Forum: Politik
Klimaschutz-Demos: CDU-Politiker kritisieren Merkel wegen Lobs für Schüler
REUTERS

Die Kanzlerin hat die Schüler-Demos für Klimaschutz während der Unterrichtszeit gelobt - dafür erntet Merkel nun Kritik aus der eigenen Partei.

Seite 10 von 11
joke61 05.03.2019, 05:50
90.

Zitat von rambazamba1968
1. wie unflexibel ist unser Schulsystem. Dann stelle ich halt den Unterrichtsplan um und die Kinder gehen donnerstags länger in die Schule 2. Die inhaltliche Aussage von Frau Merkel. Übersetzt heisst das doch. Nur wenn ein gesellschaftlicher Druck entsteht, macht die Regierung sinnvolle Politik. Merkel reagiert auf Druck. Das ist doch ein Armutszeugnis. Ich erwarte von einer Regierung eine Klimapolitik in einem reichen Land wie Deutschland die vorbildlich ist und nicht eine Reaktion auf eine Demo. Und kann mir einer mal folgendes erklären. Thema Plastik in Supermärkten. Hier wurde letzte Woche behauptet, dass die Supermärkte bitte freiwillig das Plastik bei Obst und Gemüse reduzieren soll, weil ein Verbot zu lange dauern würde und durch die EU müsste. Und warum besteuert man nicht verpacktes Gemüse? Es ist doch ganz einfach. Gurke unverpackt zum Beispiel 69 Cent und die Gurke verpackt in Plastik mmmmmh Steuer drauf und kostet jetzt 3,49 Euro. Und was wird der Konsument kaufen????? Ich verstehe es nicht
Wer hat den behauptet das Merkel reagiert?
Vor kurzem hat Sie noch Andeutungen gemacht, dass die Demos von Russland initiert sind!

Beitrag melden
joke61 05.03.2019, 05:55
91. An alle Schülerdemo Kritiker:

Wie wärs, wenn wir die ganzen durch Lehrermangel entstandenen Fehlstunden auf Freitags verschieben?
Hat doch was oder?

Beitrag melden
killersheriff 05.03.2019, 05:58
92. alles richtig gemacht....

Würden die Schüler in ihrer Freizeit "streiken" würde sich kein Mensch dafür interessieren! Massenhaftes "schwänzen" hingegen erzeugt augenblickliches, spontanes, zucken bei denen deren Aufgabe es wäre, die Zukunft der jüngsten lebenswert zu machen. Beide Daumen nach oben!

Beitrag melden
joke61 05.03.2019, 06:06
93.

Zitat von hans-henning
Dass die Bundeskanzlerin sich so einfach über Verletzungen der Schulpflicht hinwegsetzt ist seitens einer bürgerlichen Partei nicht zu begreifen. Wo kommen wir da hin? Es gibt zahlreiche Fragen der Tagespolitik, zu denen Schüler zu Recht Stellung beziehen können, aber muss das zu den Unterrichtszeiten geschehen? Sollen Eltern, die ihre Kinder zum Schulgang anhalten, sich von diesen entgegenhalten lassen, die Bundeskanzlerin unterstütze ihr Fernbleiben vom Unterricht? Bitte, liebe Bundeskanzlerin, bedenken Sie die Folgen Ihres Handelns-und zwar jenseits der nächsten Meinungsumfragen ! Sie sind nicht für das Surfen auf irgendwelchen Meinungswellen gewählt, sondern für verantwortliches Handeln im Amt der Regierungschefin. Dem gilt auch die Verpflichtung, die Sie mit der Leistung Ihres Amtseids eingegangen sind.
Wo kommen wir dahin?
Antwort: Zu verantwortungsvollen Mitbürgern mit einer weiterreichenden Bildung und eigener Identität!
Fehlt so manschen Erwachsenen ja heute, der nur vom 1 des Monats bis zur nächsten Lohntüte schaut!

Beitrag melden
Karl Stotz 05.03.2019, 06:43
94. @55 hans haenning

Ja, wo kommen wir da hin...... Ja wohin nur? Offenbar befürchten Sie da schlimmes, wo wir dann hinkommen. Was kann das nur sein? Jetzt jedenfalls scheinen Sie nichts weiter zu sein als ein phrasendreschender Befürchter, der schlimmes vor sich hin befürchtet, allerdings nicht das Absaufen von Holland und Ostfriesland und dann sogar noch mit dem Amtseid der Bundeskanzlerin kommt, als hätte Sie den Eid geleistet, dass die Ostfriesen absaufen sollen. Ja der Amtseid der Merkel, die ultimativen Befürchterphrase der unbedarften Berufsbefeuchter... äh, Befürchter.

Beitrag melden
holy64 05.03.2019, 06:47
95. Wenn Stunden

aus diversen Gründen ausfallen, hört man auch keine CDU - Politiker aufschreien. Nun zeigen Schüler, was ihnen wichtig ist, aber das passt den CDUlern nicht. Ihnen sind angepasste, arbeitsame Typen lieber.

Beitrag melden
hd1954 05.03.2019, 06:49
96. Bravo

Ich werde jetzt bald 65 Jahre alt. Wenn die Unionspolitiker die Schüler sanktionieren sollten, werde ich mit den Schülern auf die Straße gehen. Die sollen lernen, dass so Politik funktioniert, im besten Falle von unten nach oben. Für die Schüler und nicht nur für die geht es um den Erhalt der Lebensbedingungen auf diesem Planeten.

Beitrag melden
m82arcel 05.03.2019, 06:51
97.

Ob der Union klar ist, dass die Schüler von heute die Wähler von morgen sind? Offenbar nicht. Anders kann ich mir die Reaktionen auf die Demos nicht erklären. Oder gibt es irgendwo eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Schülern (abseits von "Ja, da müsste mal irgendwer was tun")?
In das Bild passt auch der Plan, die Abstimmung zu Artikel 13 auf EU-Ebene vorzuziehen um den bereits angekündigten Demos hiergegen zu entgehen. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn die Wahlen in ein paar Jahren anders ausgehen, als manch Politiker sich das heute vorstellt. Kleine Erinnerung für die "Volksparteien": zum Volk gehören auch jene, die (noch) nicht wählen dürfen. Wenn man die heute nicht nur ignoriert, sondern sogar für ihren Einsatz kritisiert, merken die sich das möglicherweise.

Beitrag melden
Karl Stotz 05.03.2019, 06:56
98. Die Freizeit ruft

Was machen nur die selbsternannten Tugend, Sitte und Moralwächtet der Altvorderen-CDU-Tradition in ihrer Freizeit? Hat man es da noch mit Geldkoffern, Ehrenwörtern? Und der alte Flick samt Kohl steht wieder da wie Hamlets Vater?

Beitrag melden
claudio_im_osten 05.03.2019, 07:14
99. Gut gemacht, Angela...

Sie lässt sich nicht mehr durch Parteiräson & Co. von jedem und allem in der CDU an die Leine legen. Und hat sich mit dem politischen Engagement von Schülerinnen und Schülern genau das richtige Thema ausgesucht.
Den Gegenpart spielt beispielsweise Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (natürlich CDU): Zum Anliegen der Schüler hat er gar nichts zu sagen - nur die politische Meinungsäußerung und die Inanspruchnahme staatsbürgerlicher Rechte während der Unterrichtszeit fordert ihn heraus, jeden Freitag in der Tageszeitung nach Ordnung zu rufen.
So ist das leider, liebe CDU - ganz offenbar hat die Aktion der Schüler ziemlich weh getan. Dann haben sie damit wohl die Richtigen getroffen.

Beitrag melden
Seite 10 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!