Forum: Politik
Klimakonzept: SPD will E-Autos fördern und Fliegen verteuern
JENS SCHLUETER/EPA-EFE/REX

Die SPD hat ein Klimakonzept beschlossen. Die Partei will Elektroautos und die Bahn stärker fördern und das Fliegen teurer machen. Beim Kauf eines Elektroautos bis zu 30.000 Euro soll die Kaufprämie verdoppelt werden.

Seite 1 von 7
noalk 27.06.2019, 13:39
1. Fliegen verteuern

Dazu meine Vorschläge: 1. Dumping-Preise verbieten, wie in anderen Konsumenten-Bereichen auch. Ein Billig-Flug von FRA nach Venedig darf nicht mehr für 9,99 EUR zu haben sein. 2. Entfernungssteuer anstatt Kerosinsteuer: Jeder Passagierkilometer eines Fluges von oder zu einem deutschen Flughafen wird mit einer Steuer belegt, die sich nach der Strecke bemisst, die das Flugzeug im deutschen Luftraum zurücklegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antmanhh 27.06.2019, 13:50
2. Warum erst jetzt???????

Warum erst jetzt? Daran erkennt man, wie weit die SPD der Realität hinterherhinkt...und das ist nicht nur bei diesem Thema so.

Es braucht übrigens keine Förderung für E-Autos, sonder für E-Ladestationen!!! Wenn die überall flächendeckend verfügbar sind, kaufen automatisch mehr Leute E-Autos, erst die mit mehr Kaufkraft, später, wenn die Preise sinken auch der Rest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 27.06.2019, 13:52
3.

Klimafreundlich kann nur der handeln, der es sich leisten kann. Wenn man aber weder das Geld hat, sich ein E-Auto zu kaufen, noch sich die Mieten in der Stadt leisten kann und wegen fehlendem ÖPNV täglich pendeln muss, dann zahlt man drauf. Und genau die, die jetzt schon nicht viel haben trifft das umso härter. Wie soll man denn aufs Auto verzichten, wenn vor Ort keinerlei ÖPNV vorhanden ist? Alternativen schaffen, die man bezahlen kann, und nicht den Leuten das Geld zusätzlich aus der Tasche ziehen, die keine Ausweichmöglichkeit haben!
Ich weiß wen ich garantiert nicht mehr wähle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 27.06.2019, 13:52
4. Hmm Tja

Warum Steuergeld den Autokäufern hinterherwerfen das dann sofort in die Gewinnspannen der Hersteller mit eingepreist wird? Zumal tesla beweist das man für das Limit gerade mal das Chassis bekommt, um die Prämie zu erhalten, und der Rest zu einem fahrbaren Untersatz dann als Premium XXL-Paket zugekauft werden muß.

Nö - Explizite Vorgaben an die Autohersteller machen und dann werden sie entsprechend marktfähige Verkaufspreise festsetzen müssen wenn sie nicht angemessen hohe Strafzahlungen leisten wollen (die sich rein aus Gewinnauschüttungen jedweder Art zu speisen haben). Anders kommt man dem Autoküngel nicht mehr bei. So ein System dürfte auch der darnieder liegenden Innovationsfreudigkeit der deutschen Autobauer gewaltig auf die Sprünge helfen zumal eAutos heutzutage sowieso in bedeutendem Umfang billig von Kollege Roboter zusammengebaut werden.

Und eine weitere Vorgabe wäre auch noch zu machen: In ihrer Habgier versuchen die Autobauer nicht nur den eAutofahrer mit Werbung zwangszubeglücken und mit dessen Daten Kuhhandel zu treiben (System-Software von VW) sondern die Kunden sollen auch nur noch in Vertragswerkstätten so richtig ausgenommen werden. Also verdongelt man Elektronik mit Software um auch dieses Ziel zu erreichen. Das Datenabstauben gegen Werbegülle und die Reparaturnötigungen ausschließlich in Vertragswerkstätten muß ebenfalls beseitigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Landgraf 27.06.2019, 13:54
5. Landverbrauch

Leider geht das in die falsche Richtung, denn Bahn und Auto verbrauchen deutlich mehr Naturlandschaft als der Luftverkehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 27.06.2019, 13:55
6. Konsequenzen

Mehr Staus auf der Straße , weil Autos subventioniert werden , das Fliegen verteuert wird und die Bahn ihre infrastrukturellen Probleme garnicht so schnell beheben kann, um preiswert und effizient Alternativen zum Autofahren und Fliegen anbieten kann .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ForumBesucher 27.06.2019, 14:06
7. Und?

Jetzt, nachdem der Druck in Sachen Klima immer größer wird, fällt denen etwas ein, dass nicht gerade weltbewegend neu ist. Das hätte man doch im Koalitionsvertrag festschreiben können - schon seit längerem. Nein, das ist das letzte Sammelsurium an Ideen, um die eigene Partei ruhig zu stellen. Das alles ist weniger strategisch denn taktisch geprägt nach dem Motto "erstmal weiter, irgendwie". Schon alleine das Personal, das im Moment die Führung dieser Partei ausmacht, ist wirklich zum Gruseln, das letzte Aufgebot eben. Wähler zurückholen oder gar Neuwähler hinzugewinnen - ein Traum, nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 27.06.2019, 14:13
8.

Wenn jetzt schon die kleinen Parteien, wie die SPD, Zukunftsperspektiven haben, dann ist das schön. Als sie größer mit Entscheidungsmöglichkeiten war, hatte diese SPD keine Perspektive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SonstNichts 27.06.2019, 14:13
9. Politische Dummheit als Selbstgänger

Und noch mal - 5%. Die Idee, bei den Grünen Themen zu mausen, kann man zwar verstehen. Aber die, die jetzt noch SPD wählen, haben das gar nicht auf der Uhr und ganz andere Probleme, die sie von der SPD ggf. gelöst sehen wollen. Insoweit politische Dummheit als Selbstgänger sozusagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7