Für die dazu notwendige...

Batterie- und Akkumulatortechnik, die entsprechende Entfernungen ermöglicht, pressen die Grünen ganz fest ihre Augen zu und wünschen es sich ganz ganz dolle...

Beitrag melden
GSYBE 29.09.2016, 08:29
3. gut

Es ist gut und zu begrüssen, dass grüne Konturen wieder erkennbar werden; zumindest die Denkanstösse sind der Diskussion förderlich.

Wohltuend heben sich solche Meldungen von denen ab, die ein spiessiges und fast schon surreal verschlafenes Bild grüner Politik á la Kretschmann zeichnen.

Beitrag melden
spiegelklammer 29.09.2016, 08:31
4. Was sind ....

denn das für drei bescheuerte Vote-Auswahlmöglichkeiten?

Beitrag melden
sagichned 29.09.2016, 08:31
5.

DIe Grünen können sich dann mal schon gleich auflösen.

Beitrag melden
vonschnitzler 29.09.2016, 08:32
6. Gut gemeint...

aber mal wieder nicht gut. Natürlich ist der Verbrennungsmotor nicht der Antrieb der Zukunft, aber sowas mit Verboten beikommen zu wollen ist mal wieder Klischee grün. Wenn man dann noch mit Halbwahrheiten wie "größten Bedrohungen für Klima und menschliche Gesundheit" kommt, gibt man den Gegnern umweltfreundlicher Politik leider nur allzu viel Argumente, dass das 'alles Quatsch' sei. Schade, die grundsätzlichen Ziele sind ja richtig aber die vorgeschlagenen Maßnahmen mal wieder nicht - aus dem Dosenpfand nichts gelernt....

Beitrag melden
dr.b70 29.09.2016, 08:33
7. Absolut weltfremd.

Übrigens, der Strom muss auch irgendwo herkommen; und schon ´mal die Öko- und Co2bilanz eines entsprechenden Akkus verinnerlicht? Von Solarmodulen ganz zu schweigen.

Beitrag melden
Fritz.A.Brause 29.09.2016, 08:33
8. Mit jederzeit schlauen Forderungen...

...stellen die Grünen ihre Nichtwählbarkeit sicher. So kann man sich natürlich (potentiell) auf Dauer aus der Verantwortung stehlen.

Beitrag melden
Theya 29.09.2016, 08:33
9. Na, da wünsche ich mal viel Glück!

Solange Elektroautos in Sachen Reichweite und "Tank"-Dauer noch dermaßen hinterherhinken, wird es mit der Akzeptanz in Deutschland wohl nicht viel werden. Im Übrigen beträgt laut Umweltbundesamt der Anteil erneuerbarer Energien in Deutschland derzeit lediglich 31,6% -- soviel zum Thema "umweltfreundlich". Immerhin jedoch ist dieser Anteil in den letzten Jahren stetig gewachsen.
http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/erneuerbare-energien-in-zahlen

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!