Forum: Politik
Kinderstars: Der Thunberg-Effekt
DPA

Der Aufstieg von Greta Thunberg zum Star der Klimaschutzbewegung zeigt die Macht des emotionalen Appells in der Politik. Wer sich nicht von Kinderaugen rühren lässt, muss ein Schuft sein. Oder gibt es Einwände?

Seite 20 von 27
carbon_smith 08.02.2019, 11:08
190. Seltsames Geschreibsel

Fleischhauer wird immer alberner. Von der Geschäftsordnung des Bundestages, über Jugendliche, die für Ihre Zukunft kämpfen, schlägt er den Bogen zu Menschen die offensichtlich AFD wählen müssen. Warum? Weil die moralische Mehrheit ihnen nicht erlaubt, die Jugendlichen mit Hasspostings zu überziehen.
Yep, wir versuchen Jugendliche vor Missbrauch zu schützen. Für Herrn Fleischhauer ist das offensichtlich nicht ok. Wenn die Trolle ihren Hass nicht rauslassen dürfen, wird alles nur noch schlimmer, sagt er.

Klar, haben wir 30-33 gesehen als wir der SA erlaubt haben, durch die Straßen zu marschieren

Beitrag melden
kuschl 08.02.2019, 11:09
191. Spontan zusammengetan?

Zitat von fördeanwohner
Mit Verlaub, Herr Fleischhauer beginnt seinen Beitrag doch mit einem AfD-Beispiel. So völlig aus der Luft gegriffen ist diese Assoziation also nicht. Davon mal abgesehen, ich frage mich aber schon, wie man darauf kommt, Greta Thunberg müsse fremdgesteuert sein. Sie ist ja nicht kein Kleinkind und über die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten ist es heutzutage geradezu ein Leichtes, seine Botschaft zu verbreiten. In meiner Heimatstadt haben sich am 14. Dez. auch 500 Kids recht spontan zusammengetan, initiiert von SuS eines hiesigen Gymnasiums. Mich wundert es schon, wie man jemanden, der sich doch für das Wohl aller einsetzt, sofort diskreditieren muss.
Gerade Sie als Lehrer müssen doch wissen, wie es an unseren Schulen zugeht. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass ohne das Zutun und die Ermutigung einer sich selbst als linksgrün und progressiv einschätzenden Lehrerschaft eine solche spontane Bewegung läuft. Und hier sehe ich auch ein großes Problem. Lehrer haben als Beamte strikte politische Zurückhalltung zu wahren. Ihre Ausbildung Schule Uni Schule läßt leider auch viele weltfremde Irrwege und recht einseitige politische Färbung zu. Solange sie sich damit im Unterricht zurückhalten, ist das ok. Allein schon das Schwänzen der Schule zu dulden oder sogar noch zu befeuern, halte ich für bedenklich. Sie glauben doch nicht im Ernst, das eine sechzehnjährige mir Aspergersyndrom ohne Unterstützung von politisch Agierenden so eine Bühne bekommen hätte. Sie ist in meinen Augen klar instrumentalisiert worden. Die Basler Zeitung hat dazu einen Kommentar veröffentlicht, der die Sache auf den Punkt trifft.

Beitrag melden
Analog 08.02.2019, 11:10
192. Abgrund?

Zitat von yorktonite
Ja, vielleicht den, dass sie recht hat. Die Menschheit steht am Abgrund. Die junge Generation verlangt nach Zukunft, falls das nicht zuviel verlangt ist.
Was mich stört sind diese Übertreibungen. Das Hauptproblem auf dieser Welt ist die Überbevölkerung. Vom Aussterben der Menschlichen Rasse kann doch nun wirklich keine Rede sein.
Selbst wenn wir durch eine Umweltkatastrophe 1 Milliarden verlieren würden, wäre es für die Umwelt ein Segen und wir hätten immer noch zu viele.
Dann gibt es keine andere Spezies, die anpassbarer ist wie der Mensch. Wir können in Großstätten, in der Tantra, im Regenwald in der Wüste oder als Eskimo im Eis leben...
Überlebenskünstler eben.
Ungerecht wird sein, dass es nicht die sind, die Freitags die Schule schwänzen, sondern die ärmsten dieser Welt, die diese Erderwärmung ausbaden werden und mein Verzicht auf ein Rumpsteak wird ihre Situation nicht verbessern.

