Forum: Politik
Klimareligion: Das erste Buch Greta
Getty Images

Greta Thunberg hat sich für die Atomkraft ausgesprochen. Was heißt das für die Bewegung, die sie als Prophetin verehrt? Und vor allem: Was machen die vielen Journalisten, die sich als Thunberg-Fans zu erkennen gegeben haben?

Seite 7 von 65
rosinenzuechterin 21.03.2019, 18:04
60. Prophetin Greta

Ich finde es seltsam, wie selbstverständlich an Jesus geglaubt wird (der uns nun schon fast 2000 Jahre warten lässt), der Thunberg-Bewegung aber religiöse Züge vorgeworfen werden. Wenn man religiös ist, müsste man anerkennen, das nirgendwo geschrieben steht, dass Gott nicht wieder ein Kind auf die Erde schickt, um die Menschheit zu retten. Dass Greta dazu fähig ist, ist nicht zuletzt an dem zweiten Absatz des Artikels zu erkennen, in dem sie in zwei Sätzen Fluch und Segen der Atomkraft richtig einordnet. Von einem "Bekenntnis" lese ich da nix, eher von einer Abwägung.

Beitrag melden
christoph_schlobies 21.03.2019, 18:05
61.

Zitat von sans_words
Das große Problem der Atomkraft ist der Atommüll. Dieser erscheint im Auge des Öffentlichkeit nur deswegen nicht, weil er sich weltweit in Zwischenlagern befindet. Dort strahlt er für Jahrmillionen. Ein zuverlässiges Endlager ist nirgends in Sicht, eigentlich ist es unmöglich. Atomkraft wird die Erde auf Dauer kumulativ verstrahlen, hier ein wenig Tchernobyl, dort ein wenig Fukushima, garniert mit ein wenig Asse. Richtig dumm wird es, wenn irgendwann aus irgendwelchen Gründen der Inhalt eines ganzes Zwischenlagers freigesetzt wird (Unfall, Terrorismus, Krieg). Der Zeitpunkt wird kommen. Man weiß nur nicht wann...
Uran ist eines der häufigsten Metalle der Erdkruste -es lagern Billionen to in der Erdkruste,die ebensolange strahlen -
aber das ist alles ausdiskutiert.-
Wenn sie wüssten,wieviel Uran auf einem Acker liegen,würden sie
Deutschland fluchtartig verlassen müssen.-
Übrigens wird beim Torfabbau massiv Strahlung frei,so dass es in Hamm-Uentrop zum Strahlenalarm kam - vom Reaktor kam so etwas nicht - vom Torfabbau in der Nähe aber.-
Glauben sie weiter inniglich!!
Sie GLAUBEN - und das ist nun mal nicht Wissen.

Beitrag melden
ultich 21.03.2019, 18:05
62. Die Abschaltung der AKWs war ein Fehler.

Die gute Greta hat zwar von der Energiegewinnung durch Kernspaltung vermutlich keine Ahnung, sie liegt aber völlig richtig, wenn sie darauf hinweist, dass diese Unmengen an Dreck (Feinstaub) und CO2 uns mit dem Einsatz der Atomkraftwerke erspart würden. Die Brennstabentsorgungsthematik ist sowieso nach wie vor aktuell.

Beitrag melden
muekno 21.03.2019, 18:06
63. Die kleine ist nicht so dumm wie ich bis jetzt geglaubt habe

AKS lösen alle unser Klimaprobleme, na ja fast. CO2 freier Strom für Industrie, E-Autos, ÖPNV, Bahn, Heizen, Wohnen, Internet, Computer was will man mehr. Kein die Landschaft verschandelnden Windräder die tonnenweise eInsekt töten und damit unsere Vögel dezimieren, keine hässlichen bald Sondermüll werdenden giftigen Solarzellen.
Und endlich kommt der Strom aus der Steckdose, nicht zu vergessen die ewig langen verhassten Stromautobahnen von Nord nach Süd sind auch überflüssig. Selbst auf Erdgas aus Russland könnten wir verzichten, Klima gerettet, Atommüll 2 km unter die Erde in die aufgegeben Kohlminen, alle Problem gelöst.

