Forum: Politik
Kinderstars: Der Thunberg-Effekt
DPA

Der Aufstieg von Greta Thunberg zum Star der Klimaschutzbewegung zeigt die Macht des emotionalen Appells in der Politik. Wer sich nicht von Kinderaugen rühren lässt, muss ein Schuft sein. Oder gibt es Einwände?

Seite 19 von 27
tucson58 08.02.2019, 09:56
180.

Zitat von cosh
Nur mal am Rande: US-Raumfahrtbehörde NASA zeigt in einer aktuellen filmischen Animation, wie die Welt sich aufheizt. Die vergangenen fünf Jahre, so die US-Wissenschaftler, waren die heißesten seit 1880. 2) Das Potsdamer Institut für Klimaforschung rechnet vor, dass die weltweiten Überschwemmungen einen signifikanten Teil des Wohlstandes gefährden: Für die nächsten 20 Jahre drohen Verluste in der Größenordnung von 600 Milliarden US-Dollar allein durch Hochwasser. 3) Durch die Dürre in Europa in 2018 entstand laut der Munich Re ein direkter Schaden von 3,9 Milliarden US-Dollar. Der Klimawandel tangiert also nicht irgendwelche Ideologien, sondern hat konkrete negative Auswirkungen auf Lebensqualität und nicht zuletzt die Wirtschaft, die Grundlage unseres Wohlstandes.
Eine filmische Animation ist keine Realität , sondern wie alles andere auch , Spekulation .

Außer Frage steht das sich das Klima immer schon änderte und weiterhin ändern wird und welchen Einfluss der Mensche mit dem heiß diskutierten CO 2 Ausstoß für eine Negative Auswirkung hat ist gar nicht erwiesen , sondern nur über Klimamodellrechnungen "spekuliert" und hier lagen die meisten Modell schon längst daneben weil bis dato nichts von dem eingetroffen ist was man schon vor 20 Jahren und mehr für heute vorhergesagt hat .

Die Feststellung der US Wissenschaftler, das die vergangenen fünf Jahre die heißesten seit 1880 waren wirft dann doch auch die Frage auch , wie es den sein konnte das es 1880 und davor "heisse Jahre" gab und wie die zustande kamen ?

Da aber das Klima sich stehst verändert und man es in Warm ;- und Kaltzeiten einteilt, gab es zum Beispiel im 14 Jahrhundert eine nachgewiesen wärmere Phase als heute. Da waren um 1500 die Alpen im Winter Schneefrei ! 1540 herrschte in Zentral Europa eine Megadürre, es gab 11 Monate lang so gut wie kein Regen .

Wenn es heute darum geht, das der Mensch schuld am Klimawandel sein soll, da er CO 2 produziert , so muss man doch auch mal erklären wie es denn im 14 Jahrhundert zu solchen "Wetterextremen" kam, da war der Mensch längst nicht in der Lage Co 2 in die Atomsphäre zu blasen !

Ist also alles ( was ich auch glaube) natürlich bedingt so muss der Mensch heute wie in Zukunft das gleiche tun was unsere Vorfahren bis zum Neandertaler hin auch schon machte mussten . Sich anpassen !

Beitrag melden
demokrat2 08.02.2019, 09:56
181. Ein Beispiel sind sicher auch .........

.... Journalisten, die der CDU/CSU und der FDP eine gute Presse garantieren. Das alles hat wohl mit "Überzeugung" oder "Erziehung" zu tun. Je nachdem, auf welcher Seite man geboren wird. Es hängt aber sicherlich auch mit der alten Erfahrung zu tun, die besagt: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Abhängigkeiten können ein starker Antrieb sein. Das gilt für alle Menschen.

Beitrag melden
T. Roth 08.02.2019, 10:05
182. Ein schwarzer Kanal ist ein Anzeichen für einen kaputten Fernseher

