Forum: Politik
Klimaschutz-Paket der GroKo: Es war doch klar, worauf die Leute warten
DPA

Jeden Tag quält sich unsere Autorin mit der Frage, ob sie umweltbewusst genug lebt. Vom Klimapaket erhoffte sie sich Antworten. Die Ergebnisse nimmt sie der Bundesregierung ganz persönlich übel.

Seite 19 von 28
demokratie-troll 21.09.2019, 11:04
180. Erst mal die Realität erkennen

Der CO2-Ausstoß steigt weiter weltweit. Die Welt geht unter, warum bist du noch reich?
Die Autorin hat leider nichts begriffen. Nicht die Moral regiert die Welt, sondern die Verlogenheit, die sich die Moral zunutze macht. Sie ist es nur, die darauf reingefallen ist - falls sie es ist, statt in Wirklichkeit heimlich einen SUV zu fahren und regelmäßig in die USA oder die Karibik zu fliegen, weil das zu ihrem Status gehört. Ich fahre weder SUV, noch habe ich den europäischen Kontinent mehr als einmal im Leben verlassen. Ich weiß darum mehr. Ich weiß, dass ich nichts zu verschenken habe und darum werde ich zu den Gelbwesten gehören, wenn mir mein Leben verteuert wird und man mir über den Mangel hinaus, der relativ knapp über Hartz IV liegt, mein Leben mit weiteren Einschränkungen versehen will.
Die Privilegierten haben schon immer auf Kosten der Armen gelebt, ihr gutes Leben war das Sch...leben der anderen. Die einen fressen Hummerhappen, die andern speisen an den Tafeln der Armen den Abfall der Reichen. Wer die Macht hatte, verdrängte die, die schwächer waren. Dann kam das Zeitalter der technologisch entwickelten Massenproduktion mit der Ideologie, wir nehmen nichts mehr weg, wir schaffen Wirtschaftswachstum, was uns reich macht, macht das Leben der anderen angenehm. Aber das stimmt nicht mehr, wer heute reich ist, hat die Menschheit nicht beglückt, er hat an der Zerstörung des Klimas sich eine goldene Nase verdient und muss nun fürchten, dass es ihm auch selber an den Kragen geht, wenn er die Armen vom Wohlstand nicht zukünftig abschneiden kann. Warum ist der Reiche also noch reich, statt dass er zurückgestuft wird und andere sich an seine Stelle als Wirtschaftsführer setzen? Und wenn ich zurückstufen sage, meine ich, dass man heutzutage den Kopf nicht unters Fallbeil legt, sondern den Gestürzten stattdessen auf Hartz IV zurückdimmt, um ihn damit zu bedrohen, dass die Gesellschaft ihn ausstoßen wird, wenn er nicht zum fleißigen Sklaven wird.
Natürlich werden die Reichen ihren Lebensstil nicht wechseln, eher wird die Welt untergehen. Nur für das Volk soll wieder Schmalhans Küchenmeister werden und der Schwache soll wieder verdrängt werden und untergehen, wie zu den alten Zeiten, als die Erde ohne den modernen Ressourcenverbrauch für die Massenproduktion des Überflusses halt nicht mehr hergegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingo.adlung 21.09.2019, 11:05
181. Lesen ...

Zitat von borstigerwolf
Die Menschheit hat nur ca 3-4 % am Gesamt CO2, der Rest ist natürlichen Ursprungs. Also ist der deutsche Anteil 2,3 % von 3%, das sind dann 0,069% des Gesamt CO2
hier: https://www.focus.de/wissen/klima/tid-8638/diskussion_aid_234329.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 21.09.2019, 11:06
182. Welche "Leute" genau?

Von welchen Leuten spricht die Autorin? Von Leuten wie ihr, die offensichtlich irrationale Ängste und Schuldgefühle hegen und nun "auf Teufel komm raus" irgendwas radikales tun wollen?
Was soll die Politiker denn tun? Avocados sind gesund - aber ihre Produktion ist umweltschädlich. Teebaumöl war man ein Renner in der "alternativen Szene". Aber der Riesenbedarf führte dazu, dass in den Erzeugerländern Wälder abgeholzt wurden, damit man "Teebäume" anbauen konnte. Nur, beides fand nicht hier in Deutschland statt, kann also von der deutschen Politik nicht verhindert werden. Man könnte natürlich die Einfuhr von Avocado oder Teebauöl oder Rindfleisch oder Holzkohle oder oder oder verbieten.
Wäre das das, was "die Leute" wollen? Ich glaube nicht. Was die Leute wollen ist eine eierlegende Wollmilchsau, also weiter so konsumieren wie bisher - aber bitte schön ohne schlechtes Gewissen. Und das kann "die Politik" nicht machen. Das sind kindliche Wünsche ans Christkind. Also liebe Frau Schmitter, lassen Sie einfach die Avocado liegen, die Südfrüchte auch und alles andere importierte am besten auch. Dann gibt es eben Äpfel aus deutscher Produktion und Sauerkraut im Winter. Ist auch gesund und weitaus weniger umweltbelastend. Aber vermutlich ist Ihnen das dann wieder zu tröge...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekr 21.09.2019, 11:07
183. Dass in dem Artikel...

