Forum: Politik
Klimapolitik: Grüne kritisieren Abkehr der CDU von CO2-Steuer
DPA

Die CDU beerdigt Pläne für eine CO2-Steuer - die Grünen fordern, jetzt zu agieren. "Nichthandeln ist teuer, schon jetzt", sagt Parteichefin Baerbock.

Seite 1 von 23
bernd0963 04.05.2019, 13:27
1. Es trifft die Bürger

was da geplant ist !

"Wenn wir unseren Wohlstand erhalten wollen, müssen wir endlich gegen die Klimakrise vorgehen. Und das gelingt nicht mit Abwarten."

Gut gebrüllt von den Grünen - sind ja wieder Steuereinnahmen in Millionenhöhe die zu erwarten sind - nur komischer Weise werden das wieder ihre Wählerinnen und Wähler bezahlen und CO2 wird es dadurch nicht weniger geben als vorher.
Ich kann leider nicht mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit und bin auf mein Auto angewiesen und die Industrie wird diese Mehrkosten ohne abzug einfach auf die Produkte aufschlagen, schließlich wollen die Aktionäre ja am Jahresende Gewinne sehen, die dummen wie immer hier in Deutschland, sind die Bürgerinnen und Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 04.05.2019, 13:28
2. Wir bezahlen in Deutschland für alles und jedes Steuern.

Bei jedem Warenwechsel z.B. ist das Finanzamt dabei. Immer, wenn in unserem Land etwas vom Staat durchgesetzt werden soll, heißt es: Steuern auf das Unerwünschte, dann klappt das schon - und der Staat freut sich dabei auch noch auf einen warmen Geldregen. Wieso kommt niemand auf die (nahe liegende) Idee, entsprechende Gesetze zu erlassen - vielleicht zur Abwechslung mal ganz ohne Lobbyisten oder externe Berater? Nein, dem gebildeten Politiker fällt nichts anderes ein, als "Steuer drauf" zu rufen.

Geht auch mal etwas, ohne den Verbraucher/Bürger zu schröpfen? Erfordert noch nicht einmal viel Fantasie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 04.05.2019, 13:33
3. Steuern steuern in die falsche Richtung

Wenn Steuern das Verhalten steuern sollen, was ist die Botschaft der "Einkommensteuer" ? Ist Arbeit schlecht ?
Beim E-Auto zahlt man soviel EEG-Zusätze, dass der Strompreis in Deutschland der 4 fache gegenüber den USA ist. "Sparen" kann der Bürger mit und ohne CO2-Steuer nichts, denn der Staat braucht ständig neues Geld für die gewaltigen Sozialabgaben. Würde alle zuhause auf den Bio-Hof sitzen und mit Pferden und E-Autos fahren, käme bald eine "Atemsteuer", denn CO2-Ausstoß muss bestraft werden.
Die Lösung wäre die konsequente Entwicklung von neuer Technik, die Energiegewinnung auch zu Dunkelzeit in großen Mengen garantiert. Vielleicht wird das die Kernfusion sein. In das Mittelalter zurück, wie es die Strategie der Grünen ist, wird bei Milliarden von Menschen auf der Erde nicht mehr funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 04.05.2019, 14:13
4.

CDU/CSU: Eine Ansammlung von Opas und Omas, die mit Rezepten von VorVorgestern und Gestern das Morgen gestalten wollen

Das ist, zusammengéfasst, Der Istzustand der Partei

Internet Neuland
Personal in den Strukturen: Hoffnungslos überaltert, die allermeisten wuchsen ohne Digital/Internet auf
Und was machen die: Nichts, fast egal wo man hinsieht
Keine Einstellungsoffensive, keine Maßnahmen, nichts

Sogar international beschweren sich immer mehr EU Partner, dass in Deutschland Stillstand herrscht, dass Entscheidungswege Jahre brauchen, so dass zum Beispiel im Justitzwesen aus dem Ausland heraus zugegriffen werden muss, weil dt Gesetze zu "alt" und "lahm" sind

Bei diesem Thema:
Ich finde eine CO2 Steuer nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber dieses Nichtstun, dieses ständige Dagegen, dieses Aussitzen bis zur Rente der CDU Politiker, das ist die Zukunftsvernichtung schlechthin

Sogar eine Radinfrstruktur bekämpfen diese Oppas mit der Begründung: "keine Privilegierung"
Obwohl genau diese Privillegierung im GESETZ vorgesehen ist , Stichwort Verdoppelung der zurückgelegten Fahrradkilometer bis 2030, um Gesetze einhalten zu können

Hauptsache man kann weiter schlafen
Weg mit Altballast

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geraldwinkeler 04.05.2019, 14:17
5. Geplatzte Koalitionsträume

