Forum: Politik
Keine Neuzulassung ab 2030: Grüne wollen neue Benzin- und Dieselautos verbieten
Getty Images

Mit einem drastischen Plan wollen die Grünen die Energiewende erzwingen. Ab 2030 sollen keine neuen Autos mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden.

Seite 5 von 37
patschel 29.09.2016, 08:56
40. Richtig!!

Nur so kann es gehen. Ohne eine politische Ansage und Verpflichtung wird die Industrie sich nicht bewegen. Super Vorschlag, man kann die Grünen wieder wählen. Bach to the roots.??

Beitrag melden
2cv 29.09.2016, 08:57
41. Idee gut - aber Infra fehlt.

Um die Forderungen der Grünen umzusetzen, muss ein komplett "schwedisches" Prinzip her - an jedem Parkplatz muss ein Ladestecker sein. Und zwar ein einheitlicher. Sonst geht das nicht. Die Energieversorger wird's freuen, die Kommunen weniger. Wie die Anbindung von "Strombedarf 3kW alle 10m" funktionieren soll, ist mir ein Rätsel. Aber dafür haben die Grünen sicherlich sowohl ein Finanzierungs- als auch ein Betreiberkonzept...............

Beitrag melden
ackergold 29.09.2016, 08:57
42.

Zitat von ranenberger
Wer erstattet mir den Wertverlust meines Fahrzeug mit Verbrennungsmotor?
Ihr Auto mit Verbrennungsmotor wird 2030 erstens nichts mehr wert sein und zweitens sollten Sie die Forderung mal durchlesen. Dort steht, dass ab 2030 keine neuen Verbrennungsmotorbetriebenen Individualfahrzeuge mehr zugelassen werden sollen. Selbst wenn Sie 2029 einen Neuwagen kaufen und der Liter Sprit dafür 12 Euro kostet, dann dürfen Sie ihn noch 100 Jahre fahren, wenn Sie zahlen können.
Dumm von den Grünen ist lediglich, dass sie aussprechen, was sowieso kommen wird, völlig egal wie viele Leute jetzt hier aufbrausen.

Beitrag melden
ackergold 29.09.2016, 09:01
43.

Zitat von joG
....Mittel genommen werden, weil es populistisch besser kommt. Aber ein Verbot statt co2 durch steigende Besteuerung schrittweise nach unten zu regeln is politisch schwieriger. Nur halt eben mit weniger Schäden behaftet.
Wer sagt denn, dass es 2030 das ineffizientere Mittel sein wird?

Wer Gas und Spaß haben will, der soll auch die Schäden seines Spaßes begleichen. Es ist längst erwiesen, dass Autoabgase für Abermillionen von Toten weltweit verantwortlich sind. Spaß ja, aber dann bitte auch zahlen, was es wirklich kostet.

Beitrag melden
nic 29.09.2016, 09:01
44.

Der Antrag wird wahrscheinlich mit großer Mehrheit schon auf dem Parteitag abgewunken.

Beitrag melden
thermometer 29.09.2016, 09:02
45. unüberlegt

genau wie das verbot der glühbirnen, die Technik ist einfacher noch nicht auf dem stand so etwas durchzusetzen, schon garnicht ein jahrzehnt im Vorlauf

Beitrag melden
albertaugustin 29.09.2016, 09:02
46. Diesel zuerst

Ich würde mal zuerst bei den Dieselmotoren beginnen, auf jeden Fall ein Verbot von Dieselmotoren in PKW's, das könnte schon auf dem Gesetzweg vor 2030 erfolgen !

Beitrag melden
mundi 29.09.2016, 09:03
47. Da gibt es auch positive Aspekte

Zitat von leidernein
Batterie- und Akkumulatortechnik, die entsprechende Entfernungen ermöglicht, pressen die Grünen ganz fest ihre Augen zu und wünschen es sich ganz ganz dolle...
Immerhin werden sich dann die Braunkohle-Kraftwerke freuen, denn von irgendwo muss doch der Strom kommen.
Volkswirtschaftlich gesehen, sind die Wartezeiten beim Aufladen der Batterie, wie sonst das Sitzen im Wartezimmer des Arztes, durchaus als Förderung des Arbeitsmarktes zu sehen.

Beitrag melden
farbraum 29.09.2016, 09:03
48.

Erst 2030 soll das wahllose Töten durch Diesel-Abgase Schritt für Schritt abgeschafft werden? Pervers, dass man es aufgrund von Faulheit und Geiz nicht früher schafft diese sinnlos verlorenen Menschenleben zu bewahren!

Beitrag melden
rennflosse 29.09.2016, 09:03
49. Chancenlos

Die Akkumulatorentechnik wird sich wohl nicht mehr weiterentwickeln. Die Reichweite von Elektroautos ist dermaßen begrenzt, dass sie auf dem Markt chancenlos sind. Es ist damit folgerichtig, dass sich einer derartige Technik nur mit Verboten in den Markt pressen läßt.

Beitrag melden
Seite 5 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!