Forum: Politik
Klimaschutz-Debatte: AfD unterstützt Anti-Greta-Aktivisten
REUTERS

Die AfD setzt aufs Klima-Thema: Die Rechtspopulisten fischen bei den Kritikern der Aktivistin Greta Thunberg nach Stimmen - und werben nach SPIEGEL-Informationen für die Online-Protest-Gruppe "Fridays for Hubraum".

Seite 10 von 35
6a18fb2be1063bfd460818c4f 04.10.2019, 15:06
90. In 500 000 000

Jahren ist auf dem Planeten ein Leben wie wir es kennen so und so nicht mehr möglich also was soll's.

Da sagen die die es wirklich betrifft was sie wollen:
- lebenswerte Zukunft
- intakte Umwelt
und die deren Aufgabe es ist das sicherzustellen machen sich, im besten Fall, drüber lustig.
Wir werden alle Opfer der Evolution und leider völlig zu recht.
An dieser Stelle möchte ich mich bei meine Kindern und deren evtl. kommenden Nachfahren entschuldigen. Bei eurer Planung war ich jung und nahm an, unsere Spezies besitzt einen Willen zum friedvollen und vernünftigen Umgang miteinander und zum Überlebenden.
Hab mich geirrt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die blaue Katze 04.10.2019, 15:07
91. Ich bewundere die AfD

offensichtlich ist sie dazu in der Lage, alle Bemühungen zur Rettung der Welt kaputt zu machen. Muss wohl die mächtigste Organisation der Welt sein. Eigentlich lese ich bei SPON immer, dass die Grünen mit Habeck und Baerböck gerade Deutschland übernehmen. Und jetzt kommt die AfD und nimmt den Kleinen ihr Spielzeug weg. Verrückte Welt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ollin 04.10.2019, 15:07
92. Da hat wohl einer Benzin im Blut?

Die psychotoxischen Auswirkungen von Benzin im Blut scheinen nicht weniger schwerwiegend zu sein, als die Ausfallerscheinungen ideologischer Eiferer generell. Die Message durch strengere Klimaschutzpolitik in seiner persönlichen Spaßentfaltung beeinträchtigt zu sein, stimmt mich allerdings recht traurig. Mir würde jetzt spontan auch irgenwie gar nichts mehr einfallen, woraus sich auf diesem Planeten Spaß und Leidenschaft ziehen ließe, sollte das fossile Zeitalter in der Automobilbranche irgendwann demnächst zuende gehen. Da werden zukünftige Generationen ja quasi schon per Geburt genötigt, sich zumindest hinsichtlich ihres Lebensgefühls irgendeinem der neue n gefühlten "Opferverbände" alá AFD anzuschließen. Rassen die aussterben, PS-Enthusiasten die verfolgt werden, Menschen die nur mal offen ihre Meinung sagen wollen und diffamiert werden. Die (Auto) - Nation ist echt im Eimer. Oder waren wir nicht die Nation der Dichter und Denker?! Ach ne, das Kapitel ist ja schon lange beendet. Bildung, Wissenschaft - eh alles idiologisch, bevormundender Nonsense. Eine gepflegte Mischung aus esoterisch aufgepimptem Halbwissen garniert mit einem Sortiment an Verschwörungstheorien bringt einen meinungsmäßig z. Zt. weit nach vorne. Einen genervten Gruß an die Nation der "Opfer" von Irgendwas. Kommt bitte aus der Sandkiste raus und interagiert wie reife Individuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtbaer 04.10.2019, 15:08
93. "Fridays for Hubraum"

Was für ein Name!? Da kann man vor lauter Schwachsinn doch nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 04.10.2019, 15:08
94.

Zitat von alphajet
Was Ihnen und wohl den meisten anderen Ihres meinungsgleichen Umfelds fehlt ist die Fähigkeit, abweichende Meinungen zu respektieren. Genau das ist es, was Dobrindt zu recht als "betreutes Sprechen" bzw. Sprechverbote bezeichnet. So etwas geht nicht. Weder Ihre Meinung ist dumm, noch die der anderen. ...
Dochdoch, eine Meinung kann dumm sein.

Das passiert jedem mal, dass ihm eine Dummheit unterläuft. Nicht die Meinung muss man respektieren, sondern die Leute, die ihre Meinung in manierlicher Weise einbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.10.2019, 15:08
95. Irrtum...