Ich habe den Eindruck, da sind bei den Grünen einige sauer, weil ihre Schwarz-Grünen Koalitionsträume zu platzen drohen. Diese Träume waren und sind aber zumindest so lange Illusionen, wie die Grünen ihre Programmatik halbwegs ernst nehmen. Mit der CDU ist im Sinne dieser Programmatik weder sozial- noch umwelt- oder außenpolitisch
Staat zu machen. Der Weg über eine rot-rot- grüne Koalition mag machtpolitisch der schwerere sein, er ist aber der einzige Weg zur Macht, auf dem die Grünen ihre Programmatik nicht bis zur Unkenntlichkeit verbiegen müssten. Es wird Zeit, dass auch Frau Göring-Eckardt und ihre Freunde das begreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 04.05.2019, 14:26
6. Lösung

Zitat von bernd0963
was da geplant ist ! "Wenn wir unseren Wohlstand erhalten wollen, müssen wir endlich gegen die Klimakrise vorgehen. Und das gelingt nicht mit Abwarten." Gut gebrüllt von den Grünen - sind ja wieder Steuereinnahmen in Millionenhöhe die zu erwarten sind - nur komischer Weise werden das wieder ihre Wählerinnen und Wähler bezahlen und CO2 wird es dadurch nicht weniger geben als vorher. Ich kann leider nicht mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit und bin auf mein Auto angewiesen und die Industrie wird diese Mehrkosten ohne abzug einfach auf die Produkte aufschlagen, schließlich wollen die Aktionäre ja am Jahresende Gewinne sehen, die dummen wie immer hier in Deutschland, sind die Bürgerinnen und Bürger.
Aus der CO2 Steuer kann es eine Erhöhung der Pendlerpauschale geben - Problem gelöst. Es geht nicht darum, den Weg zur Arbeit höher zu besteuern. es geht um die Kilometer danach. Und in Deutschland wird jeder 2. Kilometer eben nicht zur Arbeit oder bei der Arbeit gefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 04.05.2019, 14:27
7. Klar, dagegen

Wenn den Grünen und Linken nichts weiter einfällt als neue Steuern für die weitere Enteignung zu erfinden, dann dagegen. Der CO2 Ausstoß wird nicht geringer, nur weil man Energie verteuert. Das ist maximal Inflation. Was es braucht, ist ein vernünftiger gesetzlicher Rahmen, der die Alternativen möglich, konkurrenzfähig und praktikabel macht. Dazu müsste aber der/die Volksvertreter/in etwas mehr davon verstehen wollen, worüber sie zu befinden haben. So ein abgeschlossenes Studium oder langjährige Praxis im Arbeitsalltag wären da durchaus hilfreich. Allerdings ist das bei Rot Grün Links nicht unbedingt dieeee Priorität....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AnonymerPinguin 04.05.2019, 14:27
8. Steuern oder Whatever

Das betrifft natürlich die Bürger/innen; das betrifft JEDEN. Natürlich. Lebt ihr nicht auf der Erde? Es gibt viel zu viele Menschen auf der Erde und es werden immer mehr; die Ressourcen der Erde sind jedoch begrenzt. Wohlstand für jeden ist natürlich nicht möglich, und der Wohlstand, den viele jetzt haben, gerät auch in Gefahr.
Und wenn man jetzt nicht anfängt, gegen den Klimawandel vorzugehen, wird es auch nicht besser. Was ist euch lieber: Wohlstand zu besitzen oder durch die Hitze im Sommer in dem Wohlstand zu sterben (durch Körperstörungen)? Irgendwann muss man sich entscheiden, sonst entscheidet der Planet. Der Sommer wird immer heißer und heißer; irgendwann ist der Punkt erreicht, wo Menschen nicht mehr leben können. Stellt euch wegen der Steuer nicht so an. Das wird JEDEN belasten.
Abgesehen davon, wie erwähnt, gibt es sowieso zu viele Menschen auf der Erde. Wie geht man dagegen vor? Werden die Regierungen irgendwann unmoralisch genug sein, um Menschen zu töten; oder gar die Geburtenraten zu begrenzen? >>Ressourcen sind begrenz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartnelke 04.05.2019, 14:29
9. Diese Steuer steuert nicht

eine co2 Abgabe darf weder zweckungebunden schwarze Löcher stopfen noch als Zertifikat nur mit Produzenten ausgehandelt werden. Der Verbraucher muß am Preis den co2 Ausstoß sehen können, also muss Alpenmilch in Hamburg teurer sein als in München. Solche Berechnungen schaffen bestimmt auch ein paar Arbeitsplätze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23