Beitrag melden
newdealsozialstaat 08.02.2019, 11:15
193. @guidomuc

Erst einmal schließen sich Überbevölkerung und Klimwandel gegenseitig nicht aus, vielmehr wird der Klimawandel die Probleme des tatsächlich überbevölkerten Bangladesch und anderer Gegenden wesentlich verschlimmern, und gerade die Ärmsten und Marginalisierten betreffen. Auch das ist nichts Neues, das der Klimawandel die Armen härter trifft.
Während ich nie bestritten habe, daß die Überbevölkerung ein dramatisches Problem ist, eines der schlimmsten Grundprobleme der Menschheit, und durchaus mit den bestürzenden Zahlen vertraut bin (80Millionen zusätzliche Menschen pro Jahr), und darüberhinaus selbst ein gink bin (green inclinations no kids), und auch nicht zu den Pinker-Rosling-Panglossisten gehöre, benutzen sie die Thematik als Ablenkungsmanöver.

Sie versuchen die Austreibung des Teufels zu verhindern, indem sie auf den Beelzebub hinweisen.

Ihre Taktik ist offenkundig das Runterspielen wissenschaftlich-fundierter Berechnungen, Ablenkungsmanöver und zu guter Letzt warten sie noch mit einer angedeuteten, abenteuerlichen Verschwörungstheorie auf. Ihr Ziel ist es, irgendwie, auf Teufel komm raus, Zweifel zu schüren, und so die dringend notwendigen Maßnahmen zur Verhinderung des Temperaturanstiegs und seiner katastrophalen Folgen zu behindern.
Daß ihre Berechnungen (falls sie überhaupt welche durchgeführt haben, sie verfügen ja bestimmt auch über Supercomputer in ihrer Garage) nun besser und gültiger sein sollen als die der WHO, daß sie die Klimawandelfolgen besser abschätzen können als die Mehrheit der Klimawissenschaftler, die einhellig vor katastrophalen Folgen warnen, ist, gelinde gesagt, ziemlich gewagt. Wer sind sie denn, daß sie das alles so viel besser und genauer wissen und einschätzen können? Verkanntes Genie?
Die einzigen Zahlen, die sie dann liefern haben mit Klimawandel nichts zu tun, sondern beziehen sich auf ihr Ablenkungsmanöver.

Beitrag melden
tucson58 08.02.2019, 11:18
194.

Zitat von Karl Stotz
Der durch den Menschen verursachte Klimawandel, insbesondere durch das Verbrennen fossiler Stoffe und die dadurch verursachte Anreicherung der Atmosphäre durch CO2 ist längst bewiesener wissenschaftlicher Fakt. Sie drehen hier weiterhin unverdrossen die bekloppte alte Leier a la EIKE mit Ihrem gequirlten Unsinn at its Best. Als da Unsinn wäre: Der von Ihnen so penetrant zitierte Satz aus einem Bericht von 400 Seiten vom Weltklimarat von, wohlgemerkt 2001, ist längst überholt, das ist 18 Jahre her. Mittlerweile sind präzise lanfristige Klimavorhersagen entgegen Ihrem Senf möglich. Sehr präzise langfristige Vorhersagen, entgegen Ihrem Müll. Weiterer Unsinn: Nein, eine Pause bzw Stagnation der Temperatur, wie Sie behaupten, hätte es nie gegeben. Glatte Lüge a la AfD-EIKE. Der Temperaturanstieg macht nachweislich keine Pause. Auf den Rest Ihres Elaborates braucht man nicht weiter eingehen. Primitive, völlig unqualifizierte Polemik. Ihr Beitrag, von vornr bis hinten, einfach nur Nonsens.
Haben sie auch Belege für ihre Darstellungen , ich meine Fakten ?

Wo ist es denn erwiesen, das durch das Verbrennen fossiler Stoffe und die dadurch verursachte Anreicherung der Atmosphäre durch CO2 ist längst bewiesener wissenschaftlicher Fakt. ist .

Fakt ist hingegen das in der Atmosphäre folgende Stoffe sind

> Stickstoff 76 % Sauerstoff 20% Wasserdampf 3% Edelgase 1 % und das "böse" CO 2 0,045% , von diesem Anteil an CO2 verursacht der Mensch 0,0018% weltweit und deavon DEutschland 0,000056% Glauben sie allen Ernstes das diese Mengen ausreichen um das Weltklima so nachhaltig zu schädigen wie die Klimahyseriker einem weiss machen wollen ?

Wo hat den der Weltklimarat von ihrer Aussage >> In der Klimaforschung und Modellierung sollte man anerkennen, dass wir es hier mit einem gekoppelten nicht linearen System zu tun haben und deshalb langfristige Vorhersagen des zukünftigen Klimazustandes nicht möglich sind.“ > von 2001 heute etwas anderes gesagt ?