... soviele Emotionen drin stecken finde ich richtig gut.
Noch cooler wäre gewesen, wenn ein Typ sich so geäußert hätte, aber geschenkt.
Und um es nochmal zu bestätigen: was die Bundesregierung da rausgehauen hat ist natürlich maximal ein schlechter Witz.
Genau wie in den USA, wo ein Trump Präsident mit entsprechenden Rechten sein kann, sollte das politische Entscheidungsfindungssystem definitiv optimiert werden.
In einer solch wichtigen Frage so eine Nacht- und Nebelaktion draus zu machen: absurd, absurd, absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnenuntergang123 21.09.2019, 11:09
184. ihre rechnung

Zitat von BerndWunder
An alle die hier immer meinen dass die Demonstranten nicht die Mehrheit repräsentieren würden denen sei gesagt dass jeder einzelne durch seine Anwesenheit mehrere Stimmen potenziert. Das ist eine simple demografische Hochrechnung.
hat einen haken
glauben sie das diese Mehrheit auch in den Abgrund springt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 21.09.2019, 11:12
185. Merkel denkt eben weiter...

Zitat von Miere
Der Staat verweigert sich seiner Lenkungs-Aufgaben. Ob ich im Laden eine Plastiktüte kaufe oder von zu Hause eine mehrfach verwendbare Stofftüte mitbringe, das kann ich ganz gut planen. Mich in den Anbau von Avocados, typische Putenmastbetriebe, oder die Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen in Fabriken für Cashewkerne einzulesen ist schon mehr Aufwand, und man muss auch erstmal drauf kommen. Aber wenn es die Gurken nur eingeschweißt und die Blumen nur aus Kenia eingeflogen gibt, dann nehme ich das oder lasse es. Und wenn ich teuer ÖPNV fahre und mein Nachbar billlig SUV mit Abwrackprämie und Pendlerpauschale, komme ich mir auch irgendwie blöd vor. Was man zur Entschuldigung der GroKo sagen kann ist, dass die Leute nicht wirklich wollen, dass sich etwas ändert. Die Umwelt soll gerettet werden, aber das SUV muss sein. Windkraft ist fein, aber nicht bei mir um die Ecke. Fliegen ist böse, aber ich muss doch Urlaub in Thailand machen. Merkel hätte, weil sie nicht zur Wiederwahl antritt, hier die Chance, unbeliebte aber notwendige Sachen durchzudrücken. Macht sie halt nicht. Ich weiß nicht, warum, aber da wäre mehr drin gewesen.
Angela Merkel hat einmal etwas getan, was ihr ein "Herzensanliegen" war, nämlich die Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge. Das politische Ergebnis ist bekannt. Es brachte die AfD erst nach oben. Und hat die CDU unzählige Stimmen gekostet.
Ja, Merkel könnte jetzt radikaler sein, aber dazu müssten die Parteien mitmachen und das würden die nicht, denn auch die haben aus der Flüchtlingsdebatte gelernt. Deutschland mag keine radikalen Lösungen - wenn sie uns was kosten. Jede radikalere Politik würde die AfD noch mehr fördern, denn die fordern ja genau das Gegenteil. Auch die Grünen werden noch merken, dass vom Umweltschutz reden und dafür auch etwas tun zwei paar Stiefel sind. Ich kenne auch viele, die sich Sorgen machen, "wegen dem Klima", aber trotzdem bereits die nächsten Urlaubsflüge gebucht haben. Man gönnt sich ja sonst nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 21.09.2019, 11:17
186. 22 Seiten sind zu viel "für die Straße"...

