Forum: Politik
Klatsche für SPD-Chef Gabriel: Das Misstrauensvotum
REUTERS

Der SPD-Parteitag sollte Sigmar Gabriel stärken - stattdessen watschen die Genossen ihren Vorsitzenden überraschend ab. Der nimmt die Wahl zwar an und gibt sich kämpferisch, aber seine Zukunft ist: ungewiss.

Seite 4 von 31
dieteroffergeld 11.12.2015, 18:49
30. Omen?

Wenn von diesem Parteitag Signale ausgehen, dann werden einige "Granden" in RP und BW vor den Landtagswahlen das große Flattern bekommen.
Die ehemals so Soziale Partei Deutschland scheint sich auf den freien Fall vorzubereiten. Das könnte ein gar schaurig Erwachen am Wahlsonntag im März werden.
Aber eigentlich war der Abstieg vorhersehbar, denn die Steigbügelhalter und deren Posteninteresse haben die wirklichen sozialen Probleme und die daraus resultierende Schieflage desinteressiert nur unmerklich zur Kenntnis genomen. Also folgt nun die Quittung, die der 25,7 enttäuschten Deligierten heute und die größere Pleite an den o.a. Wahltagen, dem 13.März 2016! Ups!
Ciao bella SPD!

Beitrag melden
motorradrudi 11.12.2015, 18:49
31. Merkt er etwas?

Ich glaube nicht. Sein Ego ist sehr stark dominierend. Freue mich auf die Wahl 2017. Dann wird es das große Erleuchten bei diesen abgehobenen, am Volk vorbei regierenden, "Volksvertretern" geben. Hoffe nur wir überstehen diese Zeit bis dahin.

Beitrag melden
geronimo.goyathlay.3 11.12.2015, 18:50
32. so ist es !!!!!!!!!

Die SPD ist geschlossen und selbstbewusst", sagte er zum Ende seiner Bewerbungsrede.

Sein Wahlergebnis zeigt, dass das offenbar ein Missverständnis war

Beitrag melden
jh2015 11.12.2015, 18:51
33. SPD - Zuviele Traeumer oder Naive

Auch wenn man Herrn Gabriel nicht als Kanzlerkandidat sieht wie ich , fragt man sich doch , was einige in der SPD umtreibt. Offensichtlich ist die Befriedigung eigener Ego - Ansprueche wichtiger als die Erkenntnis , dass eine Geschlossenheit der Partei gerade in den aktuellen Zeiten so notwendig wie nie ist. Damit haben diese Traeumer und Naiven ihrer Partei einen weiteren Baerendienst erwiesen und belegt , warum sie nicht waehlbar sind.

Beitrag melden
Msc 11.12.2015, 18:52
34.

Gabriel mag ja kämpferisch sein. Sein Problem ist aber, dass ihm das Charisma fehlt. So kommt sein Kampf gern mal frech, rabiat, beleidigend und arrogant daher. Man schaue sich nur mal seine famosen Interviews mit dem ZDF an. Dieser Mann wird niemals im Leben Bundeskanzler werden, selbst wenn die CDU eine Kuh als Kandidat aufstellen würde. Unglücklicherweise gibts in der ganzen SPD Riege aber auch 0 Alternativen...

Beitrag melden
dietersalomon 11.12.2015, 18:54
35.

Ihm fehlt Charisma. Warum, um Gottes Willen, will die SPD ausgerechnet mit Gabriel in den Wahlkampf ziehen? Warum nicht mit dem beliebten und klugen Steinmeier? Warum nicht mit Frau Kraft? Ach ja, die will ja nicht.

Beitrag melden
Hilfskraft 11.12.2015, 18:54
36.

vielleicht wurde ihm auch die Beschimpfung einer Gruppe als "Pack" übelgenommen, mit der man nicht gleicher Meinung sein braucht, die aber trotzdem in einer Demokratie ausgehalten werden muß.
Der gleichen Demokratie, an die er selber ständig bis zum Zerreissen zieht und zerrt.

Ich spreche Sigmar Gabriel ab, den Sinn des Wortes "Demokratie" jemals begriffen oder gelebt zu haben.
Die Basis für jeden Schmarrn zu befragen, wie das Orakel von Delphie, bedeutet nur tiefste Verunsicherung.

Er taugt nichts, er wird sich nicht bessern.

Beitrag melden
menschsagmal 11.12.2015, 18:54
37. Die nächste Pleite

Kommt 2017. Wenn Gabriel einen A in der Hose hat, wirft er hin. Die SPD ist zur Zeit nicht wählbar, denn das wofür sie maßgeblich steht, hat sie aus den Augen verloren. Leider gibt es zur Zeit keinen in der SPD der das Ruder rumreißen kann.

Beitrag melden
crewmitglied27 11.12.2015, 18:55
38. Man kann es drehen wie man will...

...Gabriel ist ein Opportunist und dazu noch ein schlechter Redner.
Das haben wohl ein paar in der Partei auch gemerkt und ihm den Rückhalt versagt.
Blöd, dass sich gerade keine anderer aufdrängt aus diesem Vakuum namens SPD.

Beitrag melden
espet3 11.12.2015, 18:57
39.

Hätte Deutschland ein anderes Wahlsystem, könnte man nur einer Person ans Bein pinkeln. Aber diese Eine kommt auch noch dran.

Beitrag melden
Seite 4 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!