Forum: Politik
Klimareligion: Das erste Buch Greta
Getty Images

Greta Thunberg hat sich für die Atomkraft ausgesprochen. Was heißt das für die Bewegung, die sie als Prophetin verehrt? Und vor allem: Was machen die vielen Journalisten, die sich als Thunberg-Fans zu erkennen gegeben haben?

Seite 31 von 65
Rick73 21.03.2019, 23:26
300. Was bewirkt es denn?

Sind wir nicht alle (40+) für den Uweltschutz ( saurer Regen), gegen Atomkraft, für Solidarität, gegen Pershing und für bessere Sozialleistungen auf die Straße gegangen? Greta Thunberg ist ohne Zweifel eine strahlende Person ich muss doch aber zu bedenken geben dasss die Generation die ihr folgt sich wenig über den CO2 Verbrauch ihrer Mediennutzung Gedanken macht. Allein die 3, 5 Mrd. Googlesuchanfragen haben ihren Preis vom Streaming mal abgesehen. Und gerne lässt man sich mit Vatis SUV durch die Gegend fahren und auf Süsdigkeiten in Plastik verpackt verzichten die meisten gar nicht. Wer von den Schülern ändert denn wirklich an seinem Verhalten schlagartig etwas!? Kaum einer in einer Wohlstandsgesellschaft wie unsere eine ist denn Bequemlichkeit geht eben vor persönlichen Abstrichen da kann man noch so viel predigen wenn man es nicht mehr schafft in die Handlung überzugehen.

Beitrag melden
konterspieler 21.03.2019, 23:30
301. Klima ist Physik und der Klimawandel wurde nachgewiesen mit physikalischen Messmethoden und nicht mit dem Buch Moses oder anderer Propheten!

Im Gegensatz zu deutschen Journalisten hat sich die 15jährige Greta Thunberg auf die Wissenschaft berufen und das von Anfang an, als sie mir ihrem Freitags-Schulstreik im August 2015 begann, dann auf der Klimakonferenz in Kattowice und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos und zwar so, das die gesamte Weltpolitik platt gebügelt war. Schliesslich hat sie in einem fast 15-minütigen ZDF-Interview präzise ihre Position erklärt in einer Klarheit, zu der die meisten Abgeordneten des Deutschen Bundestages nicht in der Lage gewesen wären. Von Religion oder alttestamentarischen Bibel - Büchern war da nie die Rede!
Es ist ein Lehrstück brachialer geistiger Gewalttätigkeit, das ausgerechnet deutsche Journalisten - die früher nie gegen Atomenergie gewettert haben - hier vorführen, indem sie die 16jährige Greta Thunberg aus Schweden in politische Haftung nehmen dafür, das der Atomausstieg in Deutschland beschlossen wurde.
Die Atomkraft ist in Deutschland seit Fukushima für beendet erklärt, aber nicht in Schweden und nicht in Frankreich, nicht in den USA, nicht in China und nicht in den meisten anderen Ländern. In Schweden hat es nie eine solche Anti-Atomkraft-Bewegung gegeben, wie in Deutschland seit den 70iger, 80iger Jahren. Trotzdem ist die Entscheidung gegen AKW'S durch Merkel erst NACH Fukushima gefallen und nicht vorher!
(Das war dann auch wieder falsch, weil die Atomlobby was ganz anderes wollte, nämlich neue AKWS bauen.)
Deutschland ist aufgrund seiner besonderen Geschichte ein politisch-historisches "Tretminenfeld" der Extraklasse: hier kann niemand irgendetwas richtig machen, ohne dass das einem anderen oder mindestens 10 Journalisten nicht passt, das geringste Missverständnis und eine Tretmine geht hoch.
In diesem Tretminenfeld war es natürlich ein Fehltritt der extra bescheuerten Art, das ausgerechnet einer Grünen-Politikerin nichts besseres einfällt, als eine 16jährige schwedische Schülerin mit einem "Propheten" zu vergleichen. Eigentlich hätte sich die Journalisten-Meute danach sogleich auf Göring-Eckhard einschießen müssen und nicht auf Greta Thunberg, die von allem Anfang an nur gesagt hatte:
"Ihr seit 25 Jahren untätigen Politiker, lasst euch von den Wissenschaftlern beraten und tut endlich was die sagen, denn unser Planet und unser Leben ist in Gefahr, besonders das der jungen Leute!"

Die Atomenergie-Bemerkung hat Greta ausdrücklich zurückgenommen und damit "Basta!", bevor wir uns in Deutschland wieder mal zu Tode schämen müssen!

