Forum: Politik
Klima-Aktivistin Thunberg in Brüssel: Greta redet, Juncker antwortet nicht
REUTERS

Greta Thunberg trifft auf Jean-Claude Juncker - doch die junge Klimaschutz-Aktivistin und der EU-Kommissionspräsident haben sich wenig zu sagen. Die Episode zeigt, wie unbeholfen die Politik auf Proteste von Schülern reagiert.

Seite 2 von 4
politician 21.02.2019, 19:35
10. Falkners Ungeheuerliches Gerede

Ich habe es schon immer geahnt: die Kapitalismusgegner, kommunisten und andere Linksradikale haben den Untergang des Sozialismus nicht verkraftet und suchen sich jetzt in der Klimadiskussion einen Ersatz Klimareligion ersetzt radikalen Sozialismus. Aber ich hätte nicht gedacht, dass die Verblendung bei diesem Kommentator so weit geht, dass er die angeblichen Versäumnisse im Klimaschutz und deren erfundenen angeblichen Opfern als verbrecherischer betrachtet als die Gräueltaten der Nazis. Das ist unverantwortliches Gequatsche und eine Relativierung des Holocausts hart ander Grenze der strafrechtlichen Relevanz. Ich schäme mich für Falkner fremd !

Beitrag melden
belthoris 21.02.2019, 19:42
11. Im Schwarmdenken gefangen

Einige wissen es, der Rest ahnt es, die Mehrheit gibt es nicht zu: Die Ausbeutung des Planeten hat Ausmaße erreicht, die schwer umkehrbar sind. Wir produzieren auf Teufel komm 'raus, ohne die Ewigkeitskosten unserer Produkte in den jeweiligen Endpreis einzurechnen. Atomstrom, Kohleverbrennung, Plastik, Flugtickets, Autos, Benzin. Letztlich alles viel zu billig. Unsere expansiven Schwarmgene verhindern schlicht die rationale Auseinandersetzung mit dem Thema. Greta tickt da dankenswerterweise etwas anders. Wir bequemlichen und kurzsichtigen Leugner werden dereinst als die Verursachergenerationen der dann herrschenden Riesenprobleme gebrandmarkt sein. Aber das ist uns egal, solange wir mit unseren fetten SUVs genüsslich Höchstgeschwindigkeit fahren dürfen und zweimal im Jahr unseren steuerbegünstigten Flugurlaub buchen. Das menschliche Hirn ist schon speziell, ein kollektives Vorausdenken erlaubt es nicht: Ansonsten hätten wir unsere Scheuers und Merkels längst zum Teufel gejagt. Greta, mach' bitte weiter - Deine Kritik könnte noch ein wenig schärfer sein.

Beitrag melden
frider 21.02.2019, 19:47
12. Junker Zeit ist schon längst abgelaufen

Junker sollte schon längst abgelöst werden. Er gehört zu einer Politikergeneration die nicht mehr zeitgemäß denkt und handelt. Sein Handeln ist eher Geldorientiert und nicht Umweltbewusst oder Europaorientiert. Hauptsache das eigene Einkommen ist hoch genug und ich habe ein feistes Leben. Ein schneller Beitrag währe eine deutliche Reduzierung der Flugreisen der EU Leute und die Beendigung des Umzugswahnsinn s zwischen Brüssel und Strassburg. Alleine diese Millionen ? einzusparen und dem Fahrradverkehr in Europa zuzuweisen währe ein Anerkennungsschritt. Knallleisten weg und Kinder an die Macht. Schlechter als jetzt würde das auch nicht laufen.

Beitrag melden
weltverbesserer75 21.02.2019, 19:48
13.

Auf der einen Seite diese jungen, mutigen Umweltaktivistinnen, die überzeugt sind von ihrer guten Sache und klare Pläne haben, wie die Welt zu retten ist. Auf der anderen Seite der alte weiße Mann in Form von Jean Claude Juncker, der zwar gerne viel redet, aber zu den Forderungen der Aktivistinnen nichts zu sagen hat. Ich hoffe, die Zeit dieser jungen Mädchen kommt eher früh als spät und ich hoffe, dass die aktuelle Garde von Politikern, vorwiegend ältere weiße Männer, die Erde bis dahin noch nicht komplett zerstört haben, so dass wir junge Menschen die Chance bekommen, all die Fehler, die aktuell gemacht werden, zu korrigieren.

Beitrag melden
dschulzehh 21.02.2019, 19:51
14. Nix neues also...

... also gute Nacht.

Beitrag melden
justinus 21.02.2019, 19:53
15. Wieder eine Lüge!

Junker hat nie an einer Demo teilgenommen, auch nicht am Samstag (und schon gar nicht am heiligen Sonntag)!
Justinus, luxemburger Staatsbürger

Beitrag melden
stupamundi 21.02.2019, 19:55
16. Werter diderius...

