Forum: Politik
Keine Reise nach Sotschi: Gauck erntet Lob und Kritik
MARCO-URBAN.DE

Bundespräsident Gauck will die Olympischen Spiele in Sotschi nicht besuchen - und hat mit dieser Entscheidung eine Debatte angestoßen: Im In- und Ausland wird sie als Kritik an der russischen Menschenrechtspolitik interpretiert.

Seite 2 von 14
cum infamia 08.12.2013, 18:48
10. Sehnsucht der Regierung

Sehnsüchtig wartet man noch auf ein Lob aus Washington für die mutige Tat !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 08.12.2013, 18:48
11. Stimmt

Zitat von geromochio
Herr Gauck ist sehr unglaubwürdig, wo sind seine Proteste gegen die restlichen Menschenrechtsverletzungen, welche übrigens auch im eigenen Land stattfinden. Wo sein Protest beim Ausspähen aller deutschen Bürger, beim manuellen Fernsteuern von Todesdrohnen von deutschem Boden, bei den menschenunwürdigen Bedingungen durch Hartz IV....
Ich warte auf den Tag, an dem Gauck wünscht, dass auch eine Blondine im Minirock nachts unbehelligt mit der Straßenbahn in Deutschland fahren kann.
Soweit geht der Allerliebste aber wohl leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsitsinotis 08.12.2013, 18:49
12. Ein starkes Argument, dass

Gauck kein Wort des Bedauerns für die durch amerikanische Drohnen ermordeten Zivilisten übrig hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürger_prollmann 08.12.2013, 18:50
13. optional

Herr Gauck ist als Präsident für mich bis jetzt eine herbe Enttäuschung. Auch er hängt seinen Mantel nur in den Wind. Zum NSA Skandal hört man vom freiheitsliebenden Präsidenten nix, lediglich ein paar weichgespülte Allgemeinplätze ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudisander 08.12.2013, 18:56
14. Mein Gott, was ...

Mein Gott, ...
..., dieser Mann tut, als Bundespräsident, er kann machen, was er will, und schon fällt - mit ganz groß und nobel affektierter Großgeste - die gesamte Journaille über in her!

Merke: WIR müssen den Russen im allgemeinen und diesem (durchaus bewundernswerten) Superdemokaten PUTIN NICHT in den Hintern kriechen! Wenn die Russen, wer auch immer und wie auch immer, wenn die Mist bauen, dann sind wir - verdammt - berechtigt, diesen Mist auch mit vollem Klartext so zu benennen.

Ich denke, wir alle sollten Russland gegenüber auf jede (auch noch so raffinierte) Strategie & Taktik verzichten, weil wir als demokratische Musterschüler das gar nicht nötig haben.

WAS der Bundespräsident da vorhat, findet meine vollste Unterstützung. Und weil alles in dieser Welt ambivalent ist: Die FAZ ist dennoch eine großartige Zeitung: in Papier & online !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matala 08.12.2013, 18:57
15.

Der Herr Bundespräsident hat mit seiner Entscheidung zwar Politik und Sport miteinander vermischt, aber damit ist er nicht der Erste, das wird wohl auch nicht mehr zu trennen sein. Andrerseits zeigt er mit seiner Entscheidung seine Unabhängigkeit, er ist authentisch, ich finde die Entscheidung gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 08.12.2013, 18:58
16. so was von einseitig-unwürdiges schauspiel

so verlogen,bei US spähaffäre so gut wie nichts und
auch nichts bei anderen menschenrechtsverletzungen.
so einseitig und verlogen.das ist eines bundespräsidenten unwürdig.aber gauck sagte ja
selbst mal,dass amt überfordere ihn intellektuell.
hier sieht mans,mehr ist da nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nuschem 08.12.2013, 19:00
17. Eine gute Entscheidung

Eine persöhnliche, und wie ich finde richtige Entscheidung. Er lässt sich nicht vor denn Karren
eines Unrechtregimes spannen sondern setzt ein
Zeichen. In keinem fall kann man Unrecht mit dem
Unrecht woanders rechtfertigen. Ich hoffe nicht
das wir schon so satt und bequem sind das es keinerlei Rolle mehr spielt von wo der spass und
der komerz auf uns eintrönt. Viel mehr sind wir
doch alle immer wieder aufgefordert der Wahrheit
ins Gesicht zu schauen und auch konzequenzen daraus zu ziehen. Ja es brennt in vielen Häusern dieser Welt, auch in unserem Haus. Um dagegen etwas zu tun bedarf es eine aufgeklährte Bürgerschaft
die denn Mut und das Selbstverständniss hat aufzustehen und nein zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intenso1 08.12.2013, 19:03
18. Der olympische Gedanke...

Zitat von sysop
Bundespräsident Gauck will die Olympischen Spiele in Sotschi nicht besuchen - und hat mit dieser Entscheidung eine Debatte angestoßen: Im In- und Ausland wird sie als Kritik an der russischen Menschenrechtspolitik interpretiert.
Der olympische Gedanke soll die Menschen vereinen.
In der Antike ruhten zu dieser Zeit die Waffen und so manche Auseinandersetzung wurde beendet.
Die Kritik des Herrn Gauck ist sicherlich berechtigt aber auch sehr einseitig. Wo bleiben seine kritischen Worte gegenüber den Menschenrechtsverletzungen von seiten der USA; Gegenüber der Bundes Regierung wegen der Waffenlieferungen an Saudi Arabien, ein Land wo die Rechte der Frauen mit den Füßen getreten wird. Wo bleibt seine Kritik gegenüber den Ländern die die deutsche Bevölkerung abhorchen. einschließlich die Bundeskanzlerin?
Ich habe den Eindruck für Herrn Gauck ist Russland das Sinnbild des BÖSEN. Er sollte aber bedanken Russland von heute ist nicht die UdSSR aus einer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 08.12.2013, 19:04
19.

Zitat von sysop
Bundespräsident Gauck will die Olympischen Spiele in Sotschi nicht besuchen - und hat mit dieser Entscheidung eine Debatte angestoßen: Im In- und Ausland wird sie als Kritik an der russischen Menschenrechtspolitik interpretiert.
Na wunderbar. Der Herr Präsident hat die einfachsten Regeln nicht begriffen: das ist ein Sportfest. Ausdrücklich soll für diese Zeit das Politische in den Hintergrund rücken. Es trifft sich die "Jugend der Welt". Was muss er dieses Fest für seine persönlichen Ambitionen missbrauchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14