Aber ich kann ihn zeigen das seit 2013 der Weltklimarat auch IPCC genannt weiterhin zurück rudert. Der IPCC hat seine bisherigen Vorhersagen weiter eingeschränkt und benennt mehr als bisher die Unsicherheiten seiner Aussagen:

Kaum Hinweise auf Klimaflüchtlinge. In früheren Prognosen war z.B. die Rede von 50 Millionen Umweltflüchtlingen bis zum Jahre 2010.

Ernteeinbußen seien wahrscheinlicher als Zuwächse. Mittels landwirtschaftlicher Maßnahmen könnte dies jedoch großteils ausgeglichen werden. Die Zunahme von Dürren in Nordafrika ist weniger sicher als bisher.

Aus Satellitenmessungen hat sich ergeben, dass sich seit 1983 die Vegetation in wärmeren Breiten ausgedehnt hat.

Die Folgen von Hurrikans im Nordatlantik werden geringer eingeschätzt als bisher. usw.....

Können sie alles nachlesen !!!!!

Und nun bitte ich um Ihre Fakten das die erwähnte Aussage der IPCC in ihrem Bericht 2001 Seite 774, längst überholt ist !

Beitrag melden
mapcollect 08.02.2019, 11:31
195. Das Phänomen Thunberg

zeigt eindrucksvoll, wie mit Emotionen Meinungen beeinflusst werden. Wer Reden von Thunberg auf Facebook teilt, kann sich als gefühlvoller Weltverbesserer darstellen und sich vieler Likes sicher sein. Medien inszenieren Thunberg gerne als das kleine trotzige Mädchen, welches den Großen und Mächtigen der Welt die Leviten liest. Ich freue mich ja über jede Aktion, welche zu mehr Umweltschutz führt und natürlich rührt mich auch die neue Pippi Langstrumpf. Ihre Forderungen sind aber vor allem eins: Populistisch. Weniger Flugreisen, weniger Konsum und vegane Lebensweise wird unseren Planeten mit knapp 8 Mrd Menschen (Tendenz steigend) nicht mal ansatzweise retten. Es gibt unzählige weitere Umweltaktivisten mit deutlich durchdachteren Konzepten, die allerdings kein Gehör finden, weil sie halt nicht interessant genug für einen Internet-Hype sind.

Beitrag melden
newdealsozialstaat 08.02.2019, 11:44
196.

Zitat von Analog
Was mich stört sind diese Übertreibungen. Das Hauptproblem auf dieser Welt ist die Überbevölkerung. Vom Aussterben der Menschlichen Rasse kann doch nun wirklich keine Rede sein. Selbst wenn wir durch eine Umweltkatastrophe 1 Milliarden verlieren würden, wäre es für die Umwelt ein Segen und wir hätten immer noch zu viele. Dann gibt es keine andere Spezies, die anpassbarer ist wie der Mensch. Wir können in Großstätten, in der Tantra, im Regenwald in der Wüste oder als Eskimo im Eis leben... Überlebenskünstler eben. Ungerecht wird sein, dass es nicht die sind, die Freitags die Schule schwänzen, sondern die ärmsten dieser Welt, die diese Erderwärmung ausbaden werden und mein Verzicht auf ein Rumpsteak wird ihre Situation nicht verbessern.
Niemand behauptet, der Mensch sei vom Aussterben bedroht, aber die Idee, daß die inzwischen 7,6 Milliarden menschlichen "Überlebenskünstler" einfach durch Anpassung auf den Klimawandel reagieren könnten, ist absolut weltfremd und geschichtsvergessen.
Die Folge des Klimawandels wird menschliches Leid sein, erst einmal zumindest nicht das Aussterben von Homo-Sapiens, was aber durchaus wahrscheinlich ist, das ist eine Zeit der Konflikte und des qualvollen Massensterbens.
Wo sollen denn die Millionen Klimaflüchtlinge hin, wovon sollen sie sich ernähren, wenn der Klimawandel für Dürren sorgt? Was passiert denn, wenn Wasser und Nahrung knapp werden? Die Folgen werden blutig-ausgefochtene Konflikte sein, es ist ja nicht so, daß die Menschen sich in ihrer Geschichte allen Situationen immer friedlich angepaßt hätten, im Gegenteil: Hinter uns liegt eine blutige Geschichte, und gerade deswegen ist die erreichte Zivilisationsstufe und relative Friedfertigkeit des heutigen Menschen ein so hohes Gut.
Dieses Leiden gilt es möglichst zu verhindern, und ihre Konsummuster tragen selbstverständlich auch zum Klimawandel bei.
Ja, die Überbevölkerung ist ein großes Problem, aber was den Klimawandel angeht sind westliche Konsummuster von größerer Bedeutung. Das Bevölkerungswachstum sorgt für fürchterliches Elend, aber die Armen dieser Welt stoßen kaum CO2 aus.

