Forum: Politik
Klimareligion: Das erste Buch Greta
Getty Images

Greta Thunberg hat sich für die Atomkraft ausgesprochen. Was heißt das für die Bewegung, die sie als Prophetin verehrt? Und vor allem: Was machen die vielen Journalisten, die sich als Thunberg-Fans zu erkennen gegeben haben?

Seite 19 von 65
ruhepuls 21.03.2019, 20:03
180. Kernkraft unaufgeregt betrachten...

OK, in Deutschland ist KK megaout. Diese Energieform hat viele ungelöste Fragen. Aber, wo sind denn die Alternativen? Schon jetzt kämpft jedes neue Windrad mit einer Bürgerinitiative, die im Wesentlichen auf die Aussage reduziert werden kann: "Bei uns nicht". Auch unter Einsatz von viel mehr Solarenergie und Windkraft, können wir die alten Öl-, Kohle- und auch Gas-Kraftwerke nicht ersetzen. Schon gar nicht, wenn wir daran denken, dass weder die Sonne immer scheint, noch immer Wind weht. Also brauchen wir wetterunabhängige Energieerzeugung ebenfalls.
Und genauso wenig brauchen wir darauf hoffen, dass wir "sparsamer" werden. Nur so ein Beispiel: Heute haben viele Leute statt Glühbirnen, LED-Lampen. Diese könnten potentiell Energie sparen, aber was passiert? Überall gibt es plötzlich beleuchtete Gärten, atmosphärische Beleuchtungen, LED-Leisten - und zu Weihnachten eine Flut an LED-Ketten und anderen netten Dingen. Und schwupps ist der Spareffekt schon wieder weg.
Woher soll die Energie für E-Autos kommen? Und all die neuen Gimmicks der Unterhaltungselektronik - die brauchen alle Strom.
Wir werden auch in Zukunft wachsenden Energieverbrauch haben, weil mit der sparsamer werdenden Technik gleichzeitig wieder neue Produkte und neue Trends entstehen. Und keiner von uns will und kann zurück in die Steinzeit.
Also werden wir früher oder später wieder über Kernkraft reden. Die anderen um uns herum habe damit eh kein Problem... Auch nicht die "klimafreundlichen" Schweden - und Greta, die Prophetin aus Schweden.

Beitrag melden
Sysyphos unkaputtbar 21.03.2019, 20:06
181.

grundsätzlich hat ja Herr Fleischhauer nicht unrecht. Aber: jetzt passiert genau das, was zu erwarten war. Eine 16-Jährige wird in der Öffentlichkeit zerlegt, missbraucht, kaputt gemacht, nachdem man sie zuvor in den Himmel gehoben hat. wenn die Medien noch einen Funken Anstand und Moral hätten, würden sie nicht mehr über Greta berichten. Alles andere ist unverantwortlich.

Beitrag melden
TheQuant 21.03.2019, 20:06
182. Durchdachtes politisches Handeln ist gefordert

Es ist gut, dass die Jugend das Thema Klimaschutz wieder massiver in die Medien und das Bewusstsein der Bevölkerung bringt. Am Ende muss man allerdings Zahlen sehr genau analysieren und gut durchdachte und vor allem akzeptable Maßnahmenpläne erarbeiten. Akzeptable bedeutet hier auch gesellschaftlich abzuschätzen, ob das "Restrisiko" der Atomkraft inklusive dem Tod von mehreren 1000 Menschen und der Unbewohnbarkeit von hunderten Quadratkilometern hinnehmbar ist.

Ein Grundproblem sind die sehr unterschiedlichen und insgesamt zu niedrigen CO2-Kosten.
-- Wenn die CO2-Kosten für alle Energieformen und Abnehmer gleich sind, werden automatisch die Maßnahmen getroffen, die höchste CO2-Entlastung pro investiertem EUR bringen.
-- Je höher die Belastung pro kg CO2 ist, desto mehr Investitionen rechnen sich betriebswirtschaftlich.
-- Um eine gesellschaftlich faire Situation zu schaffen ist es quasi unerlässlich, eine CO2-Rückerstattung pro Bürger einzuführen.

