Forum: Politik
Klimareligion: Das erste Buch Greta
Getty Images

Greta Thunberg hat sich für die Atomkraft ausgesprochen. Was heißt das für die Bewegung, die sie als Prophetin verehrt? Und vor allem: Was machen die vielen Journalisten, die sich als Thunberg-Fans zu erkennen gegeben haben?

Seite 48 von 65
freekmason 22.03.2019, 11:43
470.

Zitat von zeisig
Fleischhauer ist ein Journalist und Autore, der nicht wie so viele andere Kolleginnen seiner Zunft glaubt, jedem Trend, den der Zeitgeist so mit sich bringt, hinterherlaufen zu müssen. Das gefällt mir. Natürlich nicht zuletzt deshalb, weil ich fast immer seiner Meinung bin.
ach deshalb hat er sich dieses untrendige thema greta/klimawandel ausgesucht, von dem noch niemand außer radikalen klimareligiöösen gehört hat. XD

Beitrag melden
simonweber1 22.03.2019, 11:49
471. Na ja

Zitat von crazy_joe_davola
Von oben herab geschriebenens, verletzendes Geschreibsel eines elitären Rechten. Aber wahrscheinlich müssen Sie das so machen damit Sie auch weiter zu Parties und Feiern bei den Identitären eingeladen werden. Greta hat die Welt aufgerüttelt und ein Problem in den Fokus gestellt, dass von Ihresgleichen lange ignoriert und als Spinnerei von Ökofaschisten abgetan wurde.
da kann man schon geteilter Meinung sein. Wenn Schüler hinter Ihrer Ikone auf einem 12 Tonner Diesel LKW herlaufen und nach der Veranstaltung Armeen von Reinigungskräften den produzierten Müll entsorgen müssen, darf man sich schon fragen ob das ernsthaft gemeinte Proteste gegen den Klimawandel sein sollen. Wir hatten das doch früher auch schon als statt der „menschengemachten Erderwärmung“ noch das „Waldsterben“ und das „Ozonloch“ die angesagten Katastrophenszenarien waren, oder noch früher als Grönland noch grün war und am Groß Glockner Bergbau betrieben wurde. Natürlich gibt es Klimawandel und Klimawandel wird es immer geben ob durch Menschen verursacht oder nicht"menschen -gemacht". Das arme Mädchen Greta hat die Welt nicht aufgerüttelt,sondern wird von Interessengruppen zielgerichtet eingesetzt.

Beitrag melden
sinedi 22.03.2019, 11:50
472. Zu früh gefreut, Herr Fleischhauer

Sie haben in Ihrer hochnäsigen und unmöglichen Art leider vergessen anzugeben, dass Greta Thunberg lediglich den Weltklimarat IPCC zitiert hat in ihrer Verlautbarung - und dass sie persönlich natürlich etwas gegen Atomenergie hat -
denn so stellt der "Tagesspiegel" richtig: Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg erinnert daran, dass Atomenergie dem Weltklimarat IPCC zufolge „ein kleiner Teil einer sehr großen neuen kohlenstofffreien Energie-Lösung“ sein könnte. Nicht nur im Atomausstiegsland Deutschland hat dies heftige Reaktionen ausgelöst. Thunberg ergänzte daraufhin ihren Post um die Aussage, dass sie persönlich gegen Atomkraft sei.

Unterstützung erhält sie von der deutschen Klimaschutz-Aktivistin Luisa Neubauer: „Greta hat ganz klar unterstrichen, dass sie persönlich Kernenergie ablehnt“, sagte Neubauer, die eine der Organisatorinnen der „Fridays-for-Future“ -Schulstreiks in Deutschland ist.

Herr Fleischhauer, ehe man so einen Kommentar abgibt, sollte man sich echt - ganz in echt jetzt - umfassend informieren und Aufgeschnapptes auch absichern. Nach Relotius sollte das im SPIEGEL doch jetzt eigentlich "pflicht" sein - aber für solche Typen wie Ihnen, Herr Fleischhauer, gilt das sicher nicht ... - Sie haben sicherlich Narrenfreiheit ...

Beitrag melden
hausierer 22.03.2019, 11:53
473. " Klimaschutz " = Profit und " Umweltschutz " = Kosten

so einfach ist das...aus diesem Grund versuchen die Profiteure und Globalisten selbst Kinder für Ihre Zwecke einzuspannen...den Umweltschutz mit einzubeziehen würde die Krebsrate mit Sicherheit senken, aber das ist eben nicht das Ziel....im übrigen sollten Schulkinder und die Lehrer besser samstags " demonstrieren " gehen...dann würden die ohnehin vorhandenen Fehlzeiten der Lehrer etwas im Rahmen bleiben...

Beitrag melden
sinedi 22.03.2019, 11:54
474.

Zitat von Mikel
einen Videoclip sah, in dem Demonstranten eine 2 Meter große, aus Pappmaché verfertigte Nachbildung des Kopfes von Greta Thunberg durch die Straßen trugen war mir klar, dass die Verehrung für die junge Dame eine vernünftige Grenze zu überschreiten droht - oder womöglich bereits überschritten hat. Es ist - weider einmal - enttäuschend zu beobachten, dass Menschen erst eine zum Personenkult überhöhte Figur benötigen um von dem überzeugt zu sein, was ihnen ohnehin schon bekannt ist.
ach mikel: das war doch eine karnevalsfigur vom rosenmontagszug in düsseldorf, den das dortige festkommitee den friday-for-future-initiatoren freundlicherweise dort überlassen hatten - warum muss man immer alles gleich kaputtschreiben ???

