Forum: Politik
Klimapolitik: Konservative Unionspolitiker fordern längere Laufzeiten für Kraftwerke
DPA

Parteiinterne Kritiker werfen der CDU-Spitze eine schwache Klimapolitik vor. Die konservative Werte-Union fordert jetzt eine Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken und einen früheren Kohleausstieg.

Seite 13 von 31
Ökofred 04.06.2019, 10:14
120. Wo werden AKW gebaut?

Zitat von schmidthomas
aktuell rational nicht führbar. Weltweit werden AKW`s gebaut, kein Industrieland außer D verzichtet darauf. Selbst die Heilige Greta rät zur Atomkraft um die Klimaziele zu erreichen. Deutschland, der weltweit größte Geldvernichter in Sachen Klima, gibt Milliarden aus, um jedes Jahr eine schlechtere Bilanz vorzulegen. Jedes Unternehmen würde ein solches Management zum Teufel jagen. Wir Deutschen schreien aber noch mehr nach dem Falschen. Kein Land wählt so grün wie Deutschland. Noch nicht einmal die Schweden. In der EU haben die Grünen insgesamt jetzt 8 % erreicht. Daher wird der "Deutsche Weg" auch scheitern. Kein anderes EU-Land ist so blöd wie wir. Gerade das Beispiel "Klimapolitik" ist eine wunderbare Vorlage für die These von unheiligen Allianzen zwischen Medien, von diesen präferierten Ideologen und der Verführbarkeit von falsch informierten Bürgern. Die spinnen die Deutschen.
Weltweit setzen eigentlich nur noch Russland und China auf Atomtechnik zur Stromerzeugung, insbesondere wohl aus Rüstungsgründen. In Europa gibt es im Moment 3 Projekte, an denen auch schon ewig gewerkelt wird.
In den USA gibt es noch 3, dann ist Schluss. Einfach zu teuer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nuklearanlagen_in_den_Vereinigten_Staate n

Beitrag melden
juergenwolfgang 04.06.2019, 10:14
121. was wurde aus Desertec?

Vor vielen Jahren gab es eine Idee.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/desertec-was-wurde-aus-den-solarkraftwerken-in-nordafrika-a-1196664.html

Beitrag melden
tinnytim 04.06.2019, 10:15
122. H. W. Unsinn

Zitat von gruen99
... das jeder gegen etwas ist, wissen wir alle. Wäre schöner, hier konstruktive Lösungsansätze zu lesen. Reine regenerative Energie reicht leider nicht aus. H.W.Sinn (ex IFO) hat dazu einige sehr gute Untersuchungen angestellt (youtube). Greta, die mit Ozeandampfer statt Flugzeug nach Südamerika touren will ist mir, sorry, einfach zu dumm (Schiffahrt verbrennt den grösten Dreck und ist für sage und schreibe 70% der Abgas-Problematik zuständig), alsobitte entscheiden wir uns: Kohle oder Kernkraft. Alles andere ist unglaubwürdig und in meinen Augen Populismus. Danke
Hans Werner Sinn hat genau Null Ahnung vom Thema. Alle seine Ergüsse wurden von Energiewirtschaftern mit Renommee quasi in der Luft zerrissen.
Wenn Sie sich für das Thema interessieren, empfehle ich die Publikationen vom DIW, den Fraunhofer Instituten ISE und IEE sowie Vorträge und den Youtube-Kanal von Volker Quaschning.

Beitrag melden
multi_io 04.06.2019, 10:15
123.

Zitat von Kaiserstuhlwinzer
beim Kohleausstieg argumentiert der "Convent Der Unehrlichen", man brauche bis 2038, um ausreichend Ersatzarbeitsplätze zu schaffen;
Es geht dabei nicht um Arbeitsplätze, es geht um stabile Stromversorgung unabhängig von der Wetterlage.

