Forum: Politik
Klimawandel: Die wahre Diesel-Lüge
DPA

Falsch aufgestellte Messgeräte, frei erfundene Grenzwerte: Je mehr man über den Kampf gegen Dieselabgase liest, desto verrückter wird es. Und jetzt auch noch das: Ausgerechnet die Abkehr vom Diesel fördert die Erderwärmung.

Seite 16 von 53
christoph_schlobies 06.12.2018, 17:33
150.

Zitat von Andreas Gehrig
Wenn ich die Kommentare hier lese, sehe ich wieder nur eines, Nationalismus, Verteidigung der Technologie wo man selber stark aber komplett hirnrissig ist, wenn man die weiter vertritt. Wir müssen auf E-Mobilität umstellen, da führt kein Weg dran vorbei. 1 Milliarde Chinesen und Inder werden in Zukunft auch fliegen, es gibt keine Alternativen beim terrestrischen Verkehr, der muss komplett auf verbrennungsfreien Antrieb umgestellt werden. Wir können Strom über Solarkraft aus der Wüste beziehen, wir müssen nur mit diesen Ländern kooperieren. Die Wüste ist für niemanden nutzbar, ergo tut man niemanden weh, wenn man die Fläche nutzt, es ist ausschliesslich ein politisches Problem. Statt dieser dummen Pipeline aus Russland, müssten wir Stromtrassen aus Afrika aufbauen, das würde Arbeitsplätze in Afrika generieren und uns die richtige Energie in ausreichender Menge zur Verfügung stellen.
Das alles haben wir genauso schon zur Begründung der Energiewende gehört - und der Solarstrom aus Afrika über einige tausend km - ein bischen verlustbehaftet - aber wunderbar. -Man kappt eine einzige Leitung und stürzt Europa ins Chaos. In Zeiten des Terrorismus eine glänzende Idee -
wie Nietzsche sagte" Einige meinen,wenn ihnen der Busen schwillt vor schönen Gefühlen,das sei ein Blasebalg Gottes!"

Beitrag melden
dom_la 06.12.2018, 17:35
151. Tja...

Hatten wir schon mal, den ganzen Mist...
Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511979.html

Es ist auch lange bekannt, dass sich da ein paar Jungz zusammen gefunden hatten, um mal einen Grenzwert zu bestimmen... Und täglich grüßt der Bluthochdruck & Cholesterin Wert, der auch dauernd geändert wird...
Nun denn, zurück in die Höhlen und ein paar Wandmalereien machen!

Beitrag melden
tom2strong 06.12.2018, 17:36
152. Wollen wir hoffen

dass es jetzt dann bald mit den Benzinern weitergeht und hier die Schadstoffbelastung ebenfalls weiter reduziert wird. Kohleverstromung sollte bald gestoppt werden und Kernkraftwerke bitte möglichst in Kürze abschalten.

Beitrag melden
r.jonasson 06.12.2018, 17:36
153. Wir wollen doch mal richtig konsequent sein: Das Hauptproblem ist ...

... nach zeimlich einhelliger Auffassung der Wissenschaft der Feinstaub. Auf der Stelle verboten gehören daher das Sylvesterfeuerwerk (verursacht ca. 20 Prozent der Jahresbelastung des gesamten Straßenverkehrs in einer Nacht), der Holzkohlegrill (einmalige Benutzung verusacht mehr Feinstaub als ein moderer Diesel im ganzen Jahr!), und das Kaminfeuer (hatten wir ja schon). Interessant aber auch: Bahnfahren ist supergefährlich - nirgends werden so hohe Grenzwertüberschreitungen gemessen wie an Bahnsteigen. Fahrradfahren geht leider auch nicht mehr - zu viel Feinstaub durch den Abrieb der Bremsen (kein Witz). Das beste wäre wohl, wenn wir uns ins Mittelalter zurück bewegen - gut ohne Hexenverbrennungen vielleicht... Und die paar Menschen, die dann auf dem Weg ins Krankenhaus leider sterben müssen, weil das Pferdefuhrwerk auch wieder abgeschafft werden musste - zu viel Metanabgase - sind dann halt Kolleteralschäden, oder? Ich kann diesen ganzen Schwachsinn echt nicht mehr hören!

Beitrag melden
tombalrog 06.12.2018, 17:37
154.

Lieber Herr Fleischhauer, der ökologische Rucksack der Elektromobilität liegt nicht wie von Ihnen behauptet bei 100000km sondern bei 50000km. Das ist schon mal die Hälfte. Sieht man sich das dann noch genauer an, liegt der Grund am Produktionsort China, wo fast alle Antriebsbatterien herkommen. Dort wird für die Herstellung der Batterien zumeist Strom aus veralteten Kohlekraftwerken verwendet. Sollte die Batterieproduktion aber in Europa stattfinden wird der ökologische Rucksack eines Elektroautos auf 25000km sinken mit weiterem großem Einsparpotenzial (regenerative Energien) Das sie sich einen Diesel gekauft haben und nun Männergrippe haben, dafür kann die Faktenlage nun wirklich nichts.

Beitrag melden
cypeak 06.12.2018, 17:39
155.

Zitat von DougStamper
[...]Das Problem besteht meiner Meinung nach darin, dass deutsche Automobilbauer (früher technologisch führend) die Entwicklung klimaneutraler Technologien komplett anderen überlassen. Durch die Fahrverbote muss der Bürger sich Alternativen suchen, die gibts in Deutschland nicht. [...]
es ist schon ein wesentlicher teil des problems dass man wirklich glaubt dass es "klimaneutrale technologien" aktuel gäbe!!

am ende braucht man für jegliche antriebe einen energieträger - ob das jetzt fossile brennstoffe sind oder akku-batterien welche den strom irgendwoher beziehen müssen und für deren herstellung keine schmeichelhafte ökobilanz vorliegt, oder ob das die solarzelle ist welche ebenfalls bei der herstellung nicht gerade umweltschonend ist...ganz "neutral" wird es nie.
am ehesten mag das noch auf brennstoffzelle zutreffen sowie generell wind-, gezeiten- und geothermalenergie gelten, wobei auch hier die anlagen erstmal hergestellt werden müssen...

