Forum: Politik
Klimagipfel in Durban: Röttgen fordert CO2-Limit für jeden Menschen

Gleiches Recht für alle: Vor dem Klimagipfel in Durban fordert Umweltminister Norbert Röttgen im SPIEGEL ein einheitliches CO2-Budget für jeden Erdenbürger. Die Umsetzung der Energiewende hat dabei für den*CDU-Politiker absolute Priorität - auch wenn der Koalitionspartner das anders sieht.

Seite 9 von 23
inci 27.11.2011, 21:50
80. oooo

Zitat von irreal
Röttgen fordert gleiches Recht für alle Menschen. Gemeint ist wohl der CO² Austoss. Unfassbar sowas. Also wie will er das dann anstellen im Sinne aller Erdenbürger? Sollen dann die Milliarden Menschen auf der Erde, die bis heute kein CO² erzeugten nun nen Vorschuss kriegen oder weiß er von denen gar nigs? Sehr interessant!
sie verkennen die idee hinter der idee. hier geht es darum die kosten für alles inklusive zertifikate-handel den menschen direkt aufzubrummen.

die idee hinter der idee ist eine immerwährende entlastung der industrie was die kosten für co2-zertifikate, etc. betrifft.

ab sofort zahlen nur lieschen müller und joe plumber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wissen007 27.11.2011, 21:53
81. CO2-Budget vs. Energiewende

Herr Röttgen, Sie müssen viele Geschwister haben. Einer alleine kann so dumm nicht sei.

Herr Röttgen, haben Sie vielleicht schon vergessen, dass der Strom aus Kernenergie nahezu CO2-frei ist. Durch die Abschaltung der 8 Kernkraftwerke wird ein Teil dieses Stromes aus fossilen Energieträgern erzeugt. Der Strommix von heute hat in Deutschland einen höheren CO2-Anteil als vor einem Jahr.

Und dann Herr Röttgen bitte ich um eine Erklärung, wie wirtschaftliches Wachstum CO2-frei erfolgen soll. Ob der Erdenbürger in Deutschland oder in Grönland die gleiche Menge an CO2 zugestanden wird, ist nun wirklich nicht das Problem. Das Problem besteht global gesehen darin, dass wir die fossilen Energieträger (Kohle, Öl und Gas), die über mehrere Mio. von Jahren entsanden sind, nun in wenigen 100 Jahren verbrennen. Und dann noch für Prozesse (z. B. Erzeugung des elektrischen Stroms), für die CO2-freie Technologien existieren. Es ist ein Segen für die Menscheit, dass dieses Problem so in den Ländern außerhalb von Deutschland erkannt, und nach deren Möglichkeiten auch umgesetzt wird.

Herr Röttgen, bitte mehr Sachverstand in Ihren Äußerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listerholm 27.11.2011, 22:04
82. Titel sind...

Zitat von sysop
Gleiches Recht für alle: Vor dem Klimagipfel in Durban fordert Umweltminister Norbert Röttgen im SPIEGEL ein einheitliches CO2-Budget für jeden Erdenbürger. Die Umsetzung der Energiewende hat dabei für den*CDU-Politiker absolute Priorität - auch wenn der Koalitionspartner das anders sieht.
Also mal Rechenschieber: D hat ca. 82 Millionen Einwohner, Indien und China, die beiden entwicklungsträchtigsten Länder etwa das 25-fache davon.
Da, genau betrachtet, auch die Steigerung unserer Produktivität nicht vom Verbrauch fossiler Energie abgekoppelt werden kann (zumal die A-Energie verboten wurde.), frage ich mich, was Röttgen erreichen will. Um gegen China und Indien zu bestehen - nur nach CO2Emissionen-müssten wir unsere gesamte Produktion zurückfahren oder über Recycling jene Rohstoffe bereitstellen, die China und Indien noch ganz ohne höheren Aufwand einfach der Natur entnehmen.
Röttgens Vorschlag ist super!
Lang lebe die Umwelt!
Nur, wer fragt nach den Menschen?
So einfach geht es nicht.
L.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simplyme 27.11.2011, 22:06
83. Klima und Weltbank