Zitat von oliver61
Danke liebe AfD, endlich wird die Klimadebatte geführt. Das war bislang leider nicht der Fall. Schon derjenige, der darauf hinweist, daß es lediglich eine These und keine Tatsache ist, daß der Klimawandel vom Menschen beeinflusst wird und darüber hinaus darauf hinweist, daß diese These auch unter Wissenschaftlern umstritten ist, wird in der Öffentlichkeit entweder als Idiot oder als Nazi oder beides in Personalunion dargestellt. Jubel dagegen für all jene Politiker, die sich - verlogen bis zur Haarspitze- an die Klimabewegung heranschleimen. Allen voran Angela Merkel. Trifft sich in USA mit Greta Thunberg, lässt sich mit dem Kind fotografieren und lobt es über den grünen Klee. Mit Umweltschutz hat Merkel aber gar nichts am Hut. Sie weigert sich sogar, mit ihrer Busenfreundin AKK eine Fluggemenschaft nach New York zu bilden. Stattdessen fliegen im Abstand von 23 Minuten zwei zu 2/3 leere Düsenjets über den Atlantik. Mehr Realsatire geht nicht. Spon und andere Systemmedien jubeln trotzdem anstatt auf diesen Widerspruch hinzuweisen.
... Klima wird wegen Greta in den Fokus gerückt. Die AfD versucht im übrigen lediglich jetzt auf dem Sozius mitzufahren. Das tut übrigens die Lega und Le Pen Bewegung seit Monaten. Die AfD ist eben immer etwas hinterher, und dann noch auf dem falschen Gleis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.schlueter 04.10.2019, 15:08
96. Unseren täglich frame gib uns heute...

Kann mann bei SPON eigentlich auch noch Artikel lesen, die nicht andauernd von Zuschreibungen geprägt sind? 'Rechtspopulisten', 'fischen', u.s.w. - lasst die Leser doch einfach mal selber denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamann 04.10.2019, 15:08
97. Der tägliche Weltuntergang nervt

Da mich der ganze Hype um den Klimawandel, das täglich Weltuntergangsszenarium, die Verteuerungs- und Verbotsphantasien vor allem der Grünen und die ungebremste Seligsprechung (bereits zu Lebzeiten) einer jungen Schwedin zunehmend nerven, finde ich die Idee mit den Fridays für Hubraum sehr sympathisch. Im Übrigen hoffe ich, dass allmählich Vernunft in die Klimadiskussion einzieht. Ich freue mich auch auf den Tag, an dem nicht jede zweite Top-Meldung in fast allen Medien eine sogar schon exakt beschriebene Katastrophe in einigen Jahrzehnten vorhersagt - obwohl diese Exaktheit bei derartigen Prognosen gar nicht möglich ist. Und so wird immer mehr eine Katastrophe bereits in der Gegenwart gefördert - eine wirtschaftlich, durch den Niedergang unserer Schlüssel-Industrien, durch Arbeitslosigkeit, durch soziale Spaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pauline123 04.10.2019, 15:08
98. Früher nannte man

diese Klimahysterie Sekte, oder Zeugen Jehovas in klein, aber etwas positives für die Bevölkerung kommt außer mehr Kosten dabei nicht heraus. Der Knackpunkt ist die weitere Überbevölkerung, die CO2 in die Höhe treibt, aber davon will man hier in diesem humanitätsbesoffenen Deutschland nichts wissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayerns_bester 04.10.2019, 15:09
99.

Zitat von karltill
Ich finde das gut, daß die AfD solche Gruppen unterstützt. Es muss doch erlaubt sein, öffentlich Greta T. zu kritisieren. Es muss auch erlaubt sein, die Klimadebatte von einer moderaten Seite zu führen. Die AfD ist tatsächlich zögerlich beim Klimathema. Aber es hört sich weitaus sozial verträglicher als bei allen anderen Parteien an. Und dass die Welt gleich untergeht, wenn wir nicht sofort (aber wirklich sofort) handeln, ist der größte Quatsch. Global muß gehandelt werden! Mit der FfH gibt es eine Plattform für jedermann...Leute vom Land, Leute mit geringen Einkommen, die ansonsten nie gehört werden. Und die auch nie Interviews geben. Die Klimaaktivisten ala Habeck und Thunberg können gern mal aufs Land fahren und sich die Meinungen anhören. Machen sie aber nicht, weil es dort an einem Ort zu wenig W?hlerstimmen gibt.
Nein, die AfD ist nicht "zögerlich" beim Klimawandel. Sie vertritt schlichtweg die Meinung, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt. Das hat mit "zögerlich" nichts zu tun. Im übrigen kann sich die Menschheit ein "zögerliches" Handeln schlichtweg nicht mehr leisten. Aber das Kennt man von der AfD: Lösungen zu komplexen Problemen gibt es dort nicht. Man leugnet einfach das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 35