Beitrag melden
7131972445694 06.12.2018, 17:40
156.

Zitat von bs2509
Journalisten liegt der Niedergang des SPEGELS bzw. die Abnahme der Leserschaft. Der dem "Neoliberalen Ductus" verpflichteten Herr Fleischhauer ist von seinem "Messianischen Eifer" so überzeugt, dass er wohl selber den Inhalt seiner schwer erträglichen Kolummnen glaubt. Nur dummes Zeug wird nicht glaubwürdiger, wenn es von SPON kommt oder wurde dies bereits in den Presseabteilungen von VW,Audi, BME oder Mercedes ausgearbeitet ?
Das Gegenteil ist der Fall. Die Leute haben keine Lust mehr auf moralinsaure Nannyjournalisten, die sich moralisch, grün und links geben, aber weit weg von jeglicher Realität über Dinge schreiben, von denen sie nichts verstehen.
Die Kommentare unter den Kommentaren geben dahingehend ein eideutiges Bild ab.
Herr Fleischhauer ist einer der wenigen Lichtblicke beim Spiegel im Bereich Meinung. Alles andere ist links-grüner Einheitsbrei, der bei Vielen einfach nicht mehr verfängt.

Beitrag melden
fritzberg1 06.12.2018, 17:41
157. Im Prinzip ja.....

Zitat von Promethium
Diesel laufen wunderbar CO2 neutral mit Pflanzenöl. Das Problem ist nicht der Motor sondern der Treibstoff!......
Nur dumm, dass selbst wenn man die Gesamte Ackerfläche Deutschlands für "Biodiesel" nutzen würde es nicht mal annähernd ausreicht alle Dieselfahrzeuge in D mit Treibstoff zu versorgen.
Siehe da:
https://www.welt.de/welt_print/article1229003/Umstrittener-Stoff.html

Zitat daraus:
....Auch wenn die Hälfte des gesamten deutschen Bauernlands zum Biodiesel-Rapsanbau genutzt werde, könnten maximal etwa fünf Prozent des Dieselkraftstoffs, der im Verkehrssektor benötigt wird, ersetzt werden. ...

Ist alles nicht ganz so einfach wie es sich der kleine Michel vorstellt.

Beitrag melden
bollocks1 06.12.2018, 17:43
158. Können sie den Zusammenhang...

Zitat von redepest
kommt hier mal jemand auf den Punkt, nachdem u.a. auch DER SPIEGEL seit Jahren immer nur das Liedchen der DUH und anderer Spinner nachpfeift. Aber es fehlt ein guter Teil. Hier ein paar Beispiele: Unsere geniale Administration verhindert seit Jahrzehnten ein Tempolimit auf Autobahnen (CO2 und tausende Tote), baut bezahlbaren, arbeitsplatznahen Wohnraum ab, drängt damit Millionen aufs Land und in die Peripherie der Städte ab. Gleichzeitig wurden Tausende von Kilometern an funktionierenden Bahnstrecken unwiederbringlich stillgelegt und gleichzeitig ließ man den ÖPNV am langen Arm verhungern. Was blieb den Menschen, als per Auto zur Arbeit zu fahren. Dabei nutzen sie Straßen und Autobahnen, die in kläglichem Zustand und durch einen überbordenden LKW Verkehr fast unbenutzbar geworden sind. Das alles nur, weil Politik nicht verhindert, das ein Jogurt aus Berchtesgaden in Flensburg billiger zu haben ist als einer aus Husum und die Güterbahn ständig ausgebremst wird. Dazu kommt die seit Jahren blockierte Steuer für Flugbenzin und das Tolerieren von Schiffen - auch Kreuzfahrern - die tonnenweise CO2 und Staub in die Luft blasen. All das - und noch viel mehr - (danke auch für das Atomkraftargument !) ist für die irrsinnigen CO2 Emissionen verantwortlich, und nicht - wie im Artikel über die UBA-Studie beschrieben Otto-Normal-Öko. Man kann nicht umhin: Wir werden seit Jahrzehnten so was von (sorry) verarscht, dass es zum Totlachen wäre, wenn man uns Bürgern nicht gleichzeitig wieder an allen Ecken und Enden den schwarzen Peter zuschieben würde. Wen wundert da noch irgendwas?
...Tote und hohe Geschwindigkeit, bzw. Geschwindigkeitsbeschränkung kurz erläutern? Oder vermuten sie nur oder wiederholen gern was gesagt wird?

Beitrag melden
lordofaiur 06.12.2018, 17:43
159. Fakten

Zitat von lab61
Man braucht nur die Zusammenfassung oben zu lesen, und weiß, dass wieder nur Unsinn darunter steht. So z.B. wird auch von Herrn Fleischhauer versucht, den Eindruck zu erwecken, die Messstationen stünden generell falsch, was absoluter Unsinn ist. Es gibt einige wenige Stationen in Deutschland, die nach älteren EU-Vorgaben aufgestellt wurden. Die Standorte der allergrößten Mehrheit - nahezu 100% - aller Stationen stehen im Einklang mit der aktuellen EU-Richtlinie zur Luftreinhaltung.
Sagt lab61? Na dann muss es wohl stimmen. Viele Experten allerdings sehen das völlig anders...

Beitrag melden
Seite 16 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!