Beitrag melden
Radiochemist 04.06.2019, 10:15
124. @66 zensurgegner

Ihre Aussage, dass es Länder gibt mit über 200 Mio 5g-Nutzern, ist schon allein deswegen erfunden, weil es nur 6 Länder gibt, die überhaupt mehr als 200 Mio Einwohner haben: China, Indien, Pakistan, USA, Brasilien, Indonesien. Außer in China und Indien müsste dann jeder vom Neugeborenen bis hin zum Greis 5g-Nutzer sein, unterstellt, dass im Mittel jeder nur ein entsprechendes Mobiltelefon hat (wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Zahl größer ist?). Bleiben also noch China und Indien. Bei ersterem kann ich mir das vorstellen, aber China als Vorbild: naja, eher nicht.
Back to topic: ohne die Möglichkeit einer vernünftigen Entsorgung der radioaktiven Abfallprodukte verbietet sich der Betrieb und insbes der Neubau von Kernkraftwerken. Hierfür muss allerdings auch Forschung betrieben werden. In Deutschland ist die Forschung mit Actinoiden leider sehr stark eingeschränkt. Alternativ ist die Entwicklung von Fusionskraftwerken denkbar, allerdings ist die Forschung a) sehr teuer und b) sehr zeitaufwendig (seit den 50er Jahren heißt es immer wieder mal, in 10 bis 15 Jahren sei der Durchbruch erreicht).
Bleibt: erneuerbare Energien: Wind, Sonne, Gezeiten, Wasser, Geothermie. Die Politik muss die Entwicklung und den Einsatz entsprechender Technologien fördern, das schafft auch mehr Arbeitsplätze als durch den Ausstieg aus fossiler und nuklearer Energieerzeugung verloren gehen.

Beitrag melden
permissiveactionlink 04.06.2019, 10:18
125. #94, wuxu

Ein Kommentar vom Fachmann ! Die neuen Kernkraftwerke der vierten Generation bestehen z.Z. nur auf dem Papier und auf Hochglanzprospekten. Zahlreiche Probleme sind bisher nicht gelöst, z.B. die hohe chemische Aggressivität des flüssigen Spaltstoffes im Molten Salt Reactor, oder auch die Metallurgie im Dual Fluid Reactor. Die Anlagen arbeiten bei sehr hohen Temperaturen, teilweise bei ca. 1000°C. Versuchsanlagen existieren bisher nicht oder hatten ernstzunehmende Probleme, z.B. durch Entstehung ungewünschter Zwischenprodukte wie UF6 beim Molten Salt Reactor. Beim Einsatz von Th232 als Brutstoff für U233 kann der negative Temperaturkoeffizient, der bei steigender Temperatur im Spaltstoff die Spaltreaktion verlangsamt, nicht mehr garantiert werden. Die Transmutation von Spaltprodukten und Transuranen mit langer Halbwertszeit funktioniert zwar theoretisch, die Abscheidung der Spaltprodukte aus dem Brennstoffkreislauf muss aber bei sehr hohen Temperaturen durch Destillation erfolgen. Alle diese Technologien sind theoretisch möglich, aber noch völlig unerprobt. Also versuchen Sie gar nicht erst den Eindruck zu erwecken, all das sei schon heute oder morgen technisch machbar !

Beitrag melden
tempus fugit 04.06.2019, 10:18
126. Welche Welt?

Zitat von hdueker
Merkel auf dem Weg in die Pension und jetzt wird über die AKW-Laufzeitverlängerung diskutiert. Alle Welt, die es sich finanziell erlauben kann, setzt auf Atomkraftwerke, nur Deutschland verteufelt diese umweltfreundliche Technik. Ersetzen können wir sie nur mit Windkraft, was bedeuten würde, alle 1,5 km müßte ein Windrad in der Höhe des Kölner Doms flächendeckend in ganz Deutschland stehen. Wilkommen im Industriepark in Wäldern, Feldern, Äckern Städten und Dörfern! Das ist Umweltverschmutzung gigantischen Ausmaßes, liebe Grüne!
...Weltweit wird mehr zurückgebaut als zugebaut!

Falls Sie andere Ergebnisse kennen, bitte hier verlinken - aber bitte nicht Krampf von EIKE & Co.

Beitrag melden
misterknowitall2 04.06.2019, 10:19
127. Nee...

Zitat von schmidthomas
aktuell rational nicht führbar. Weltweit werden AKW`s gebaut, kein Industrieland außer D verzichtet darauf. Selbst die Heilige Greta rät zur Atomkraft um die Klimaziele zu erreichen. Deutschland, der weltweit größte Geldvernichter in Sachen Klima, gibt Milliarden aus, um jedes Jahr eine schlechtere Bilanz vorzulegen. Jedes Unternehmen würde ein solches Management zum Teufel jagen. Wir Deutschen schreien aber noch mehr nach dem Falschen. Kein Land wählt so grün wie Deutschland. Noch nicht einmal die Schweden. In der EU haben die Grünen insgesamt jetzt 8 % erreicht. Daher wird der "Deutsche Weg" auch scheitern. Kein anderes EU-Land ist so blöd wie wir. Gerade das Beispiel "Klimapolitik" ist eine wunderbare Vorlage für die These von unheiligen Allianzen zwischen Medien, von diesen präferierten Ideologen und der Verführbarkeit von falsch informierten Bürgern. Die spinnen die Deutschen.
die paar Kraftwerke, die noch gebaut werden sind höchstumstritten. Bitte tun Sie nicht so als sei im Rest der Welt völlig normal das Mengenweise Atomkraftwerke gebaut werden. Es stimmt, dass sich immer mal wieder Lobbisten durchsetzen wie in England oder Finnland, aber der Gegenwind ist groß.