-------------------------
- Erdgas zur Wärmeerzeugung ist extrem günstig. Aus diesem Grund rechnen sich viele Maßnahmen (Dämmung, etc.) zur CO2-Vermeidung nicht.
- Strom ist pro kWh deutlich günstiger als Kraftstoff. Das begünstigt z.B. Elektroautos, die deutlich mehr CO2 als effizienten Verbrenner produzieren. (Z.B. verbraucht ein BMW I3 inklusive Lade- und Leitungsverlusten ca. 18 kWh. Da es sich um zusätzliche Entnahme aus dem Stromnetz handelt, werden diese komplett durch Kohlekraftwerke gedeckt. D.h. der CO2 - Ausstoss liegt bei deutlich über 200 gr/km - ohne Berücksichtigung des CO2-Rucksacks durch die Akkuproduktion.)
- Regulierungen wie der "Flottenverbrauch" sind absoluter Unsinn. Hier subventionieren Kleinwagen SUVs und große Limousinen. Die Belastung mit 0 g CO2 für E-Autos ist vollkommen irreführend.
- Die Industrie bekommt den Strom zu deutlich niedrigeren Preisen. Das führt dazu, dass sich viele Investitionen in CO2-Vermeidung ebenfalls nicht lohnen.

Beitrag melden
wahrsager26 21.03.2019, 20:08
183. An kenterziege. Nr143

Sehr schön geschrieben ...und dabei fiel mir etwas ein: Wir schaffen das! War zwar auf etwas ganz anderes gerichtet, diese Aussage,aber eben auch symptomatisch für das Land und seine Politik.Atomkraft gehört in verantwortungsbewusste Hände.Herrlich wie Sie die Ablehnung der Atomkraft begründen -eine Ohrfeige für die Politriege! Man müsste mal alle sinnentstellenden Aussagen sammeln und zusammenstellen ...es wäre grauenhaft ! Danke

Beitrag melden
christoph_schlobies 21.03.2019, 20:11
184.

Zitat von Oberleerer
Sie Glückskind. Es gibt aber wissenschaftliche Studien, die ein erhötes Risiko nachweisen. Kernenergie ist technisch seit Jahrzehnten beherrschbar. Aber die Analyse der Störfälle zeigt zuverlässig, daß der Mensch versagt. In Tschernobyl war es die interne Kommunikation und mangelndes Wissen, wie eine Reaktorvergiftung abläuft. In Fukushima war es die Fehlkonstruktion, daß man wider besseren Wissens den Hochwasserschutz zu knapp bemessen hat und die Notstromaggregate und Batterien nicht vor eindringendem Wasser geschützt hat. Das Personal war nicht mit der Arbeitsweise des Notkühlsystems und der Wasserstandssensoren vertraut. Bei den Militärs der USA und Russlands herrschten Gedankenlosigkeit und Desinteresse, wenn die Atomabfälle im Meer oder im Wald verklappt haben. Selbst im super sicheren deutschen Kugelreaktor gab es nur Rätselraten über die Temperaturen und nun steht solch ein 50m hohes Monster, zubetoniert in der Heide. Bei der Einlagerung von Abfällen in der Asse wurde eine kriminelle Energie aufgewandt, die ihresgleichen sucht und trotzdem nicht geahndet wird. Das ist das Problem mit der Atomkraft, von den Problemen bei der Urangewinnung ganz abgesehen.
Kein einziger Unfall fand statt mit einem modernen AKW auf heutigem Standard-nicht einmal dem von Deutschland vor 10 Jahren.Und selbst ein vierfacher Supergau wie in Fukushima,der nur und ausschließlich auf fast völlig fehlende Sicherheitsmaßnahmen zurückzuführen war ,hinterlässt ein Naturschutzgebiet .Und man redet nicht mehr von 10.000 Jahren unbewohnbar -sondern Jahrzehnte.Das alles ist lächerlich geringfügig im Vergleich mit allen anderen EE.