Beitrag melden
kratzdistel 08.02.2019, 11:47
197. fast mehr mädchen als jungs

ja Greta hat schon eine gewaltige Lawine losgetreten, die noch nicht überall angekommen ist. besonders auffallend ist, dass sich sehr viele Mädchen an den absolut friedlichen demonstrationen aktiv und verbal eingebracht haben. das ist schon ein großer wandel zu früher. es bietet sich daher für die tradierten parteien die große Chance, diese Kräfte politisch zu gewinnen. sie sind alterspsychogisch im adoleszenten bzw. spätpubertären alter auf der suche nach dem eigen ich für eine sichere Zukunft ohne bedrohungsängste. die jugendlichen haben jetzt ein gutes ziel für ihre Demos. es kann eine große überschwenglische epidemische massenbewegung geben, deren ende nicht abzusehen ist. Greta wird wohl so schnell nicht aufgeben.

Beitrag melden
Tacitus73 08.02.2019, 11:50
198. Das will niemand.

Zitat von Hukowski
Warum Weltverbesserer agieren, ist nicht schwer zu verstehen-in einer verbesserten Welt ist es einfach für alle angenehmer zu leben. Was aber treibt die, ich nenn sie mal Weltverschlechterer, ala Fleischhauer an? Wünschen die sich ein möglichst schnelles Ende dieser Welt? Also depressionsbedingte Motivation. Oder ist es nur die etwas egoistische Hoffnung, sie würden in einer möglichst schlechten Welt nicht so unangenehm auffallen?
Niemand wünscht sich ein möglichst schnelles Ende dieser Welt. Aber die Frage muss möglich sein, ob sich dieses Ende überhaupt aufhalten lässt, die Frage, wie realistisch oder naiv die Forderungen von Thunberg und den anderen Jugendlichen sind. Ich persönlich glaube nicht, dass sich wirklich etwas nachhaltig verändern lässt. Ich weiß, das klingt fatalistisch, aber man muss sich doch fragen, ob es nicht besser wäre, nichts zu tun, da das unvermeidliche Ende der Menschheit dann schneller heranrückt; andernfalls würde es nur verzögert auftreten und möglicherweise noch stärkere Verwerfungen hinterlassen, wodurch die Natur eine noch größere Zeit bräuchte, um sich zu regenerieren. Mir ist bewusst, dass dieser Ansatz so pessimistisch wie möglich ist, auch egoistisch im Sinne "nach mir die Sintflut", aber ich sehe angesichts der Eigendynamik des Fortschritts und des naturbedingten Egoismus der Menschen keinen anderen Weg. Eine ernsthafte Wende würde voraussetzen, dass wir die Zahl der Menschen auf der Erde drastisch reduzieren; wie sollte man das aber umsetzen? Wie wäre wohl eine extreme Geburtenkontrolle unter Zwang zu rechtfertigen? Gar nicht natürlich. Insofern wird sich an dieser zentralen Voraussetzung auch nichts ändern, die Menschheit wird weiter wachsen. Letztendlich habe ich meine Zweifel, ob die jugendlichen Protestierer sich wirklich klar darüber sind, was ihre Forderungen in letzter Konsequenz auch für sie selbst bedeuten. Ich werfe ihnen gar nicht vor, Wohlstandskids zu sein, dafür können sie ja nichts; aber ich habe doch den Verdacht, dass sie ihre Forderungen nicht wirklich zu Ende gedacht haben.

Beitrag melden
Wabalu 08.02.2019, 12:14
199. Natürlich

Natürlich gibt es Einwände: Fremdgesteuert
Wer Kinder und Jugendliche für Agitprop benutze sollte bestraft werden. Wer die Rede der jungen Dame verfolgte auf dem Davoser Wirtschaftsgipfel der merkte sofort, dahinter stehen andere.
Ein noch schlimmeres Beispiel: Eine 12jährige, die dem Papst eine Wette anbot und ihm 1. Mio Euro anbot. Dahinter stehen Veganergruppen, sie sollten sich schämen Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen. Und wenn ein Sender wie die ARD darüber in Brisant berichtet, nenne ich das verantwortungslos.
Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.
Im Übrigen gehe ich davon aus, das die Schulbehörden die Schüler bestrafen die sich der Unterrichtspflicht entziehen.

Beitrag melden
Seite 20 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!