Zitat von RalfWagner
Längst sind die "wissenschaftlichen" Grundlagen der Klimahysterie geschmolzen wie die immer angeführten Gletscher - nur unsere Politiker (= Lobbyisten der Klimaprofiteuere)können und wollen es nicht begreifen. Röttgens Vorschlag ist so ganz und gar lächerlich, dass man schon wieder Angst bekommen könnte, er würde von unserer entrückten Politkerkaste umgesetzt. Zu Ende gedacht enstünde eine mönströse CO2-Bürokratie (viele Posten für Politiker), die den Menschen in Europa und in den USA Milliarden aus der Tasche ziehen würde, um sie umzuverteilen. Und wofür - für Nichts, für ihre bloße Existenz! Nach dem Euro-Rettungswahn ist die Klimapolitik ein weiterer Grund, am Verstand der Politikerkaste grundsätzlich zu zweifeln.
Bzgl. Cancun meinte Michael Levi am 11.12.2010 auf der Seite des Council of Foreign Relations: "It establishes many of the parameters of a new Green Climate Fund, including many sought by U.S. negotiators, such as strong governance and a central role for the World Bank; at the same time, it avoids requiring new financial pledges from the United States, something that will eventually be necessary, but is near-impossible right now."

http://www.cfr.org/energyenvironment...forward/p23617

Der Mann muss es ja wissen, sonst dürfte er nicht auf der Seite des CFR schreiben.

Deutlicher kann man es nicht sagen. Der ganze Klimahype ist nicht dazu da, die Welt zu retten. Sondern um über den Green Climate Fund, an den die weltweiten Klimasteuern überwiesen werden sollen, eine starke Staatenführung und eine Weltbank zu etablieren. So was kostet ja Geld. NWO lässt grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 27.11.2011, 22:09
84. .

Zitat von sysop
Gleiches Recht für alle: Vor dem Klimagipfel in Durban fordert Umweltminister Norbert Röttgen im SPIEGEL ein einheitliches CO2-Budget für jeden Erdenbürger. Die Umsetzung der Energiewende hat dabei für den*CDU-Politiker absolute Priorität - auch wenn der Koalitionspartner das anders sieht.
Der Vorschlag bedeutet, dass Länder mit mehr Einwohnern auch mehr CO2 ausstossen dürfen.

CO2-Emissionen pro Kopf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Länderliste_CO2-Emission

hier (jeweils der letzte Wert):
Tonnen CO2 pro Person und Jahr:

Katar: 56,2
Vereinigte Staaten: 20,2
China: 4,3

dazu:

EU-Kommissarin Hedegaard:
Europa will eine neue Klima-Weltordnung
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...799641,00.html

@ Das bedeutet, dass Entwicklungsländer mehr Verantwortung beim Klimaschutz übernehmen sollten. China und andere große aufstrebende Länder sollten sich für die Einschränkung der Treibhausgasemissionen stark machen. Die EU ist nur für elf Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich. Es wäre unmöglich, die Klimaerwärmung aufzuhalten, ohne dass die Verursacher der anderen 89 Prozent sich mit einbringen.

Nach den Zahlen oben ist das Schwachsinn !!!

Um das gehts !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNachfrager 27.11.2011, 22:13
85. Klasse Idee.

Aber sowas muss natürlich "nachhaltig" sein, also langfristig funktionieren:

Niemand darf zuviel CO2 produzieren.

Und niemand darf durch übermäßiges Hervorbringen von Nachwuchs langfristig die die CO2-Bilanz versauen.

Denn jedes Kind ist schließlich ein späterer CO2-Produzent.

Oh Mann, dann schaut Afrika aber alt aus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger32 27.11.2011, 22:14
86. Die Allmachtsfantasien der Politiker

Ich habe auf den Tag gewartet, an dem den Politikern auffällt, dass Menschen CO2 ausatmen und dass man das natürlich auch noch "evaluieren" und steuern müsste. Vielleicht macht man dann einen Zertifikatehandel für Menschen auf. Die größte "Dreckschleudern" und "Stinker" (vgl. "Dieselstinker") wären dann wohl die dicken Menschen. Dann könnte man Gesundheitspolitik und "Klimaschutz" mit einander verknüpfen, was man "Synergieeffekt" nennt.