Hallo Herr Fleischhauer,

ich nehme an, Ihre Äpfel werden dieses Jahr besonders groß und süß, da Ihre Birnen ja letztes Jahr auch schon so gut gelungen sind, ne?
Sie widerlegen sich, übrigens nicht das erste Mal, selbst. Sie führen Herrn Seitz an, der den Tod eines Kindes für eigene politische Ziele missbraucht und sich damit, wie Sie sagen, außerrhetorischer Mittel bedient. Dann behaupten Sie, der Sachverhalt sei bei Greta Thunberg ähnlich, die allerdings protestiert und in Reden sowie in Interviews argumentiert, also genau das Gegenteil von dem tut, was Sie hier... ja was, kritisieren? (Im Übrigen ist der Vergleich der beiden an sich schon ein starkes Ding und selbst für Sie eine bodenlose Unverschämtheit.) Ihre ganze Posse fußt auf der Unterstellung, die Unterstützung und Zustimmung die Greta Thunberg entgegenkommt, liegt in ihren "glühenden Wangen" und "Kinderaugen" begründet. Ihren Unterstützern und, nicht zuletzt, Ihren Lesern unterstellen Sie also Verklärung und sprechen ihnen die Fähigkeit ab, klar einer Debatte folgen zu können. "Rechte Recken" (Wirklich? Recken?) haben sich natürlich lediglich "abfällig" geäußert ("mach das weg!", "Die gehört in die Klapse", "geistiger Dünnschiss") und Kommentatoren die dagegen sprechen, setzen Sie mal eben mit rechten Trollen auf YouTube gleich. Das alles kulminiert in der abstrusen Folgerung, wenn man rechten, beleidigenden Social-Media-Usern Paroli biete, triebe man sie und den mundtoten Bürger in die Arme der AfD. Aha. Was ist denn jetzt genau Ihre Handlungsanweisung?
Herr Fleischhauer, es wurde hier an anderer Stelle schon geschrieben: Gehen Sie doch bitte in den Ruhestand. Ich möchte Sie keineswegs beleidigen, das ist eine ernstgemeinte Bitte. Sie haben nichts Konstruktives mehr zur gesellschaftlichen Debatte beizutragen und Ihre Kolumne besteht zu einem großen Teil aus Behauptungen und völlig wirren Schlussfolgerungen. Es macht einfach keinen Spaß mehr.

Beitrag melden
daniel_schmeer 08.02.2019, 10:06
183. "Behinderung" nicht verstanden

Statt einfach direkt zu sagen, dass man dieses Mädchen nicht Ernst nimmt, verweist man geschickter auf ihre psychische Einschränkung. Klüger, aber deswegen nicht wahr. Ganz nebenbei zeigt wie wenig man sich mit "Behinderung' beschäftigt hat.
Menschen mit besonderen Bedürfnissen, so nennen sich Menschen mit Behinderung selbst (zumindest soweit ich mit ihnen zu tun hatte, ich möchte mir nicht anmaßen für all diese Menschen zu sprechen), auch in pflegerischen Kreisen wird diese Bezeichnung verwendet.
Menschen mit besonderen Bedürfnissen benötigen keine besondere Rücksichtnahme, sie sind genauso Menschen wie du und ich. Es sind manchmal Arschlöcher und manchmal sympathische Leute. So wie wir alle auch.
Wie die Bezeichnung sagt, diese Menschen haben besondere Bedürfnisse! Nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
fördeanwohner 08.02.2019, 10:06
184.

Zitat von rennflosse
Droht Schweden beim Klimawandel in der Ostsee zu versinken, oder warum muss man als Schwedenkind Angst haben? Hat doch Volvo (der angeblich schwedische Automobilhersteller) verkündet, dass man sich dort nicht nur alsbald vom Verbrennungsmotor verabschiedet, sondern dass auch niemand mehr in einem Automobil dieser Marke sterben muss. Alles in Butter, sollte man meinen. Kinder als Botschafter der Klimarettung anzusehen, ist wohl das Verlogenste, was man veranstalten kann. Kinder sind ja im Gegensatz zu ihren Eltern sehr fortschrittsorientiert und freunden sich mit neuesten technischen Errungenschaften viel schneller zurecht. Daraus ergeben sich auch entsprechende Forderungen: der neueste Game-PC, das neueste Game, das neueste Smartphone, usw. Kinder sind heute sehr konsumorientiert. Deshalb fallen gerade sie als Vorreiter einer durch Verzicht geprägten Klimarettung schlicht und ergreifend aus. Was Kinder allerdings auch nicht können, ist das Begreifen von Zusammenhängen und das Abwägen von Vor-und Nachteilen. Sie haben einen ideellen Tunnelblick und kennen für ihr jeweiliges Ziel keine Rücksichten auf Freund oder Feind. Als Weltenretter sind sie ungeeignet. Wer selbst Kinder hat, weiß das. Wer das nicht weiß oder wissen will, stellt sich dumm. Damit dürfte auch klar sein, was ich von einem Wahleintrittsalter von 16 Jahren halte: nämlich nichts. Das ist billigster Populismus von Berufsjugendlichen.
Ganz ehrlich, die meisten 16-Jährigen können sehr wohl Zusammenhänge begreifen und Vorteile gegen Nachteile abwägen. Und insbesondere diejenigen jungen Menschen, die sich mit einer Sache wirklich beschäften, sind garantiert keine konsumorientierten Smartphone-Game-Abhängigen.
Glauben Sie's mir, ich habe beruflich sehr viel mit dieser Altergruppe zu tun. Nur, weil nicht jede/r Jugendliche sich immer vernünftig verhält, heißt das nicht, dass die das nicht könnten! Übrigens sind Menschen über 16 auch nicht gerade besser, oder?

