Forum: Politik
Klimapolitik: Konservative Unionspolitiker fordern längere Laufzeiten für Kraftwerke
DPA

Parteiinterne Kritiker werfen der CDU-Spitze eine schwache Klimapolitik vor. Die konservative Werte-Union fordert jetzt eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken und einen früheren Kohleausstieg.

Seite 10 von 31
kasper993 04.06.2019, 09:39
90.

Zitat von schlob
Ja-natürlich-Allein schon die Forderung nach einem Endlager ist angewandte Idiotie. Was wir brauchen sind lange Regale,auf denen die Fässer stehen -und regelmäßig von Robotern überprüft werden.Ist eines undicht,wird es komplett in ein größeres gesteckt.-Das ist alles.- Das reicht für die nächsten 400 Jahre -dann wird man weiter sehen.Ins All schiessen.? Übrigens forderte die Ethik-Konferenz ,auf die der gesamte Ausstiegsblödsinn zurückgeht,RÜCKHOLBARE LAGER -also ZWISCHENLAGER.- Das hat aber die Gläubigen einen Dreck geschert.
Aber bitte Richtung Sonne, nicht das irgend ein Knallkopf das Zeug richtung Mars schießt., und uns so den Plan-B verhunst.

Beitrag melden
man 04.06.2019, 09:39
91. Die AKW Technik

hat sich außerhalb von D kräftig weiterentwickelt und ist gegen alle Proteste der Mainstreamklimajunkies zumindest als Brückentechnologie die einzig gangbare Alternative.

Beitrag melden
isi-dor 04.06.2019, 09:40
92.

Zitat von severus1985
Ich habe es noch nie verstanden, wie man eine Technologie betreiben kann, für deren toxischen Abfall es noch keine Strategie zur Endlagerung gibt. Sobald diese Strategie vorliegt, kann man gerne über das Thema Kernenergie wieder diskutieren, aber die Lagerungsproblematik zu Lösen sollte immer Schritt 1 sein.
Das Thema Kernkraft bei den Ultrakonservativen hätte sich schnell erledigt, wenn man endlich das machen würde, was dringend notwendig wäre: ein Endlager im Kristallin des Bayerischen Waldes für 1 Million Jahre. Das ist nämlich geologisch die einzige Region, sie sich wegen der stabilen Tektonik und der geringen hydrologischen Gefahr in Deutschland für ein Endlager wirklich eignen würde. Alles andere ist wissenschaftlicher Mumpitz. Aber klar ist, dass das nicht von Wissenschaftlern entschieden wird.
Kernenergie ist ein Irrwitz, denn es handelt sich um die teuerste Energieform aller Zeiten. Wenn man einberechnet, dass man den Müll noch mehrere Millionen Jahre sicher lagern muss, dann kostet wahrscheinlich jedes erzeugte Watt einige Hundertausend Euro. Auch die Kosten der Zukunft werden nämlich getragen werden müssen - leider nicht von den Profiteuren.

Beitrag melden
isi-dor 04.06.2019, 09:41
93.

Zitat von didel-m
was hierzulande nur kaum einer weiß. Berge strahlender Müll sind Schnee von vorvorgestern. In der Technologie hat sich inzwischen viel getan.
Die Strahlenbelastung ergibt sich aus der Halbwertszeit der Endprodukte und die liegt bei einigen immer noch im Bereich von Millionen Jahren. Daran wird sich nie etwas ändern, weil das ist blanke Physik.

Beitrag melden
wuxu 04.06.2019, 09:41
94.

Nur durch neue Atomkraftwerke ist die Energiewende CO2-frei zu schaffen.

Greta hatte Recht.

Die alten Grauhaarigen, die uns schon fast 50 Jahre predigen, wie schlecht Atomkraft ist, sollten ihre Ideologie langsam im Altersheim ausleben.

Die neue Atomkraftwerke sind sicher, kosteneffizient aufzubauen, haben eine Minimalgröße und so gut wie keine radioaktiven Abfall. Sie lassen sich innerhalb eines kurzen Zeitraums aufbauen.

Wer es mit dem Klimaschutz ernst nimmt, kann die Atomkraft heute mit dem Hinweis auf unsere Uralt-Atomkraftwerke nicht mehr verteufeln, da diese gegen jegliche Erkenntnisse stehen. Auf die Ewigestrigen kann man heute keine Rücksicht mehr nehmen.

Außerdem brauchen wir Ausgleichskraftwerke und wenn wir sie nicht bauen, dann kommt dieser Strom eben demnächst aus den umliegenden EU-Ländern, was wirtschaftlich für uns und unsere Arbeitsplätze nachteilig wäre.

Beitrag melden
paniketcircenses 04.06.2019, 09:42
95. @tempus fugit 58

sag ich doch. Wir sind die über alles cleversten. Und wenn die Franzosen und die Polen und alle anderen es nicht raffen, ja dann, dann müssen wir halt mal wieder...Aber erst muss diese lästige, träge Demokratie weg. Die ist nicht geeignet für Weltenrettung.

Beitrag melden
tinnytim 04.06.2019, 09:42
96. Wirtschaftskompetenz Union

Wer Grundlastkraftwerke, wie Atomkraftwerke für Klimaschutz weiter laufen lassen will, während man gleichzeitig volatile Erneuerbare Energien ausbauen will (will man doch noch, oder???) hat eine ganze Menge nicht verstanden. Weder von Energie- noch von Volkswirtschaft.

Beitrag melden
hausfeen 04.06.2019, 09:43
97. Ah, Werteunion. Ein Propagandabegriff. Eigentlich der völlig ...

... wertefreie Teil der Union. Höchstens der pekuniäre. Und wie passend zu Rezos Video. Da wollen wir mal dem Jungen Recht geben. Nach der SPD ist die Union dran. Jetzt noch schneller. Auffällig die Absetzbewegung von Söder.

Beitrag melden
Trevor Philips 04.06.2019, 09:43
98.

Zitat von Ökofred
Mit klarem Verstand wird man sicher nicht in eine megateure und gefährliche Steinzeittechnologie investieren.
Sie sollten nicht so harsche Worte über Windrädchen und Wassermühlchen verlieren.

Beitrag melden
juergenwolfgang 04.06.2019, 09:44
99.

Zitat von didel-m
was hierzulande nur kaum einer weiß. Berge strahlender Müll sind Schnee von vorvorgestern. In der Technologie hat sich inzwischen viel getan.
so so. Bitte mal technische Details wie man strahlenden Müll verwerten will! Was hat sich denn da an neuer Technologie aufgetan?
Im AKW Philippsburg lagern Castoren in Unmengen. Zwischenlager nennt sich das dann.

Beitrag melden
Seite 10 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!