Forum: Politik
Kleiner Parteitag: Suche nach dem grünen Ich
DPA

Die Klatsche bei der Bundestagswahl hat die Grünen schwer getroffen, nun beginnt die Fehleranalyse. Beim kleinen Parteitag in Berlin ist große Verunsicherung zu spüren - auch deshalb ist Schwarz-Grün sehr unwahrscheinlich. Nur einer scheint mit sich im Reinen: Ex-Spitzenkandidat Trittin.

Seite 1 von 13
Allezy 28.09.2013, 18:51
1. Wir haben unsere Waehler ueberschaetzt.

Also ich wuerde und werde nie gruen waehlen, aber haette ich es jemals getan wuerde ich es allein fuer diesen Spruch nie wieder tun.
Aber Trittin kommt eh bald wieder und der Selbstfindungsprozess ist ganz schnell vorbei wenn rot-rot-gruen vereidigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PARANRW 28.09.2013, 19:01
2. Aufarbeitung??

Herr Trittin ist es nicht wert, sich weiter mit ihm und seinen unsäglich überheblichen Einlassungen auseinanderzusetzen. Nicht als Mensch, schon gar nicht als Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knowit 28.09.2013, 19:06
3. Unbelehrbar

ist die passende Bezeichnung. Doch da ist er nicht der Erste, auch der Honecker konnte nie einen Irrtum in seinen Überzeugungen und Entscheidungen erkennen, selbst als das Ganze nur noch ein Scherbenhaufen war und die Menschen ganz unmißverständlich klar gemacht hatten, daß man etwas anderes will. Es gibt so Leute, Altersstarrsinn kann in seinem Alter eigentlich nicht als Erklärung dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkslibero 28.09.2013, 19:08
4. so einfach ist das

"Wir haben unsere Wähler überschätzt"

Das ist richtig. Die Grünen hatten ein exzellentes Wahlprogramm, an dem sich die andern orientiert hatten. Wenn die Wähler/innen in diesem Land zu blöd sind für ein so intelligentes Programm, dann ist das weder die Schuld der Grünen noch von Trittin im Besonderen. Die Grünen haben im Wahlkampf alles richtig gemacht. Aber eine intelligente Partei paßt eben schlecht in ein weitestgehend verblödetes Land wie die SRD(Sarranazi Republik Deutschland). So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.b.server 28.09.2013, 19:10
5. ...

Als Trittin als einer der beiden Spitzenkandidaten gewählt wurde, habe ich am nächsten Tag mit meinen Kollegen gewettet, dass diese Entscheidung die Grünen 5 Prozentpunkte kosten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietesheim 28.09.2013, 19:22
6. schwarz-grün

sehe ich eigentlich als einzige möglichkeit der grünen, zu beweisen, dass sie die wähler verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 28.09.2013, 19:29
7. Sie meinen das sicherlich ironisch?

Zitat von linkslibero
"Wir haben unsere Wähler überschätzt" Das ist richtig. Die Grünen hatten ein exzellentes Wahlprogramm, an dem sich die andern orientiert hatten. Wenn die Wähler/innen in diesem Land zu blöd sind für ein so intelligentes Programm, dann ist das weder die Schuld der Grünen noch von Trittin im Besonderen. Die Grünen haben im Wahlkampf alles richtig gemacht. Aber eine intelligente Partei paßt eben schlecht in ein weitestgehend verblödetes Land wie die SRD(Sarranazi Republik Deutschland). So einfach ist das.
Die Grünen hatten ihre Zeit und die ist jetzt vorbei. Grüne und FDP sind im Sinkflug und sie werden (hoffentlich) in absehbarer Zeit in der Versenkung verschwinden. Und das wird für unser Land nur gut sein!

P.S. Sie wollen doch nicht etwa ernsthaft die Trittin und Sarrazin vergleichen? Hier der Diplom-Sozialwirt, der in seiner beruflichen Tätigkeit bisher fast nichts gelsitet hat, und dort den erfolgreichen Finanzsenator, Bundesbänker und Bestsellerautor - da geht nichts zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 28.09.2013, 19:30
8. hofentlich

Versinkt H. Trittin in der Bedeutungslosigkeit damit wir diesen ekelhaften Menschen endlich los sind. Den braucht kein Mensch.
Soll aber gleich noch Göring -Eckh. mitnehmen. Diese Transuse ist auch nicht zum aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haason 28.09.2013, 19:31
9. Ich verstehe das nicht

[QUOTE=sysop;13862712]Die Klatsche bei der Bundestagswahl hat die Grünen schwer getroffen, nun beginnt die Fehleranalyse. Beim kleinen Parteitag in Berlin ist große Verunsicherung zu spüren - auch deshalb ist Schwarz-Grün sehr unwahrscheinlich. Nur einer scheint mit sich im Reinen: Ex-Spitzenkandidat Trittin.

Ich kann keine Fehler entdecken. Ich habe Grün gewählt, weil ich eine linke Regierung wollte, weil ich Schwarz Gelb abwählen wollte, weil ich einen Mindestlohn will, Steuererhöhungen für Besserverdiener, eine entschiedenere Energiewende und offenere Gesellschaft für Flüchlinge und Homosexuelle. Und weil ich Roth, Trittin, Künast und Göring Eckart als Minister sehen wollte. Warum jetzt das alles in Frage stellen? Weil nur 8 % das auch wollten? Wenn ich das wollte, was die egozentrische und ungebildete Masse der Gesellschaft will, würde ich einfach CDU wählen. Legt endlich die Berührungsängste mit der Linken ab und Regiert, und zwar links!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13