Forum: Politik
Klage angekündigt: Dobrindt attestiert Österreich "Maut-Schizophrenie"
DPA

Österreich will gegen die deutsche Pkw-Maut klagen - sehr zum Unmut von Alexander Dobrindt. Er habe "nullkommanull Verständnis", sagt der Verkehrsminister.

Seite 2 von 12
mwroer 01.04.2017, 13:21
10.

Zitat von jujo
Wenn Österreich mit dem "anfechtbaren Nachteil" vor dem Eugh recht bekommt. Ich denke die Chancen stehen gut, wird die Maut in die Tonne getreten oder es muss in etwa Gleichheit hergestellt werden. Das bedeutet, das auch die deutschen Autofahrer belastet werden müssen, vielleicht nicht in gleicher Höhe aber durchaus spürbar. Herrn Dobrindts Aussagen werden auch nach der gefühlten 250ten Wiederholung nicht richtiger.
Die österreichischen auch nicht. In Österreich wurden und werden die Mehrkosten für einheimischen Autofahrer auch kompensiert. Sogar ganz offiziell, lesen Sie mal ein paar Dokumente aus 1997.

Da kam nur keiner auf die bekloppte Idee das alles was ein Staat macht automatisch jeden anderem nutzen muss weil es sonst sofort Benachteiligung ist. Fragen Sie sich doch einfach warum ausgerechnet Österreich am lautesten plärrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sargeantangua 01.04.2017, 13:27
11. Sie haben dafür Belege?

Zitat von LJA
Natürlich werden die österreichischen Autofahrer/Steuerzahler um den Betrag entlastet, den ihr Staat jedes Jahr durch die Maut nicht-österreichischer Autofahrer einnimmt.
Also - wie geht die Entlastung der Österreicher? Steuern? Gewiss nicht:
"Schon der Anschaffungspreis verschlingt um 5% mehr Steuern", "Die Autofahrer aus Deutschland können sich dann über eine jährliche KFZ-Steuer von 168 Euro freuen, während man in Österreich für das gleiche Auto mit 356,40 Euro mehr als doppelt soviel berappen muss."
(https://auto-motor.at/Auto/Neuwagen/Neuwagen-Archiv/KFZ-Steuer-Deutschland-Oesterreich.html). Benzinpreise? Da ist der Unterschied nicht so groß, ausserdem können die Deutschen ja in A tanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 01.04.2017, 13:30
12. Man mag Dobrindt Recht geben oder nicht,

aber die Ausdrucksweise ist unsäglich. Man bezichtigt Nachbarn und Partner nicht einer schlimmen Krankheit. Auch für die wirklichen Kranken ist dieser Fehlgriff eine Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huebif 01.04.2017, 13:31
13. Soll Ösiland klagen.

Bei aller Empörung sollte man die Sachlage nicht verkennen: Bisher haben wir deutschen Steuerzahler alleine für die Straßen bezahlt, nun sollen alle Nutzer dafür zahlen. Das ist keine Unfairbehandlung der EU Ausländer, sondern beendet die Unfairbehandlung der Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 01.04.2017, 13:32
14. Was soll das Theater?

Die Maut kommt. Und sie wird teuerer. Nach der Bundestagswahl werden die Karten der Kfz-Steuer so oder so neu gemischt. Dann gibt es "reale" CO2-Verbrauchswerte als Basis, mit der Konsequenz, dass die Steuer heftig steigt. Wie stark, entscheidet die Auto-Lobby mit. Aber da es ja "gut" für die Umwelt ist, wird sie steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 01.04.2017, 13:39
15.

Zitat von hegoat
Gerade die Österreicher, die bei kurzen Grenzübertritten von Ausländern (10-Tages-Maut) verglichen mir der Jahresmaut für Inländer überdurchschnittlich abkassieren.
Österreich nimmt 10,3% der Jahresvignette für die 10-Tagesvignette und bei der 2-Monatsvignette 30%.
DE/Dobrind möchte für die 10 Tage zwischen 11% und 150%, im Schnitt um 18% haben, für die 2 Monate zwischen 27% und ~100%, im Schnitt um 36%, also bedeutend höhere Prozentwerte, als AT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catcargerry 01.04.2017, 13:41
16. Vorteil Österreich

Da Österreich schon sehr viel früher die Ausländer an der Finanzierung ihrer Infrastruktur beteiligt hat und so die Entlastung der einheimischen Fahrzeughalter realisiert hat, meint es jetzt, gut pupsen zu können. Glaubwürdig finde ich das erst, wenn ich mich dort ohne Pickerl frei bewegen darf. Allerdings wird die Maut österreichische Trucker auch nicht auf vorschriftsmäßige oder auch nur anständige Fahrweise herunterbremsen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 01.04.2017, 13:43
17. Wie soll das gehen ?

Zitat: "Nach Dobrindts Plänen müssen alle Fahrer Maut entrichten, die deutschen Kfz-Besitzer sollen jedoch über die Kfz-Steuer entlastet werden"

Ich bin deutscher Kfz-Besitzer eines deutschen Kfz (Mercedes, und sogar Eigentümer desselben). Allerdings lebe ich nicht in DE und der Auto hat auch keine deutsche Platte. Wie befreit mich Dobrindt nun von der spanischen Kfz-Steuer ? Oder habe ich da was falsch verstanden :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die Happy 01.04.2017, 13:47
18.

Na dann lasst über das Thema mal bitte eine Volksabstimmung durchführen werte CSU,
dann wird es aber ganz finster für euch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerusalem 01.04.2017, 13:53
19. wäre Österreich dankbar

nachdem der ADAC einen Fehlbetrag bei den Mauteinnahmen ausgerechnet hat, müßte man doch Österreich dankbar sein, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12