Forum: Politik
"Keine Toleranz für Gewalt": Peking warnt Demonstranten in Hongkong
Vincent Thian/DPA

China hat die Gewalt am Rande der Proteste in Hongkong verurteilt - und deutliche Worte an die Demonstranten gerichtet: Die chinesische Zurückhaltung sei nicht mit Schwäche zu verwechseln.

Seite 1 von 3
DougStamper 06.08.2019, 13:21
1. Drohen

Kann China soviel es will, sollte der Aufstand blutig niedergeschlagen werden war es das mit der Volksrepublik. Der Westen wird hier nicht wegschauen, es würde ein Wirtschaftsboykott folgen. Insbesondere die USA unter Trump warten doch nur auf einen Grund die EU in den Handelskrieg zu ziehen. Die Volksrepublik hält sich, da es dem Großteil der Bevölkerung wirtschaftlich recht gut geht. Sobald das wegfällt folgt landesweiter Protest, der irgendwann nicht mehr niedergeschlagen werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 06.08.2019, 13:25
2. Hongkong

Nach Ende der Kolonialherrschaft der Briten ist Hongkong politisch ein Teil Chinas und untersteht voll der Führung in Peking.
All die Hinweise auf einen Sonderstatus von Hongkong ist aus
Sicht von Peking das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind.
Die roten Mandarine werden sich von einer relativ kleinen Protest-
bewegung nicht beeinflussen lassen und werden sicher in Kürze
eine härtere Gangart einlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wsf 06.08.2019, 13:39
3. Schauen Sie bitte an...

Zitat von DougStamper
Kann China soviel es will, sollte der Aufstand blutig niedergeschlagen werden war es das mit der Volksrepublik. Der Westen wird hier nicht wegschauen, es würde ein Wirtschaftsboykott folgen. Insbesondere die USA unter Trump warten doch nur auf einen Grund die EU in den Handelskrieg zu ziehen. Die Volksrepublik hält sich, da es dem Großteil der Bevölkerung wirtschaftlich recht gut geht. Sobald das wegfällt folgt landesweiter Protest, der irgendwann nicht mehr niedergeschlagen werden kann.
Anscheinend wissen Sie gar nicht was eigentlich passierte in Hongkong. Wahrscheinlich wollen Sie nicht verstehen.
Hier nochmal Video von BBC:
https://www.bbc.com/news/av/world-asia-china-49220742/hong-kong-opposing-protests-flare-up
Was Hongkonger davon hält:
https://www.bbc.com/news/av/world-asia-china-49231733/hong-kong-protest-angry-commuters-scuffle-with-strike-protesters

Es gibt immer wieder Kommentare mit Halb-Wissen...
MFG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom2strong 06.08.2019, 14:00
4. @wsf

Vielen Dank! Die Hongkonger sind hier nicht alle einer Meinung und nicht alle Pro-Protest. Das wird deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 06.08.2019, 14:18
5. @wsf

Ist es nicht vollkommen normal, dass es immer 2 Seiten gibt? Auf den Rest meines postings sind sie leider nicht eingegangen. Natürlich ist es verständlich, dass die KP gegen gewalttätige Extremisten vorgeht, ich denke aber nicht das diese der Großteil der Bewegung sind. Das genannte Problem besteht trotzdem, egal wie China reagiert, am Ende verliert es. Sollten Sie die Aufstände blutig niederschlagen wird der Rest Hongkong‘s sich eher auf die Seite der Demonstranten stellen. Und die Wirtschaftsboykott Geschichte steht halt auch im Raum. China kann, bei langem Atem der Demonstranten, nicht gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 06.08.2019, 14:19
6. voellig falsch

Zitat von DougStamper
Kann China soviel es will, sollte der Aufstand blutig niedergeschlagen werden war es das mit der Volksrepublik. Der Westen wird hier nicht wegschauen, es würde ein Wirtschaftsboykott folgen. Insbesondere die USA unter Trump warten doch nur auf einen Grund die EU in den Handelskrieg zu ziehen. Die Volksrepublik hält sich, da es dem Großteil der Bevölkerung wirtschaftlich recht gut geht. Sobald das wegfällt folgt landesweiter Protest, der irgendwann nicht mehr niedergeschlagen werden kann.
den westen juckt es nicht, solange die Werkbank China weiter billig produziert. Es hat den Westen auch nicht gestoert als man die Demos in Frankreich mit uebelster Polizei gewallt gestoppt hat. China ist nochmal um den faktor 100 wichtiger als Frankreich, von daher wird der westen nichts sagen. Evtl vereinzelne kommentare, aber eine offizielle stellung nahme wird es nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 06.08.2019, 14:21
7. ich bin auch gespannt wie lange Peking sich das noch bieten laesst

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Nach Ende der Kolonialherrschaft der Briten ist Hongkong politisch ein Teil Chinas und untersteht voll der Führung in Peking. All die Hinweise auf einen Sonderstatus von Hongkong ist aus Sicht von Peking das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind. Die roten Mandarine werden sich von einer relativ kleinen Protest- bewegung nicht beeinflussen lassen und werden sicher in Kürze eine härtere Gangart einlegen.
man streut ja schon kleine warnungen, lange dauert es nicht mehr denke ich mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bewater 06.08.2019, 14:22
8. @wsf

Mit Sicherheit unterstützt nicht jeder den Protest. Wenn jedoch 2mio Menschen bei einer Bevölkerung von 7mio friedlich demonstriert, (in einer Kultur, wo politisches Interesse und Aktivitäten nicht stark ausgeprägt sind), dann scheinen Sie etwas nicht zu verstehen. Ähnlich geht es den Machthabern in Peking.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 06.08.2019, 14:42
9. Dough Stamper

Ich bin Bürger Hong Kongs und Leute wie Sie, ohne jegliche Ahnung, sollten sich in den Kommentaren zurückhalten. China wird gegen diese Chaoten hart durchgreifen und das ist auch richtig. Es kann nicht sein, daß eine Minderheit die Bevölkerung ungestraft gefährdet. Sotwas
wäre auch in Deutschland undenkbar. Also erst Gehirn einschalten, so vorhanden, dann einen Beitrag schreiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3