Beitrag melden
braunsfelde72 08.02.2019, 10:21
185. 2015

wurde im Bundestag eine Gedenkminute für ertrunkene Flüchtlinge abgehalten. Unter Leitung von? Eben, Claudia Roth. Das ist der eigentliche Skandal!

Beitrag melden
Analog 08.02.2019, 10:23
186. In einem anderen Lied von Grönemeyer,

Zitat von de.bear
KINDER AN DIE MACHT ! Das drücken nicht nur Herbert Grönemeyer und Udo Lindenberg aus. Es wird Zeit, dass die greisen Omas und Opas das Feld räumen!
sang er: "Wir feiern eine Fete und du bist nicht dabei"
Ob da die greisen Omas und Opas gemeint waren, keine Ahnung.

Beitrag melden
tucson58 08.02.2019, 10:32
187.

Zitat von cerberus66
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Grete Thunberg, oder auch Ida-Marie aus Speyer, sind in meinen Augen gute Beispiele dafür, dass auch Jugendliche ein ganze Menge von Politik verstehen und sich hinter den meisten Erwachsenen nicht zu verstecken brauchen. Damit meine ich nicht, dass man deren Meinung immer teile, aber das muss man auch nicht in einer Demokratie. Auch zu meiner Jugendzeit in den 70ern/80ern hatten die allermeisten meiner Altersgenossen hohes politisches Interesse und eine fundierte politische Meinung. Es wäre jetzt also an der Zeit sich Gedanken zu machen, das Mindestalter für aktives Wahlrecht von bisher 18 Jahren zu senken.
Wo hat den Greta Thunberg gezeigt das sie eine ganze Menge von Politik versteht ? Beispiele bitte !

Das sie ausgerechnet den Kohleausstieg bis 2035 Deutschlands kritisiert und als viel zu langsam ansieht, zeigt mir eher das sie nicht viel von Politik versteht ( was ich verstehe) Es ist eben nicht einfach nur mal so etwas einzustellen ohne das es ausreichend und funktionierende Alternativen gibt . Von den vielen Arbeitsplätzen die als Ersatz geschaffen werden müssen erst mal zu schweigen .

Wäre mal gespannt wenn sie davon betroffen wären und es würde dann nach dem Willen der Greta gehen , ob sie immer noch der Meinung wären das 16 Jährige wählen sollten da sie eine Menge von Politik verstehen !

Beitrag melden
Karl Stotz 08.02.2019, 10:32
188. Was für ein Unsinn!