Beitrag melden
Gunter 22.03.2019, 11:54
475. :-)

Wieder mal ein herrlicher Text von Herrn Fleischhauer.
Vermutlich sind so früher auch die Relgionen entstanden, die man heutzutage leider nicht mehr los wird.

Beitrag melden
Peer Pfeffer 22.03.2019, 12:06
476. Die Erregungsspirale weiter aufheizen

Na, da hat sich ein Fleischhauer aber sicher einen abgefreut, als er die Meldung mit Greta und Atomkraft las. Welch Geschenk. Manche Goldene Brücken sollte man aber nicht betreten. Denn auch ich als überzeugter Grünwähler freunde mich langsam mit der Idee an, evtl. doch nochmal diese neuen Reaktortechniken zu testen, Thorium etc. Brennstäbe, die ohne Kühlung einfach aufhören, zu reagieren. Fukushima wäre damit so nicht möglich gewesen. Diese Techniken sind neu, und als rational denkender Mensch, auch als Grüner, gibt es kein Dogma darüber nicht nachzudenken. Sich einfach mal wieder, wie F. hier, nur drüber lustig zu machen, zeigt, dass solche Leute überhaupt nicht bereit sind, sich mit Sachthemen ernsthaft auseinanderzusetzen, es geht nur darum, zu diskreditieren, lächerlich zu machen, kaputt zu machen. Mit dieser Einstellung, lieber F., geht die Welt zugrunde. Wir brauchen konstruktive Journalisten, keine, die ihren Job nur darin sehen, die Erregungsspiralen weitetr aufzuheizen.

Beitrag melden
quader 22.03.2019, 12:09
477. Widerspruch in den neuen Heilslehren

Was anscheinend einige Leser nicht bemerkt haben, mit der Aussage, die Atomkraft wäre vielleicht hilfreich,
packt Greta selbst den Finger in die offene Wunde.
Mit ihrer Hauptthese: Hört endlich auf CO2 in die Umwelt abzugeben, stellt sie sich gegen die zwei Hauptentscheidungen der Politik,
nämlich die Dieselkrise (Dieselmotoren geben deutlich weniger CO2 ab als Benziner) und
die Atomkraft (setzt wesentlich weniger CO2 frei, als Kohleverstromung).
Die Masse der Grünen hat damit in zwei wesentlichen Punkten gesetzliche Rahmenbedingungen gesetzt, mehr CO2 in die Umwelt abzugeben,
obwohl gerade die Grünen Greta als Heilsbringerin verehren.
Diesen schlummernden Widerspruch greift Herr Fleischhauer hier auf.

Beitrag melden
hegauloewe 22.03.2019, 12:13
478. Mensch Fleischhauer

nicht mals konservatives Feigenblatt des Spiegels taugst Du noch. Das gefällt dir, die Greta Thunberg gegen díe Ideale der Grünen (Atomkraft .- Nein Danke) gegeneinander auszuspielen. Wahrscheinlich kritisierst du auch den Coffee-to-go-Becher den Greta auf Reisen benutzt. Doch du bist nur peinlich, zynisch und feixt über grundlegende Problem der Zunkunft der Menschheit. Ein Zukunft hat diese nämlich nur ohne Atomkraft und ohne weiteren CO2-Ausstoß. Aber vielleicht werden, zumindest, deine Nachfahren angsichts des Schreckens : "Dass er solche Meinungen vertreten hat.... er musste es doch besser wissen.

Fleischhauer, immer wenn ich dich lese oder im Fernsehen höre, dann denke ich, wieso bekommst du Kolummnenplatz und warum wollen zweitklassige Polittalks ("Hart aber fair") dich als Teilnehmer. Ich würde dich nicht benötigen.

Beitrag melden
buffbuff 22.03.2019, 12:13
479.

Zitat von dioogenes
Ein Vorfahre von Greta Thunberg ist Svante Arrhenius, Nobelpreis-Gewinner 1903, Entdecker des Co2-verursachten Klimawandels. Wieso sagt man das eigentlich nicht in der ganzen Debatte?? Greta ist kein Kind, das zufällig den Klimawandel für sich entdeckt hat und seither den Alten die Leviten liest. Greta ist eine (manipulierte) Figur in einem hochpolitischen Spiel. (Ungeachtet der Tatsache, dass sie natürlich recht hat mit ihrer Kritik an der Moderne.)
und sie haben sicher nichts mit diogenes zu tun.
was soll die spekulation um manipulation?
ob sie nun manipuliert ist oder nicht (für mich ist sie absolut authentisch und ich hoffe, sie kann das trotz diesem ganzen wirbel auch bleiben), ist nicht der punkt. der punkt ist, dass die ausssagen richtig bleiben und wichtig sind.
und sie hat vermutlich von arrhenius ein paar gene mibekommen, die sie zu einer intelligenten jungen frau machen, die zudem die fakten kennt, während sie besser griechische philosophen lesen sollten, um ihren namen zu verdienen, statt absurdes zeug von sich geben.

Beitrag melden
Seite 48 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!