Beitrag melden
ceroc 21.03.2019, 20:12
185. Sonne, Wind, Wasser, Atom

Also hat sogar Greta erkannt. das nur erneuerbar nicht reichten wird.

Was sagen unsere Grünen? Möge das Netz unser Speicher sein. So soll Sonne und Wind uns bringen die Kraft sowie in Guten als auch schlechten Zeiten.

Genug lustig gemacht, wer sagt eigentlich das wir nicht irgendwann den Radioaktiven Müll aufwerten, recyclen können. Warum glaubt man nicht hier an die "Heilkraft" zukünftiger Wissenschaft.

Beitrag melden
peterzar 21.03.2019, 20:13
186. Religiös Züge: hier Klimawandel da "freier Markt" mit Unterschieden

man kann darüber klagen, man kann es belächeln , man kann sich darüber lustig machen.
Wenn sie als Heilsbringer gesehen wird und Erleuchtete , kann man das tun. Die Zündung mancher Ideen , deren Verbreitung in einer Welt, in der Rationale Logik und ein Quellennachweis wenig helfen, weil Intellekt, Bildung und Interesse der Mehrheit nicht ausreicht, kann durch Glauben und Überhöhung an und von Heilsbringern und als fiktives Allheilmittel ein bisschen befördert und beschleunigt werden. Zumal bei denen , denen die Dächer wegfliegen , die ertrinken und die ihre Ernten verlieren.
Anfang der achtziger habe ich bei der teilweisen Blockade alternativer Energien auch die Zukunftsalternativen zwischen Kohle mit CO2 gemachten Klimachaos und einer risikoreichen und mit dauerhaften Strahlungsdauerbelastung verbundenen Versorgung mit Atomkraft gesehen und oft vorgetragen .
Rational hat die kleine Greta eingeschränkt recht, wenn sie Atomkraft als mögliche Energiequelle in für ressourcenarme und für alternative Energiequellen ( Bio und Sonne und Erdthermie ) wenig günstigen Regionen einschätzt.
Sie begünstigt durch ihre Rolle eine Wahrnehmung der Thematik Klimawandel , die sie längst - schon seit der Mitte der siebziger Jahre - verdient und zur Lösung gebraucht hätte. Im Unterschied zu einigen anderen Glaubensrichtungen und ideologisch verklärten Themen steht sie dabei für eine Bewegung gegen eine existentielle Bedrohung der Menschheit und der jüngeren Generation. Sie ist ein Symbol für etwas Richtiges ( Siehe Stephen Hawking ).
Im Unterschied dazu ist der Glaube an den freien Markt, der zur Pervertierung des wichtigen und notwenigen Marktmechanismus geführt hat , in der Orientierung und Richtung etwas, das diese elende Entwicklung der Verschleuderung von natürlichen Ressourcen , der Beschleunigung der Erderwärmung und der finanziell "gepamperten" Leugnung der aufziehenden Klimakatastrophe erst ermöglicht hat .
Mit der Dominanz der Einrichtungen der globalisierten Geld - und Finanzwirtschaft über nationale und internationale Politik ( also des freien Marktes ) der Beherrschung von politischen Entscheidungen durch die großen Vermögen und deren Verwalter ist der überzogene und pervertierte Glaube , die Ideologie des freien Marktes, etwas von großem Übel , das von den Rationalisten als Glaubensrichtungen begründet, verteidigt und immunisiert wurde.

Die negativen Folgen, Herr Fleischhauer sind offensichtlich. Wechseln sie Ihren Glauben oder stellen Sie ihn mal in Frage !!!!

