Forum: Politik
Klagen über Arbeitsstil: Piratenvorstand verbündet sich gegen Ponader
dapd

Mit einer umstrittenen Spendenaktion sorgte er für Wirbel, nun hat er den Groll des gesamten Bundesvorstands auf sich gezogen: Der politische Geschäftsführer der Piraten, Johannes Ponader, ist im Vorstand offenbar vollkommen isoliert. Über Twitter lieferten sich mehrere Oberpiraten einen heftigen Streit - auch bei einem Treffen gab es anscheinend Zoff.

Seite 7 von 8
Klaraussage 05.10.2012, 11:13
60. Selbstentlarvung

Zitat von sysop
Mit einer umstrittenen Spendenaktion sorgte er für Wirbel, nun hat er den Groll des gesamten Bundesvorstands auf sich gezogen: Der politische Geschäftsführer der Piraten, Johannes Ponader, ist im Vorstand offenbar vollkommen isoliert. Über Twitter lieferten sich mehrere Oberpiraten einen heftigen Streit - auch bei einem Treffen gab es anscheinend Zoff.
In ihrem Defizit an Selbstdisziplin und Ernsthaftigkeit sind die Piraten der geradezu natürliche parteimäßige Reflex einer soziokulturellen Alterskohorte 30jähriger Jungakademiker, deren spaßige Umtriebigkeit und programmatischer Autismus Ausdruck einer saturierten Wohlstandsgesellschaft sind, die sich jenseits von urheberrechtlichen Spitzfindigkeiten, selbstbezüglichem Wehgeschrei der Internetgemeinde und der narzißtischen Selbstdarstellung eines Teils ihres Spitzenpersonals im Format "Talkshow" hier durch gähnende Leere auszeichnen und die sich eher in der Personalisierung des Politischen ergehen anstatt aufzuschreien angesichts der Schreckensbilder aus dem syrischen Bürgerkrieg.

Mich würde mal ganz banal interessieren, wieviele piratische Funktionäre bereits in einer festen Parnterschaft/Familie Verantwortung für Kinder tragen - nach meiner Erfahrung und Beobachtung erdet das ungemein und verhindet im Regelfall Ausflüge in die "schöne neue Welt" des Wolkenkuckucksheims.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olsche 05.10.2012, 11:36
61. Selbstzerlegung

Nur weil die Piraten sich Partei nennen und alssolche an Wahlen teilgenommen haben, sind sie offensichtlich noch keine Partei. Es fehlt an jeglichem Willen Ideen in die politische Debatte einzubringen. Mir scheint wir haben es eher mit einer Gruppe von Selbstdarstellern zu tun. Gut das der Spuk bald vorbei ist. Diese Gruppe zerlegt sich zur Zeit selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fosil 05.10.2012, 11:43
62. Teile und herrsche

Wie war das noch mal. Lass die sich selber zerfleischen und du kannst herrschen. Und die Presse serviert uns dies alles schön. Die anderen Parteien werden sich freuen - und können herrschen.
Die Frage ist nur, wer teilt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 05.10.2012, 14:55
63.

Zitat von newsfreak
nun ist doch bekannt das in der Piratenpartei ein Vakuum der Ratlosigkeit und Orientierungslosigkeit herrscht.
Ist das denn bei den anderen Parteien nicht auch so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoppeditz 05.10.2012, 15:24
64. *

