Forum: Politik
Kleptokraten in Rumänien: Mach dir die Taschen voll
AFP

Hunderttausende zogen wütend auf die Straße, als Rumänien die Gesetze gegen Korruption lockern wollte. Nun startet die Regierung einen neuen Versuch - besser verpackt, genauso heikel.

Seite 4 von 6
tepchen 20.12.2017, 10:48
30.

Zitat von lupenrein
in dem Korruption quasi per Gesetz legitimiert werden soll, hat eigentlich in der EU nichts verloren.
Aha dann sollte also Deutschland die EU verlassen? Wurde ja schon mehrfach hier genannt wie es in Deutschland subtil verpackt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artifex-2 20.12.2017, 10:50
31. Soll

Zitat von lupenrein
in dem Korruption quasi per Gesetz legitimiert werden soll, hat eigentlich in der EU nichts verloren.
das etwa heißen , dass es in der EU keine Korruption gibt ? Zu diesem Zweck wurde dieses "Gebilde" doch installiert , zumindest drängte sich mir dieser Eindruck die letzten 3 Jahrzehnte auf . Siehe Osterweiterung und die Staatsverschuldung gewisser Mittelmeeranrainer .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 20.12.2017, 10:54
32. Und Deutschland dann?

Zitat von lupenrein
in dem Korruption quasi per Gesetz legitimiert werden soll, hat eigentlich in der EU nichts verloren.
Deutschland hat dann wohl auch kein Recht auf eine EU-Mitgliedschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 20.12.2017, 10:55
33. Neuer Unescozweig: Weltkorruptionserbe

Es wird hier völlig übersehen, dass Rumänien in einem seit Jahrhunderten bestehenden beinharten Konkurrenzkampf steht. Jenem, wer das "fähigste" Balkanland ist. Griechenland hat da in den letzten 50 Jahren unglaubliche einschlägige Leistungen erbracht.
Und man weiss in Bukarest, dass schon geringe Anstrengungen, die allumfassende Korruption einzudämmen, dem Land schwere Wettbewerbsnachteile einbrächten und es in letzter Konsequenz sogar den Status "Balkanstaat" aberkannt bekäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 20.12.2017, 11:15
34. Kappes

Zitat von echoanswer
In Deutschland heißt das Lobbyismus und ist schon immer gesetzlich abgesichert.
Nein.
Bestechung heißt Vorteilsnahme im Amt und kann sehr teuer werden.

Lobbyismus durch Gewerkschaften, ADAC, ai, BUND, Pharmaverband oder sonstwen ist hingegen normal. Nur das Überreichen von "Geschenken", auch verdeckt, muss verhindert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.12.2017, 11:20
35.

Zitat von frank57
Leider geht hierzulande niemand auf die Strasse um gegen Millionengehälter ehemaliger Staatsdiener zu demonstrieren!
Wenn Ihnen dieses Thema so wichtig ist, warum organisieren Sie nicht selbst Demonstrationen und gehen auf die Straße?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brüggebrecht 20.12.2017, 11:39
36.

Hier wird ganz viel Müll geschrieben. So weit ich weiß, ist die Anti-Korruptionsbehörde in Rumänien mit massiver Hilfe und Unterstützung der EU aufgebaut worden. In dem Artikel geht es vor allen Dingen darum, die Politisierung dieser Behörde einzudämmen, denn offensichtlich ist es bei Ermittlungen, Verdächtigungen und Anklagen zu schwerem Mißbrauch seitens der Parteien gekommen. Die Behörde wurde also benutzt, um politisch unliebsame Konkurrenten aus dem Feld zu schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 20.12.2017, 11:42
37. teppchen

Sie haben natürlich recht.
Langer Jahre war Deutschland dem internationalen
nicht beigetreten.Antikorruptionsabkommen nicht beigetreten.
Aber bis jetzt wurde er auch nicht wieder abgeschafft.
Rumänien ist aber als Nettoempfänger besonders in der Verantwortung.
Besonders natürlich die politische Klasse.
Die EU selbst ist tatsächlich auch von Korruption durchseucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 20.12.2017, 11:54
38. Rumänien liegt nicht auf

Zitat von hefe21
Es wird hier völlig übersehen, dass Rumänien in einem seit Jahrhunderten bestehenden beinharten Konkurrenzkampf steht. Jenem, wer das "fähigste" Balkanland ist. Griechenland hat da in den letzten 50 Jahren unglaubliche einschlägige Leistungen erbracht. Und man weiss in Bukarest, dass schon geringe Anstrengungen, die allumfassende Korruption einzudämmen, dem Land schwere Wettbewerbsnachteile einbrächten und es in letzter Konsequenz sogar den Status "Balkanstaat" aberkannt bekäme.
dem Balkan, weder geografisch, kulturell, sprachlich oder religiös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 20.12.2017, 11:55
39. Genau so sieht das aus,

Zitat von brüggebrecht
Hier wird ganz viel Müll geschrieben. So weit ich weiß, ist die Anti-Korruptionsbehörde in Rumänien mit massiver Hilfe und Unterstützung der EU aufgebaut worden. In dem Artikel geht es vor allen Dingen darum, die Politisierung dieser Behörde einzudämmen, denn offensichtlich ist es bei Ermittlungen, Verdächtigungen und Anklagen zu schwerem Mißbrauch seitens der Parteien gekommen. Die Behörde wurde also benutzt, um politisch unliebsame Konkurrenten aus dem Feld zu schlagen.
und seither die Behörde versucht sich nicht mehr manipulieren zu lassen, bzw. der Präsident Johannis dies massiv forcieren möchte kommt es seitens der aktuellen Regierung zu exzessiven Gesetzesvorschlägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6