Zitat von qwertreiber
So hat man zumindest den Eindruck. Blindwütig schliesst sie sich der Minderheit der Pseudo-Klima-Protestler an, ohne die 22 Seiten des Klimaschutzpakets gelesen oder gar verstanden zu haben. Die Negativ-Meinungen unter dem Hashtag #NotmyKlimapaket waren schon gepostet BEVOR das Dokument veröffentlicht war. Allen voran diesmal Frau L. Neubauer, die schon am Vorabend bei der Climate Lecture an der TU Berlin klar machte, dass Ihr die Fakten egal sind, sie aber die Midlife-Crisis in einer nicht überhitzten Atmosphäre erleben will. Wie viel sie selbst dazu beitragen könnte hat weder sie noch die Autorin dieses Kommentars begriffen. Alle zogen über Trumps postfaktische Wahrnehmung und Handlungsweise her, diese wird nun überboten durch die nonfaktische dieser Klima-Aktivisten, die zwar das Anerkennen der wissenschaftlichen Fakten fordern, ohne sich je selbst damit befasst zu haben - geschweige denn mit dem neuen Klimapaket.
Die Leute, die heute für FFF auf die Straße gehen, wollen keine 22 Seiten lesen, sondern "den großen Schlag", der ihre Ängste von jetzt auf nachher löscht. Also was "richtig einfaches und populistisches", wie etwas "SUVs verbieten", "Urlaubsflüge abschaffen", "kein Rindfleisch mehr", "Wirtschaft abschaffen" usw. Das ist einfach und versteht sogar jedes Schulkind. Aber sowas kann es nicht geben, es wäre auch sinnlos. Der Klimawandel kommt und alles, was wir jetzt tun, wird ihn - allerhöchstens - etwas verlangsamen, was wir aber gar nicht spüren würden. (Schon allein, weil Deutschland gar nicht in der Lage ist, der Welt irgendwas zu befehlen). Was nützt es uns, dass wir keine Atomkraftwerke mehr betreiben, aber an unseren Grenzen stehen sie und werden ausgebaut. Mit dem Co² ist es das gleiche.
Aber die "German Angst" ist eben typisch für uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 21.09.2019, 11:17
187. Ja, aber das funktioniert doch selbst bei den Anführern der Bewegung..

Zitat von guidomuc
Man kann natürlich sein ganzes Tun und Sein jeden Tag und zu jeder Gelegenheit auf den Klima/Umwelt/Fairness-Prüfstand stellen. (...)
schon nicht.
Statt sich mit ihrem Papa in die Economy-Class zu setzen und einfach nach New York zu fliegen, muss ein Segelboot her. Zu dem Segelboot mussten die beiden auch erstmal hinkommen, es brauchte eine Crew, die nach der Reise nach Hause... geflogen ist, wie auch sonst...

Die Maschine von Stockholm nach New York fliegt ohnehin, auch wenn 2 Plätze frei bleiben. Man hätte sicherlich mit SAS sprechen können, um eine Maschine zu nehmen, die nicht völlig ausgebucht ist.

Und in letzter Konsequenz:
Vor der UNO hätte sie auch per Fernschalte sprechen können, sowas geht heutzutage...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 21.09.2019, 11:17
188.

Zitat von sonnenuntergang123
heißt doch nichts anderes als das wir Deutsche und alle sonstigen Bürger MEHRERE hundert tonnen Müll an die Straßenränder werfen. auf Parkplätzen Rastplätzen oder im Wald ILLEGAL abladen entsorgen das gleiche gilt für die Innenstädte
Da waren Sie wohl noch nie in Asien. Und wer hunderte Tonnen Müll an den Straßenrändern oder Autobahnauffahrten wegwirft, sind keine alten weißen Männer, sonder in der Hauptsache Jugendliche. Von der Demo zu McMatsch und die Burgerkartons und Kaffeebecher in die Pampa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnenuntergang123 21.09.2019, 11:19
189. sie sprechen von

Zitat von ingo.adlung
... wir dürfen nicht in Aktionismus verfallen, sondern wir müssen Alternativen schaffen. Und die Tatsache ist, dass darin das eigentliche Versagen der Politik liegt, weil Alternativen ja nicht vom Himmel fallen, sondern Zeit benötigen und die haben wir hinreichend verschlafen. Aber das Sammelsurium an Maßnahmen lässt die glaubwürdigen Alternativen vermissen. Und die Förderung von Ladestationen ist eine Frechheit, solange an anderen Stellen der Welt ganz Landstriche durch Lithiumförderung unbewohnbar werden. Und wenn jemand fordert, dass beispielsweise Ölheizungen innerhalb von 11 Jahren (bis 2030) zu verbieten sind, dann braucht es ein Konzept, wie man das bewerkstelligen kann. Ist Heizen per Strom die gewünschte Alternative? Wo kommt der her? Per Gas, den einen fossilen Energieträger duch einen anderen ersetzen? Der Altbau wird nicht mehr zum Nullenergiehaus. Wir können natürlich in Power2Liquid Kraftstoffe investieren, dann steht bestenfalls die Umrüstung auf einen Brennwertkessel an. Egal wie, es braucht Konzepte. Nur Verzicht zu predigen wird es nicht richten. Und die Avocados aus aller Welt zu verteufeln ist auch ein Witz, solange wir unsere Autos, Maschinen und andere industrielle Güter unsererseits weiterhin in alle Welt ausliefern wollen.
versagen der Politik
aber diese Politik haben sie doch gewählt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 28