Zitat von Lanek
Schade, dass überhaupt nicht über die wirklich gute Arbeit der Piratenfraktionen in den Landtagen berichtet wird, denn dort zeigen die meiner Meinung nach wirklich Einsatz und versuchen doch etwas zu verändern... Und jetzt warte ich mal auf den üblichen Anti-Piraten-Shitstorm in den Kommentaren, der wirklich bei jedem Piratenartikel aufkommt. "Keine Inhalte, Kindergarten, blabla" ;)
Gute Arbeit der Piratenfraktionen in den Landtagen? Dann schauen Sie sich mal die Arbeit der Piraten beispielsweise im Berliner Abgeordnetenhaus an. Die Partei, die die dortige Regierung vor sich hertreiben wollte, ist, kaum gestartet, als luschiger Bettvorleger unsanft gelandet.
Die Reden der Piraten, z. B. von Christopher Lauer, sind an Peinlichkeit und Arroganz nicht zu überbieten, und was die Anfragen an die Regierung, ein hervorragendes Mittel zur eigenen Profilierung und zur Demaskierung des politischen Gegners, betrifft: Die Grünen, ebenfalls Oppositionspartei im Berliner Abgeordnetenhaus, stellten bislang doppelt so viele Anträge und Anfragen an die rot-schwarze Koalition wie die Piraten. Selbst die CDU-Fraktion fragte öfter bei der eigenen Regierung nach als die Piraten es taten.

Die technokratisierte Pseudobasisdemokratie der Piraten legt mehr und mehr die Tatsache offen, dass es dieser Partei in fataler Weise an seriösen Inhalten mangelt.

Piraten diskutieren übers Schwarzfahren - Selbstschussanlagen unter sich - Politik - sueddeutsche.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 05.10.2012, 15:36
65.

Zitat von Lanek
Aus jeder Mücke wird ein Elefant gemacht, jede Diskussion oder Streit gleich aufgeblasen. Als ob das bei den anderen, "etablierten" Parteien nicht so wäre. Die wissen eben nur besser, wie man sowas medienfern macht.
Es gehört zum Erwachsensein dazu, dass man familiäre Differenzen nicht auf dem Marktplatz oder bei RTL 2 austrägt, sondern untereinander sachlich klärt.

Wenn das nicht geht, sucht man sich professionelle Hilfe. Möglichst laut in der Öffentlichkeit brüllen "Ich habe Recht!" hat noch selten geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 05.10.2012, 15:38
66.

Zitat von pirat321meins
Die Piraten werden von dieser unhaltbaren Führungsriege frontal an die Wand gefahren. Da gibt es die unsäglichen Selbstdarsteller, die keinen öffentlichen Auftritt scheuen. ... Es hilft nur ein kompletter Rücktritt nebst Neuwahlen des Vorstands auf dem BPT in Bochum in wenigen Wochen.
Und dann? Dann steht die nächste zerstrittene Laientruppe vorne auf der Bühne. Es ändern sich nur die Namen. Die Typen bleiben gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 05.10.2012, 18:02
67. Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen

Zitat von sysop
Mit einer umstrittenen Spendenaktion sorgte er für Wirbel, nun hat er den Groll des gesamten Bundesvorstands auf sich gezogen: Der politische Geschäftsführer der Piraten, Johannes Ponader, ist im Vorstand offenbar vollkommen isoliert. Über Twitter lieferten sich mehrere Oberpiraten einen heftigen Streit - auch bei einem Treffen gab es anscheinend Zoff.
Ob ein Gerwald Claus-Brunner (der mit der Oranje-Latzhose), der erst einmal den Dialog lernen muss, damit sein Redefluss nicht mit ihm durchgeht. Oder die Weisband und andere, die alle ausnahmslos Ansichten haben, die einer US-Sekte zur Ehre gereichen - z.B. Scientology oder andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arneadrian 05.10.2012, 18:33
68. Wunderbar

Diese Piraten sind ja wunderbar. Dummheit schützt vor Strafe nicht und die wird kommen, in 2 Jahren erinnert sich kein Mensch mehr an diesen vollkommen desolaten und unorganisierten Haufen. Immer nur nach Transparenz und Transparenz rufen genügt heute zum Glück nicht mehr, um politische Verantwortung für ein Land zu übernehmen. Und sobald es um Inhalt geht, werden die Dilletanten entlarvt. Weiter so, dann seid ihr bald Geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cibag 06.10.2012, 21:00
69. optional

Man sollte die Innovations- und Tatkraft der Piraten nicht wegen ihrer Personaldebatten unterschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8