Forum: Politik
Kind und Job: Väter, ihr seid ne Macht
Corbis

Immer wieder beklagen Männer, sie hätten nicht genug Zeit für ihre Kinder - aber nach wie vor arbeitet nur ein Bruchteil in Teilzeit. Väter müssen mutiger werden.

Seite 4 von 19
Criticz 07.07.2015, 17:04
30. Nur die Väter müssen

und sind damit mal wieder selbst schuld?

Nein - Frauen müssen erst mal mutiger werden.

Das fängt beim Partnerwahlverhalten (gerne nach oben...) an, bei der Bereitschaft die Bürde des "Ernährers" auf sich zu nehmen und endet beim "Loslassen" was die Kinder angeht. Mit allen Konsequenzen - Stichwort Sorgerecht bei Scheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olewahr 07.07.2015, 17:10
31. Väter müssen mutiger werden

Warum sollen die Väter mutiger werden? Wäre es nichtmal an der Zeit von Müttern/Frauen mehr einzufordern? Also, liebe Mütter: Vollzeit ist angesagt, damit Papa auch mal kürzer treten kann/darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumse123 07.07.2015, 17:11
32. Pssst

Zitat von Top Level
meine beiden erwachsenen Söhne samt Neffen und deren Freunde machen es auch so - keine Frau ins Haus - und sie machen mir alle zusammen keinen unglücklichen Eindruck. Da habe ich auch schon manche Mädels die Zähne ausgebissen und ich glaube das ist ein wichtiger Grund - der aber aus Genderpolitischen Erwägungen gerne verschiegen wird - das die Männer einfach in den Zeugungsstreik treten. Die Männer reagieren damit nur auf die familienpolitische Zustände die vorwiegend von Frauen dominiert sind. Warum soll man sich zwischen Job, Frau und Familie aufreiben? Heute gibt es alle Möglichkeiten als Mann sein Leben selbstbestimmt auszurichten!
Ihr Beitrag zu diesem Thema besteht also darin sich an dem Thema nicht beteiligen zu wollen?!

Dann lassen Sie es bitte auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Therapeut2013 07.07.2015, 17:12
33. Warum

Soll ich das denn wollen. Mir noch mehr stress antun. Die Frau macht es doch eh besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 07.07.2015, 17:12
34. Gute Idee

Erst die Ausrede: "Sie würden ja so gern, aber irgendwie geht es nicht." Diese dann hinterfragen und danach: "warum verwirklichen sie ihn dann nicht?"

Nun ja, weil sie wirklich nicht wollen, weil sie dazu die Chefs haben, die sie vor der Heimarbeit mit Kind schützen, und die Frauen schätzen, die ihnen abnehmen, was sie nicht wollen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balmy_matrix 07.07.2015, 17:12
35. Männer müssen, sagen die Frauen.

Ich hatte vorhin gelesen, dass die Entscheidung wer Arbeit zugunsten der Kinder reduziert vor allem im Sinne der Frau getroffen wird.

Also Väter mehr arbeiten, damit Frau ihren Willen und eben mehr Zeit für Familie bekommt.

Kurzfristig dachte ich wir könnten wirklich mal das Problem grundlegend besprechen...

Danke Frau Reimann, dass Sie das wieder geraderücken und aus auf Spur bringen!

Klar:

Männer haben Schuld, Männer müssen etwas ändern. Immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schattenrose 07.07.2015, 17:13
36. Hahaha

Schon mal einen Mann erlebt, der seinen Wunsch, sich um die Kinder und den Haushalt zu kümmern erlebt? Nach ein paar Wochen intensiver Kinderbetreuung und Haushalt, konnte ich abends nach den Vorlesungen erstmal Haushalt schmeißen, Kind versorgen und schlafenden Vater ins Bett bringen. Größter Fehler meines Lebens! Kind hat übrigens jede Menge Allergien und Asthma entwickelt. Das Asthma ist nun, seit dem ich Studium Auf Eis gelegt hab komplett weg. Also tun Sie, liebe Autorin, bitte nicht so, als ob man ohne weiteres die Rollen tauschen kann. Männer und Frauen sind biologisch verschieden gestrickt, können sich aber perfekt ergänzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukatenjunge 07.07.2015, 17:14
37. Jaja, die Väter...

Ich kannte einmal so einen engagierten Vater. Gab seinen Job auf, hat die Elternzeit genommen, den Haushalt geschmissen und die Kids erzogen, während seine Partnerin arbeiten ging.
Dann lernte sie einen neuen Partner kennen und zog zu ihm, 800km quer durch die Republik. Die Kinder nahm sie natürlich mit, die Unterhaltspflicht blieb bei ihm. Inzwischen ist er völlig ruiniert, hat hohe fünfstellige Unterhaltsschulden und der Gerichtsvollzieher kommt regelmäßig ins Haus. Eine neue Partnerin findet er auch nicht, denn einen abgezockten Pleite-Papi will keine Frau haben.
Soviel zum real existierenden Familienrecht in diesem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kb671 07.07.2015, 17:16
38. nach dem Lebensentwurf...

...den die Autorin favorisiert, sind wir doch ganz konsequent und verlangen dass sich Vater und Mutter Vollzeit um die Kleinen kümmern. Das Ernähren der Familie läuft dann über Harz IV.

Wacht auf aus eurem Traum liefe zukünftigen Mütter und Väter und geht arbeiten, und kämpft für genug qualifizierte Krippenplätze!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 07.07.2015, 17:17
39.

Zitat von Top Level
Da habe ich auch schon manche Mädels die Zähne ausgebissen und ich glaube das ist ein wichtiger Grund - der aber aus Genderpolitischen Erwägungen gerne verschiegen wird - das die Männer einfach in den Zeugungsstreik treten. Die Männer reagieren damit nur auf die familienpolitische Zustände die vorwiegend von Frauen dominiert sind. Warum soll man sich zwischen Job, Frau und Familie aufreiben? Heute gibt es alle Möglichkeiten als Mann sein Leben selbstbestimmt auszurichten!
Vermutlich hat dieser Zeugungsstreik der heutigen jungen Männer mit den Zuständen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu tun: teilweise extrem niedrige Löhne im Hochpreisland in unzähligen Branchen, prekäre unsichere Beschäftigungen ohne Planungssicherheit, vom Arbeitnehmer immer mehr verlangte Produktivität mit entsprechendem Stress usw. Die jungen Männer ahnen, dass sie unter solchen Arbeitsbedingungen nicht auch noch den Familienstress ertragen können, ohne dass die Beziehung darunter leidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19