.. also das Bild, die Metapher, vom Treibhaus ist unsinnig, kann man sagen, gibt vielleicht Bessere.
Aber ganz ehrlich, wenn Ihr Professor, damals, als Sie noch Student waren, erzählt hätte, daß die Erde, ein geschlossenes System, von Außen "Frische Luft" zugeführt bekommt, dann hätten Sie wahrscheinlich im Semesterführer nachgeschaut, ob Sie versehentlich in einer Religionsvorlesung gelandet sind.
Die Temperaturen sind um ein Grad gesunken, wie Sie anmerken, gibt es dort keine Vegetation, bloß einige Tiere, wenige Menschen. CO2 hat bekanntlich ein hohes Gewicht, ist somit recht dicht. Was halten Sie davon, dass es dort wie Ei Isolator wirkt und die Temperatur, gibt da so, Sie, Diplomphysiker, kennen die, Thrmodynamische Effekte, die das Absinken im geschlossenen System bewirken.. einfach mal erinnern, wird und wurde in den Vorlesungen mal besprochen.
Ansonsten, ein durchschnittlicher Anstieg der Temperaturen, in größeren Teilen der Erde ist feststellbar. Woher kommt der?
Von der Erde selber, also ich habe bisher keine Veröffentlichung gesehen, die davon sprach, daß sich der Erdkern aufheizt.
Von Außen, auch da wäre ein Indikator, wie erhöhte Sonnenaktivität, nicht unbe(ob)achtet geblieben. Und Gravitationswellen, denen wir derzeitig große Aufmerksamkeit widmen, sind hochenergetisch, aber sie scheinen uns nicht aufzuheizen.
Also vielleicht dann doch, CO2, dass, über nicht vereisten Festland, eine Isolationsglocke bildet, die nur einseitig durchlässig ist, und daher das Gebiet unter der Glocke, sich stetig aufheizen lässt...?

Beitrag melden
Raisti 21.02.2019, 20:00
17.

Zitat von diderius
Im Physikbuch, Chemiebuch, Biobuch, Erdkundebuch findet man das Märchen von der Erde als Treibhaus. Die Erde ist kein Treibhaus, weil ständig frische Luft nachströmen kann. Wer solche Lügen verbreitet ist einfach nur dumm oder ein Verbrecher. Wood zeigte 1909 in einem Treibhaus aus Glas im Vergleich zu einem Treibhaus aus Kochsalz, dass die Temperatur nicht von dem verwendeten Fenstermaterial abhängt. Temperaturmessungen am Südpol über 100 Jahre (keine Pflanzen) ergeben, dass die Temperatur bei Verdoppelung der jetzigen C02 Konzentration in der Luft von 0,038 % zu einem Temperaturrückgang von ca. 1 Grad Celsius führen. Die ich rief die unschuldigen Geister, werd ich nun nicht los Dietmar Stölting Diplomphysiker
Sorry aber da fragt man sich direkt wo Sie Ihr Diplom gemacht haben bei solchen Aussagen wie:
"weil ständig frische Luft nachströmen kann."

Wir sind umgeben von Luftleeren Raum. Die "neue" Luft wird von Pflanzen produziert die C02 binden und per Photosynthese in 02 umwandeln.

Das die Bindungsfähigkeit des C02 bereits die von Menschen produzierte Menge übersteigt, ist auch kein Geheimnis.

Leider entweicht das C02 nicht in den Luftleeren Raum sondern Konzentriert sich in der Atmosspähre und macht die Erde so zu einem Treibhaus

Beitrag melden
AxelSchudak 21.02.2019, 20:03
18. Greta for President...

Es wird wohl so sein, dass die jetzige Politikergeneration nicht mehr in hinreichendem Masse auf den Klimawandel reagiert. Eigene Fehler in einem dermatigen Aussmass kann man eigentlich gar nicht zugeben, geschweige denn korregieren.

Sobald Greta wählbar ist, wird es eine Partei geben - etabliert oder neu - die sie aufstellt. Wir werden den Tag erleben, wo Greta, oder jemand wie Greta, Staaten und auch die EU führt - vielleicht erst nach den nächsten Umweltkatastrophen. Das wird kein guter und bestimmt kein bequemer Tag für die Menschen werden, aber ein notwendiger.

Vermutlich werden dann all die Klimawandelleugner in ihren Löchern sitzen und sagen "wir haben nichts davon gewusst".

Nun denn, bis dahin sehen wir zu wie die EU sich dafür feiert, dass die LKW-Schadstoffe in 11 Jahren um 30% zu reduzieren sind. Nicht insgesamt, sondern pro Auto.

Beitrag melden
funkstörung 21.02.2019, 20:18
19. emotions

sicher, man kann gegen junckers gewiss einiges sagen, aber das er nicht geschult wie man mit instrumentalisierten kindern und jugendlichen umzugehen hat im zeitalter der social media, das kann man ihm glaube ich nicht vorwerfen.

vielleicht hat er nciht mitbekommen, dass emotions heute die brandsätze sind mit denen die menschen am besten manipuliert werden können.

eine 16-jährige die nicht entsprechend mit emotions bedachte wird kann heutzutage schon das politische aus bedeuten auch für jemanden der selbst 50-jahre jedem politischen blizzard getrotz hat.

ich denke mal wenn emotions vorrang vor rationaler politik bekommen, dann stehen uns stürmische zeiten bevor.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!