Zitat von tucson58
Auch an sie die Frage , welche Botschaft und Inhalte hat den Greta Thunberg mit denen man sich auseinander setzten sollte ? Diese Klimahysterie ist nun älter als Greta selber und bis jetzt ist belegt das die Klimamodelle vor 20 Jahren falsch lagen, denn kein einziges hat die nun seit 2 Dekaden anhaltende Stagnation der mittleren Temperatur vorher gesagt und es findet seit über 15 Jahren nicht ein messbaren Anstieg des vorhergesagten Anstieges der Klimaerwärmung statt . Selbst der Weltklimarat hat bereist 2001 auf Seite 774 ihres Klimaberichtes schon bemerkt : „In der Klimaforschung und Modellierung sollte man anerkennen, dass wir es hier mit einem gekoppelten nicht linearen System zu tun haben und deshalb langfristige Vorhersagen des zukünftigen Klimazustandes nicht möglich sind.“ Ausgerechnet der Weltklimarat, welches Zukunftsängste und klimatische Endzeitszenarien mit ihrem Weltklimabericht schürt, erwähnt ganz nebenbei , dass man eigentlich überhaupt keine langfristigen Aussagen über die Entwicklung des Klimas treffen kann? Ist es vielleicht möglich, dass mit der Klimahysterie Schindluder getrieben wird, damit sich nachhaltige Unternehmen die Taschen füllen können. Das man dazu ein 16 Jähriges Mädchen nun auch noch missbraucht um dies Angstmacherei zu schüren ist schlimm und mit dieser Art der "Politik" muss man sich auseinander setzen
Der durch den Menschen verursachte Klimawandel, insbesondere durch das Verbrennen fossiler Stoffe und die dadurch verursachte Anreicherung der Atmosphäre durch CO2 ist längst bewiesener wissenschaftlicher Fakt. Sie drehen hier weiterhin unverdrossen die bekloppte alte Leier a la EIKE mit Ihrem gequirlten Unsinn at its Best. Als da Unsinn wäre: Der von Ihnen so penetrant zitierte Satz aus einem Bericht von 400 Seiten vom Weltklimarat von, wohlgemerkt 2001, ist längst überholt, das ist 18 Jahre her. Mittlerweile sind präzise lanfristige Klimavorhersagen entgegen Ihrem Senf möglich. Sehr präzise langfristige Vorhersagen, entgegen Ihrem Müll.
Weiterer Unsinn: Nein, eine Pause bzw Stagnation der Temperatur, wie Sie behaupten, hätte es nie gegeben. Glatte Lüge a la AfD-EIKE. Der Temperaturanstieg macht nachweislich keine Pause.
Auf den Rest Ihres Elaborates braucht man nicht weiter eingehen. Primitive, völlig unqualifizierte Polemik.
Ihr Beitrag, von vornr bis hinten, einfach nur Nonsens.

Beitrag melden
Tacitus73 08.02.2019, 11:01
189. ein Recht zu protestieren

Herr Fleischhauer hat recht, dass der emotionale Druck stark ist, Thunbergs Engagement zu würdigen, und dass Gegenstimmen kaum gelitten sind. Der Protest ist ja auch gerechtfertigt, da kaum etwas getan und die Welt für die kommenden Generationen ein immer schwieriger Lebensort wird. Das Ganze ist eine Sache der Generationenperspektive. Thunberg und die anderen werfen den älteren Generationen vor, ihnen die „Zukunft zu klauen“. Ich kann mich noch erinnern, dass es vor 25 Jahren meine Generation war, bei Greenpeace engagiert, die den älteren Generationen entgegenrief: „Ihr hinterlasst uns die Welt in einem katastrophalen Zustand!“ Und ich bin überzeugt davon, dass in 25 Jahren sich die jetzigen Jugendlichen diesen Vorwurf von ihren Kindern werden anhören müssen. Die Tatsache – und das ist der Einwand gegen Thunberg und Co – ist doch, dass die gefestigten Strukturen, die unser Alltagsleben zumindest in den westlichen Industriestaaten inzwischen ausmachen, nicht einfach aufzulösen sind. Wenn eine nennenswerte Zahl von Menschen der Wegwerfgesellschaft wirklich etwas entgegensetzt und Alltagsgeräte wie Möbel und Geschirr ein Leben lang nutzt, so wie es früher einmal war, würde das Konflikte heraufbeschwören, da ganze Industrien wegfallen würden, mit den entsprechenden sozialen Folgen. Wir machen uns durch den Fortschritt von dessen Errungenschaften zunehmend abhängig, er hat eine Eigendynamik entwickelt, die wir nicht kontrollieren können. Eine radikale Umkehr wäre auch ein radikaler Rückschritt. Nur mal gedacht, man könnte dies tun, würde es enormen Verzicht bedeuten, den sich die Protestierenden gar nicht bis zum Ende ausmalen. Für Verzicht ist der Mensch nicht gemacht, denn er ist vom Gewinnstreben geprägt und hält an gewonnenen Privilegien fest. Diese Haltung wird durch den westlich-individualistischen Lebensstil eher noch gefördert. Eine totale Wende unserer Lebensbedingungen bedeutet nicht nur den Verzicht auf moderne Technik und Kommunikation wie Smartphones und Social Media, sondern auch auf gute Krankenversorgung, warme Wohnungen, vollwertiges Essen, auf ein langes Leben. Zu dieser Selbstaufopferung im Interesse möglicher langfristiger Vorteile sind die wenigsten Individuen bereit. Ich glaube nicht mehr, dass sich der Zug, der auf den Abgrund zurast, anhalten lässt. Die Jugendlichen haben allerdings das Recht, dies zu glauben und zu fordern und in ihrem Engagement ernst genommen zu werden.

Beitrag melden
Seite 19 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!