Forum: Politik
Klimaschutz: Umweltministerin Schulze legt erste Pläne für CO2-Steuer vor
DPA

Damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, schlägt Umweltministerin Svenja Schulze im SPIEGEL eine Abgabe auf den CO2-Ausstoß vor. Betroffen wären vor allem Menschen mit höheren Einkommen.

Seite 1 von 12
www-professor 19.04.2019, 15:14
1. Frau Schulze versteht es einfach nicht!

Wie kann eine deutsche Ministerin auf die Idee kommen, dass betuchtere Menschen mehr bezahlen sollen als ärmere Leute?
Das ist ja ein Rückfall hinter die Positionen der alten DDR.
Nein, so geht das nicht.
Mich wundert, dass Frau Nahles sie noch nicht zurück gepfiffen hat.

Wie war das noch? Es lebe die Freiheit. Und das meint, dass die besser Gestellten auch besser gestellt sind und (eben!) tun dürfen, was ihnen gefällt, auch CO2 verbraten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pd1954 19.04.2019, 15:17
2. Wo ist die Logik ?

Wenn CO2 durch Verteuerung eingespart werden soll, aber gleichzeitig die Mehrerlöse an Geringverdiener zurückgeben werden sollen, wird ja die erwünschte Wirkung gleich wieder zunichte gemacht - oder warum sollte der Arbeiter oder Handwerker seinen alten Diesel oder seine alte Heizung ersetzen ?und abgesehen davon, dass die deutschen Häuser exzellent isoliert sind (waren Sie schon mal im Winter in England?) werden durch die Kosten von noch mehr Isolierung wieder die Mieter belastet, die ja die SPD so gerne entlasten will. Daher ist das eher ein später Aprilscherz als ein sonnvoller und zielführender Vorschlag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 19.04.2019, 15:17
3. Schon interessant oder?

Eine Vermögenssteuer haben wir trotz 19 Jahren roter Regierungsbeteiligung immer noch nicht. Stattdessen wird von den roten Socken konsequent die Erhöhung von Verbrauchssteuern vorangetrieben, die vor allem die unteren Einkommensschichten überproportional treffen... wohin fliessen diese Steuereinnahmen dann eigentlich? In den Klimaschutz? Oder doch in die Rente? Das Geld für ein besseres Klima würde dann denen ins Portemonnaie gesteckt, die für die Misere verantwortlich sind, das wäre schon großes Kino...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhardberlin 19.04.2019, 15:20
4. Volksverdummung

Es ist die übliche Vorgehensweise der Politik: Eine neue Steuer für einen vermeintlich guten Zweck. Und damit die Bürger nicht aufmüpfig werden, wird zugleich die beruhigende Erklärung nachgeschoben, dass die Bürger für diesen Griff in ihre Taschen natürlich an anderer Stelle entlastet werden sollen. Und für SPD-Politiker ist das Versprechen, die sog. kleineren Leute zu verschonen, von besonderem Gewicht. Wer soll das denn glauben? Die Lohnsteuer ist doch ein gutes Beispiel dafür, dass es immer die Masse der Bevölkerung trifft. Und bei der Grundsteuer, die Herr Scholz gerade konzipiert hat, ist es ebenso. Ein weiterer Kostentreiber für die Mietnebenkosten wurde kreiert. Die Politik - und das gilt natürlich für alle Parteien - sollte endlich damit aufhören, den Bürgern ein X für ein U vorzumachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegkom 19.04.2019, 15:28
5. "Wir wollen den Menschen das Geld aus den CO2-Einnahmen zurückzahlen"

Wie denn, wann denn, mit welcher Sicherheit? Ich habe es auch so verstanden, dass die Steuer zusätzlich kommt, nicht als Ersatz für etwas anderes. Da weiss man ja, was passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 19.04.2019, 15:33
6. Aber Frau Schulze

Der Scheuer wird von deinen Chefs - den Autobauern - schon in die richtige Spur geschickt, das Benzin nicht teurer werden darf. Die Merkel merkt ja eh nichts mehr - und Klein Annegret wird ihren unqualifizierten Unsinn auch noch absondern - also ganz schlechte Karten für die Vernunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 19.04.2019, 15:34
7. Einspruch!

Zitat von MisterD
Eine Vermögenssteuer haben wir trotz 19 Jahren roter Regierungsbeteiligung immer noch nicht. Stattdessen wird von den roten Socken konsequent die Erhöhung von Verbrauchssteuern vorangetrieben, die vor allem die unteren Einkommensschichten überproportional treffen... wohin fliessen diese Steuereinnahmen dann eigentlich? In den Klimaschutz? Oder doch in die Rente? Das Geld für ein besseres Klima würde dann denen ins Portemonnaie gesteckt, die für die Misere verantwortlich sind, das wäre schon großes Kino...
Eine Vermögenssteuer hatten wir.
Wir hatten auch schon eine Spitzensteuer von 56%.
Doch der Genosse der Bosse und sein Adlatus Joschka Fischer haben da etwas aufgeräumt.

Nein, Rot hat sich nur als das dunklere Schwarz gezeigt. Mehr ist da nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 19.04.2019, 15:34
8. Fridays for Future

offensichtlich reagiert die Dame auf Zuruf. Wie sieht es eigentlich jetzt mit E-Autos aus ? Stimmt es dass für Herstellung, Betrieb und Austausch mehr CO2 verbraucht wird als im Vergleich mit einem Diesel ? Greta bitte antworten Sie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 19.04.2019, 15:36
9. sinnloses Neidschüren der SPD

Es wird wieder eine neue Steuer erhoben, ohne eine der anderen Steuern je gesenkt zu haben. Das "Volk" ist nicht betroffen, denn es zahlen nur "die Reichen". Wie naiv kann man heute noch sein, um nicht zu wissen, dass die Superreichen ohnehin kaum Steuern zahlen und es natürlich die treffen wird, die dieses Gesellschaft noch auf laufen halten ?
Welchen Dienstwagen nutzt Frau Schulze eigentlich ? Ein Dienstfahrrad oder eine gepanzerte Limousine mit 300 PS ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12