Beitrag melden
lilbrowneyedguy 21.03.2019, 23:34
302.

die ganze 'fridays for future' Bewegung ist komplett sinnfrei... streiken gegen den Klimawandel... schwachsinniger geht's wirklich nicht mehr

Beitrag melden
Björn L 21.03.2019, 23:34
303. Damit hat sie sich selbst erledigt

Anfangs begeistert der Sache wegen hat sie sich unglaubwürdig gemacht. Atomkraft bedeutet Dreck und Risiken zum Nachteil der nächsten 500.000 Generationen und mehr. Unter dem Aspekt dass die Menschheit gar nicht soweit kommt macht es Sinn. Nun kann die Kleine auch für SUVs werben und das Flugzeug nehmen. Ihr einen Heiligenschein auszustellen wirft eher einen Schatten auf jene die es tun. Mit der Einstellung könnte sie nicht mal den unhomogenen Baumbewohner des Hambacher Forst ein Platz in der Krone abgreifen

Beitrag melden
eljoig2 21.03.2019, 23:35
304. Aus Häme wird Hass

Die Methodik hinter Fleischhauer ist Herablassung und Häme mit der bewussten Absicht, daraus Hass zu generieren. Das ist absolutes Troll-Niveau und man sollte sich ernsthaft fragen, ob diesem Autor (?) hier noch eine Plattform geboten werden soll. Politischer Diskurs ist notwendig, aber die Feigenblatt-Position des Rechtsaußen in der Kolumnen-Mannschaft des Spiegels sollte dringend an jemanden vergeben werden, der seinen Standpunkt in einer verantwortungsvolleren Manier zu äußern weiß.

Beitrag melden
luru66 21.03.2019, 23:36
305. ts, ts, Herr Fleischhauer...

...im letzten Nebensatz dreimal das Wörtchen "als". Wolf Schneider würde den Rotstift rotieren lassen!

Beitrag melden
litholas 21.03.2019, 23:38
306.

Zitat von zadar
... Moderne Reaktoren sollten über umfangreiche mehrfach redundante Systeme für Notstrom und Notkühlung verfügen. Weiterhin ist es sehr sinnvoll schon beim Bau Auffangbehälter für eine eventuelle Kernschmelze einzubauen. Mithilfe von Brutreaktoren könnten Spaltreaktoren ggf. für 3.000 Jahre Strom liefern bei einem weit geringerem Flächenverbrauch im Vergleich zu Wind/Solar und den dazu benötigten Speicheranlagen. Eine eventuelle Plutonium Proliferation für Kernwaffen ist bei diesem Szenario aber in der Tat ein Problem.
Leider ist der Strom aus diesen modernen besonders sicheren Reaktoren aber 3mal so teuer wie Solarstrom und Windkraft.

Ausserdem erzeugen Kernkraftwerke zur Zeit etwa 4000 Milliarden letale Dosen langlebigen Atommüll pro Jahr - für 10 Prozent des Weltstrombedarfs. Zusätzlich wird der Weltenergiebedarf zur Zeit etwa alle 23 Jahre verdoppelt.

Wollten wir also signifikante Anteile an der Stromerzeugung mit Kernkraft decken, dann würde der zur Zeit bestehende Atommüll von etwa 100.000 Mrd letalen Dosen etwa alle 3 Jahre noch einmal dazukommen. Atommüll, in einer Form, so dass er die Tendenz hat, sich ganz von allein fein zu verteilen und sich durch Luft und Wasser in Organismen und Nahrungskette anzureichern.

Beitrag melden
johannes3154 21.03.2019, 23:39
307. An Belanglosigkeit nicht zu überbieten

Genauso gut kann man nun den Kapitalismus zur Religion verklären und die Investmentbanker Propheten nennen. Es ist ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft, alle verschließen wir die Augen davor, was auf uns zukommen kann, und warum das? Weil wir es nicht ertragen, dass unser ausschweifender Lebensstil hinterfragt wird und wir vielleicht doch mal etwas aufgeben müssten. Alleine schon auf Grund der völligen Absenz einer auch noch so kleinen nützlichen Information ist diese Kolumne eine Beleidigung. Es wird nicht argumentiert, lieber versucht man einfach billig Stimmung zu machen.

Beitrag melden
KarlRad 21.03.2019, 23:40
308. ?

Ich verstehe diesen Artikel gar nicht.

Beitrag melden
adal_ 21.03.2019, 23:42
309. Große Prosa

Zitat von DougStamper
Muss das echt in so einem herablassenden Ton geschrieben sein? Wenn Augstein so über Gauland geschrieben hätte, dann Stände hier das Forum Kopf und sein Postfach wäre voll mit Mails.
Greta als Gauland. Auch nicht schlecht. :-)

Beitrag melden
Seite 31 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!