Forum: Politik
Kim Jong Un beim Korea-Gipfel: "Erfüllt von Emotionen"
REUTERS

Symbolische Gesten und freundliche Worte prägen das historische Treffen der Staatschefs von Nord- und Südkorea. Gegen Mittag wollen Kim und Moon eine gemeinsame Erklärung abgeben.

Seite 2 von 4
Beat Adler 27.04.2018, 10:00
10. Mit Atomwaffen bleiben die Sanktionen gegen Nordkorea bestehen.

Zitat von angzick001
hat das vollbracht. Kim ist ein schlauer Kopf, der hat schon einen genauen Plan im Kopf. Auf seine Atomraketen wird er nicht verzichten.
Mit Atomwaffen bleiben die Sanktionen gegen Nordkorea bestehen. Und, fast noch wichtiger: Suedkorea ruestet mit eigenen Atomwaffen nach.

China verkuendete oeffentlich im Sept 2017, dass sie keinerlei Atomwaffen auf der koranischen Halbinsel dulden. Nie! Eine oeffentliche Bekanntmachung der Fuehrung der alleinseligmachenden, kommunistischen Einheitspartei in Beijing ist Ernst zu nehmen, sie ist KEIN Trumptweet;-)

Dank dem vollstaendigen Umsetzen aller UNO Sicheheitsratsresolutionen gegen Nordkorea durch China, hat Kim der Aufgedunsene kein Geld mehr. Suedkorea bezahlte alle Kosten der nordkoreanischen Delegation an den olympischen Spielen.
Das Geruecht, dass Trump den Kim in Genf treffen soll, macht die Runde. Ebenso, dass Kim kein Geld hat diese Reise zu bezahlen, und dass jemand fuer ihn einspringen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vubra 27.04.2018, 10:05
11. Nun werden wir

wohl in den nächsten jahren sehen ob die Worte von neute und gestern , morgen schon schall und rauch sind oder wie man in Asien sagt einer sein Gesicht verliert oder eben nicht. Bedenkt man was der BRD beim zusammenschluß mit der DDR passierte , wird aus dem Tiegerstaat Süd Korea dann das Vereinte Korea werden, wobei ich denke solch eine Vereinigung wie in Deutschland wird es in Korea nicht geben. Das es dort nun Friedlich zur annäherung kommt muss einen anderen Grund beherbergen als der damals in der BRD/DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 27.04.2018, 10:07
12. Der Friedensbaum...

Zitat von thinking_about
Wurde gerade gemeinsam gepflanzt und ein Gedenkstein enthüllt, der für Frieden und Wohlstand stehen soll.
...sprießt auf dem obigen Bild offenbar schon auf den Köpfen der beiden Herren - erinnert irgendwie an diese vom Aussterben bedrohte australische Schildkröte mit der Irokesen-Frisur. Aber Spaß beiseite - nur durch ununterbrochenes gemeinsames Grinsen in die Kameras wird - insbesondere für die geknechteten Menschen in Nordkorea nichts besser. Ich glaube hinsichtlich des überfressenen Gnoms an überhaupt nichts positives.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aausmade 27.04.2018, 10:08
13. Ist mir egal

was die machen. Hauptsache sie reden miteinander! Ist mir auch egal wer letztlich den Stein ins rollen brachte. Hauptsache sie reden miteinander! Der Rest wird sich ergeben........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 27.04.2018, 10:11
14. Der Baum

Zitat von der IV. Weg
ist schon mal ein Zeichen, möge er gut wachsen. Nun könnte ein Friedensvertrag folgen, hoffentlich.
ist 60 Jahre alt und symbolisiert die Zeit der Trennung, die nun überwunden werden soll.
Die erste Annäherung fand ja zur Olympiade statt, wozu Moon Nordkorea einlud und man unter gemeinsamer Fahne auftrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 27.04.2018, 10:12
15. Wohl wahr...?

Zitat von Beat Adler
Ohne USA? Wirklich? CIA Boss Pompeo war in Nordkorea. Was dort besprochen wurde, weiss bisher noch niemand. Aber "ohne Amerika" sieht es nicht aus. mfG Beat
aber Feuer und Zorn-Aktion gegossenes Blei,etc.solche Aktionen hatten Trumpel besser gefallen.Oder in die Geschichte einzugehen
als zweter Präsident, der die Atombombe einsetzt auf Zivilisten ?
Jetzt eine friedliche Annäherung-schlecht für die Rüstungsindustrie..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 27.04.2018, 10:14
16. Ist Kim vielleicht gar nicht so irre ?

Mal abgesehen von dem ganzen alberenen Personenkult....ihm scheint ja offensichtlich was an einer Annäherung zu SK zu liegen. Mit funktionierenden Atomraketen hat er bei den jetzigen Verhandlungen allerdings eine deutlich stärkere Position.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimoun74 27.04.2018, 10:16
17. Mercedes

Ob bei den Friedensgesprächen heute im Jahr 2018 oder wie vor 18 Jahren beim Besuch beim Vater Kim Jong Il im Jahr 2000, es gibt immer eine Konstante. Die Staatskarosse ist ein Mercedes.
Trotz Boykott und Sanktionen schaffen es diese Autos doch in jede Ecke der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbblum 27.04.2018, 10:23
18. Kim's.....

...einzige Option dauerhaft an der Macht zu bleiben ist sein Land weiter abgeschottet zu halten. Sonst geht es ihm wie einst Erich Honecker. Ich kann mich des Verdachtes nicht erwehren, dass er nur auf Entspannung macht, um die Batterien seines verarmten Reiches wieder aufzuladen, um dann schlimmer weiter zu machen als vorher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeinzOtto 27.04.2018, 10:43
19. Alles vorhersehbar...

Kim hat seine Atomraketen und er wird sie als Drohkulisse niemals aufgeben. Warum auch?

Das heißt doch aber nicht, dass man mit einem Land auf vernünftiger Basis zusammenarbeiten kann. Es gibt viele Länder auf der Erde, die Atomraketen besitzen und mit denen partnerschaftlich gearbeitet werden kann.

Kim wird sich natürlich nicht alles gefallen lassen, aber ich bin mir recht sicher, dass es im darum geht sein Volk weiter zu bringen. (Was ihm natürlich auch mehr Wohlstand bringt.)
Vielleicht sehe ich das etwas zu romantisch, aber bisher habe ich diese Entwicklung genauso abgesehen.
Ich bin, wie alle, gespannt wie es weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4