Greta hat Atomkraft definitiv abgelehnt: zu teuer, zu langsam. Bitte reißen Sie die Aussagen nicht aus dem Zusammenhang.

Wir investieren Milliarden und haben ja auch Erfolge vorzuweisen. Und wer behauptet, ein Umbau der Energieversorgung kostet nichts, der redet Schwachsinn. Ach, wie sähe denn unsere Bilanz aus, wenn wir nichts getan hätten? Ich verrate es ihnen, der CO2-Austoß wäre durch die Decke gegangen.

Reden Sie sich ruhig weiter ein , dass es keinen Klimawandel gibt. Fällt älteren Menschen ja oft schwer neue Erkenntnis zu akzeptieren. Besonders wenn man jedem Einzelnen eine Mitschuld unterstellt. Da gehen viele Menschen mit ihren Gedanken emotional auf Blockade. Logische Argumente bleiben auf der Strecke.

Ich habe nichts dagegen, dass Sie das Unvermeidliche lieber nicht sehen wollen, ist ja auch blöd. Man muss sich einschränken und bekommt ein schlechtes Gewissen. Aber vielleicht denken Sie einen kleinen Moment an die nächsten Generationen.

Beitrag melden
mr-mucki 04.06.2019, 10:21
128. Sinn Vortrag

Zitat von gruen99
... das jeder gegen etwas ist, wissen wir alle. Wäre schöner, hier konstruktive Lösungsansätze zu lesen. Reine regenerative Energie reicht leider nicht aus. H.W.Sinn (ex IFO) hat dazu einige sehr gute Untersuchungen angestellt (youtube).
Der Vortrag von H.W. Sinn ist Grundlegend falsch, weil Sinn die Rohdaten auf wirklich absurde Weise in Statistiken ableitet.
Und er verdreht die Wirklichkeit sehr stark.

Der BUND mit sehr vielen Naturwissenschaftlern haben dieses sehr deutlich dargestellt.

Dieser Beitrag war purer Lobbyismus. Darum wurde er auch von keiner anderen Medienanstalt aufgenommen und Sinn wurde auch zu diesem Thema fast überall ausgeladen bzw. nicht eingeladen.

Es ist wirklich traurig, dass einem VWLer hier mehr getraut wird, als Naturwissenschaftlern oder Ingenieuren. Wahnsinn!!!!

Beitrag melden
felisconcolor 04.06.2019, 10:22
129. Hm

Zitat von claudilein
Der Artikel stellt „steigende Energiepreise bei sinkender Versorgungssicherheit“ quasi als Fakt hin. Es wäre schön, wenn zumindest das Wörtchen „angeblich“ oder ähnliches eingefügt werden würde, denn beides ist zumindest umstritten, wenn nicht sogar sachlich falsch.
ich bin fachlich nicht gerade unterbelichtet. Und wenn ich mir unseren wirklich tollen EEG Beitrag (nicht die installierte Leistung, denn die ist eine Wunschvorstellung in punkto Ausbeute) an der Stromerzeugung anschaue bin ich trotzdem sehr sehr fern von 100% und wenn ich NUR eine Sicherheitsmarge von weiteren 50% draufschlage, sind wir ziemlich weit weg. Dann zücke ich meinen Taschenrechner... Uns fehlen das mindest 4-5 fache an Windkraftanlagen und Solarfelder mit entsprechender Erzeugungskapazität. Wenn man jetzt die Genehmigungslage sieht, die wegen Einsprüchen (berechtigt oder nicht) und der Vögel- Insekten- Fledermausschredderfraktion anschaue... Bleibt nur der sachliche Schluss. Strom wird teurer und die Versorgungssicherheit... sprechen wir nicht drüber.

Beitrag melden
Seite 13 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!