Beitrag melden
ruhepuls 21.03.2019, 20:13
187. Verzicht = Bürgerkrieg....

Zitat von crewmitglied27
dass auch sie nicht bereit ist, auf all die schönen Sachen, die unsere moderne Zivilisation zu bieten hat, zu verzichten. Das Rezept wäre Verzicht und nochmal Verzicht. Auf unnötigen Konsum, auf unnötiges Reisen, vor allem auf Fleisch. So ist die Prophetin also nur eine Prophetin der Vergangenheit. Atomkraft ist nicht sicher, das haben Ereignisse der Vergangenheit gezeigt. Der Schaden ist global. Große Flächen in verschiedenen Ländern sind jetzt schon wegen dieser Ereignisse verstrahlt, Es sind noch immer Wiesen in Schottland wegen des Unfalls in Tschernobyl geperrt. Es fliessen jeden Tag 40000 Liter verstrahltes Wasser aus Fukujima in den Pazifik und keinen interessierts. Es gibt weltweit kein Atomendlager. Die dadurch vorhandene latente Gefahr ist nicht zu ermessen. Jeder, der Atomkraft will, sollte einmal die Asse besichtigen, dann nach Tschernobyl und dann nach Fukushima und vielleicht noch an den Baikalsee. Ich würde meine Kinder, wenn sie nicht schon längst erwachsen wären, daran hindern, auf Demos zu gehen, wo derartige Weisheiten, wie die von dieser jungen Frau, verbreitet werden. Mit etwas Glück emanzipiert sich die Bewegung nun von dieser 16jährigen. Mit etwas Pech muss ich bald wieder gegen AKW´s auf die Straße gehen.
Es ist vollkommen klar, dass die Forderung nach Verzicht niemals eine Mehrheit bekommen wird. Einen freiwilligen Verzicht wird es nicht geben. Insofern ist Greta da nur realistisch.
Schon die Diskussion über höhere Bezinpreise oder Einschränkung von Flugreisen (oder den Veggie-Day) hat die Grünen jedes mal um viele Stimmen gebracht.

Und natürlich will auch die Jugend nicht verzichten. Nehmen Sie doch mal einem dieser "Freitags-Kinder" sein Smartphone weg, und damit die Möglichkeit seine Selfies auf FB oder Instagram zu posten... Oder erwähnen Sie die Möglichkeit, den nächsten Urlaub mit Wandern im Schwarzwald zu verbringen, statt in der Karibik.

Nebenbei, falls die Jugend auf die Idee kommt, Kernkraft wieder hipp zu finden, werden sie vermutlich die alten Säcke, die dagegen demonstrieren, gleich ins Pflegeheim stecken. Die Jugend hat nämlich einen Vorteil: Wir hängen am Rollator, wenn die noch alle Kräfte beieinander haben. Und dann nützt es uns auch nichts, wenn wir rufen "Aber wir sind doch die Mehrheit..."

Beitrag melden
heini-fisch 21.03.2019, 20:13
188. Wieder etwas gelernt

KGE spricht mit den Bienen. Ich habe mal gelernt, die würden sich über den Schwänzeltanz verständigen. Aber das macht vielleicht ihr Mann. Wie dem auch sei. Ich werde weiterhin zu den Ungläubigen und Unbekehrten in Sachen Greta gehören. Ich bin zu sehr Realist und Rationalist und zu wenig Fanatiker.

Beitrag melden
wahrsager26 21.03.2019, 20:15
189. An Aberlour A Bunadh. Nr175

Ich denke,das gar nichts missverstanden ist! Eher ist man erstaunt bzw. begeistert zu hören,das die Atomkraft keineswegs als völlig obsolet angesehen wird. Das scheint 'Laune ' zu machen und zeigt eines: das offenbar vielen die dargebotene Penetranz zu weit geht.Danke

Beitrag melden
Seite 19 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!