Beitrag melden
Alexander Lippert 21.03.2019, 18:07
64. Zentrales Problem des 21. Jahrhunderts

Man kann über Greta Thunberg und ihre sog. "Verehrung" denken, was man möchte, aber es gilt als wissenschaftlicher Konsens, dass der Klimawandel DAS zentrale Menschheitsproblem des 21. Jahrhunderts ist. -- Warum also diejenigen verhöhnen, die das Problem benennen, anstatt zu handeln? Unsere Zeit läuft ab ..

Beitrag melden
frank-hardy/schweden 21.03.2019, 18:07
65. Typisch Besserwisser!

Wenn sich junge Menschen jahrelang für nix engagieren, kann man sich genüsslich als Generation Sofa o.ä. über sie lustig machen. Wenn sie aber anfangen, Stellung zu beziehen, ist dies für einen "alten, weissen Mann" (Achtung, Ironie) natürlich such unbequem. Also findet mann ganz sicher was zum Rumnörgeln. Oder, wie Greta in ihrem letzten FB- Post schrieb: "wieso fragt ihr Journalisten eigentlich uns Schüler und Schülerinnen dauernd nach Lösungen für die Klimakrise? Da gibt es tausende kompetente Wissenschaftler, HÖRT DENEN DOCH EINFACH MAL ZU!" -Beitrag aus Schweden

Beitrag melden
ach-nur-so 21.03.2019, 18:08
66.

Zitat von ThinkTwice2011
Sind wir schon so verblödet, daß wir den Worten einer Jugendlichen so viel Bedeutung beimessen (...) ?
Nope. Fleischhauer hat recht: Sie ist eine Ikone, wie wir selten welche erlebt haben (in letzter Zeit). Greta bewegt Menschen; emotional, gedanklich und physisch (vom Sofa hoch auf die Straße). Mithilfe der Medien schafft das Problembewusstsein und Motivation zur Veränderung. Menschen brauchten so jemanden schon immer. Nur ist Greta eben der Anti-Führer: weiblich, jung, schwach, unperfekt. Deshalb ist das Phänomen Greta Thunberg so gut, richtig und wichtig. Gäbe es sie nicht, man hätte sie erfinden müssen. Mit der Beschreibung (Wollmütze etc.) hat Fleischhauer wiederum recht. Bloß ist ihm das halt alles zu gutmenschlich und zu wirtschaftsfeindlich. Egal. Soll er halt jammern.

Beitrag melden
Trollflüsterer 21.03.2019, 18:08
67.

Das bekannte Muster des Herrn Fleischhauer, schön persönlich über Menschen herziehen.
"Der Homo Habeck", die heilige Greta, Katrin Göring-Eckardt die mit Bienen spricht, Petra Kelly auch noch leicht einen mitgeben, Heinrich Böll verunglimpft usw. usw.
Wer selber so im Glashaus sitzt, sollte die Finger von den Steinen lassen.
Wird das nicht langsam selbst dem Autor zu langweilig?!

Beitrag melden
Trollflüsterer 21.03.2019, 18:09
68.

Zitat von 7131972445694
Das ist schlicht falsch. In Fukushima ist nicht eine einzige Person an Strahlung gestorben. Gemessen am Output in kWh ist Atomkraft die sicherste Art der Energieerzeugung. Aktuell wird an Kraftwerken geforscht, die das was bisher als Atommüll bezeichnet wird, zur Energiegewinnung nutzen. Die Diskussion muss entmoralisiert werden und pragmatisch stattfinden. Greta trägt dazu nicht bei.
Sicherste wo gibt.... dann sind sie doch bestimmt bereit,
sich ein wenig Atommüll in den Garten zu buddeln, strahlt ja nur bis zu 1 Mio. Jahre.

Beitrag melden
curiosus_ 21.03.2019, 18:09
69. Spitzenmäsige Kolumne

Greta Seit an Seit mit dem Weltklimaretter Macron.

Hosianna, die Erlösung ist nah..

Beitrag melden
Seite 7 von 65
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!