Dass Deutschlands Bevölkerung schrumpft, ist ja auch von Vorteil für Deutschland. Vielleicht stellen sich die Politiker es auch noch so geschickt an, ein kluges Referenzdatum für dieses "Klimaschutz"-Ziel zu vereinbaren. Bei der Industrie hat man ja vorgegeben, 20 - 30 % weniger CO2 als 1990, was ja sehr geschickt war, weil da die DDR-Industrie noch bestand und 1991 komplett wegbrach. Wenn man das auf das von Menschen ausgeatmete CO2 erweitert, sollte man 1940 als Referenzjahr nehmen: Deutschland hatte eine inkl. Besatzgebiete eine große Bevölkerung, dezimierte einen großen Teil dieser Besatzunggebiete ("Endlösung") und hatte dann auch noch große Kriegsverluste (Menschen, Land) die Jahre danach. Vielleicht gehen dann Hitler und Himmler noch als die großen Klimaschützer ein. Hitler als "GröKaZ", der "größte Klimaschützer aller Zeiten".


Meine Äußerungen werden auf Unverständnis stoßen und vielleicht wird auch die Zensur zuschlagen. Aber genau diese schrecklichen Assoziationen habe ich, wenn ich an diese "Klimaschützer" denke. Röttgen benutzte auch das Wort "Endziel", was ja nicht weit entfernt von "Endlösung" ist. Die Klimaschutzelite wird das sein, was der Vatikan im Mittelalter war: Jeder Kritik erhaben, unfehlbare Entscheidungen werden getroffen und sollte sich der "Klimavatikan" irren, dann wird man sagen, die "Wege der Mutter Natur sind unergründlich". Der Zertifikatehandel ist doch nichts anderes als der Ablasshandel, was Luther zu seinem Thesenanschlag veranlasste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 27.11.2011, 22:19
87. ja

Zitat von Thomas Weber
sich auf die notwendigen Wege konzentrieren! Eine Politik, die den CO2 Anteil in der Atmosphäre reduzieren will, muss sich auf zwei Wege konzentrieren: weniger CO2 freisetzen einerseits, freigesetztes CO2 wieder binden andrerseits. Die Reduzierung der Freisetzung von CO2 ist durch die Reduzierung der Förderung fossiler Energieträger zu erreichen, weil alles, was gefördert wird, auch verbrannt wird, und je weniger gefördert wird, desto weniger verbrannt wird; die Bindung der andere der Entzug von CO2 aus der Atmosphäre. Die Reduzierung der Förderung fossiler Energieträger wird am ehesten gelingen, wenn CO2-neutrale Energien, d.s. erneuerbare Energien kostengünstiger erzeugt werden können. Die Bindung von freigestztem CO2 wird am ehesten durch globale Aufforstungsaktivitäten gelingen.
Da sind wir ja auf einem guten Weg:

So bauen wir Kohlekraftwerke massiv aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_g...in_Deutschland

und Gas auch (Nord Stream, South Stream, Nabucco):
http://www.ftd.de/politik/internatio.../60126495.html

aber in Deutschland über die anderen reden, trotz:
http://de.wikipedia.org/wiki/Länderliste_CO2-Emission
Tonnen CO2 pro Person und Jahr:
Katar: 56,2
USA: 20,2
Deutschland: 12,0
China: 4,3

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simplyme 27.11.2011, 22:20
88. Bill Gates und Eugenik

Zitat von zukunft007
Bill Gates hat anlässlich der TED Konferenz in Longbeach Kalifornien am 12. Februar 2010 einen Vortrag gehalten und gesagt, der CO2-Ausstoss muss auf NULL gebracht werden, weil dieses „Killergas“ die Menschheit und den Planeten katastrophal wegen der Erwärmung bedroht. Er will bis 2050 dieses Ziel von NULL erreichen. Bill Gates präsentierte dazu die Formel CO2 = P x S x E x C googeln Sie mal,was er damit gemeint haben könnte. Sieht dann nicht gut aus für die Menschheit.
Ich war bisher immer der Meinung, dass Gesundheitsfürsorge, Hygiene und Impfungen Leben velängern. Nicht so bei Bill Gates, er reduziert damit die Menschheit. Da fragt sich doch, was in Impfseren drin ist.

http://www.youtube.com/watch?v=6WQtRI7A064

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerS 27.11.2011, 22:22
89. Einfach eine einfache Methode

Die Luft zu besteuern war die bisher beste Idee der globalen Abzocker. Hysterie erzeugen und dann abkassieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 23