Forum: Politik
Klimawandel: Die wahre Diesel-Lüge
DPA

Falsch aufgestellte Messgeräte, frei erfundene Grenzwerte: Je mehr man über den Kampf gegen Dieselabgase liest, desto verrückter wird es. Und jetzt auch noch das: Ausgerechnet die Abkehr vom Diesel fördert die Erderwärmung.

Seite 21 von 53
interessierter Laie 06.12.2018, 18:09
200. @flying_dutchman

Sie haben es nicht verstanden. NOx ist kein Schaden für die Umwelt, es ist in dieser Konzentration auch höchst wahrscheinlich kein Schaden für die Gesundheit. Es gibt lediglich eine negative Korrelation zwischen der Nähe zu Straßen und der Lebenserwartung für die es aber eine Million möglicher und besserer Erklärungen gibt. Deshalb kann ihnen beispielsweise auch kein Forscher den Effekt von NOx allein angeben, sondern es kommt immer NOx + Feintraub, wobei letzterer nachgewiesen auch isoliert negative Auswirkungen hat.
Der Umstieg findet aber nicht etwa zum eFahrzeug, sondern in den meisten Fällen zum Benziner statt, der im Gegensatz zum Diesel keinen Partikelfilter besitzt. Er stößt also mehr Feistraub und mehr CO2 aus. Dass die Verbesserung der Effizienz der Motoren eher zu mehr Leistung als geringeren Emissionen führt ist zwar richtig, aber das betrifft Diesel und Benziner gleichermaßen. Die ganze NOx-Debatte wäre zum Lachen, wenn die Folgen nicht so traurig wären.

Beitrag melden
fritzberg1 06.12.2018, 18:10
201.

Zitat von invisibleman
CO2 ist ein Spurengas. Zu 0,04% in der Atemluft vorhanden. Der menschengemachte Anteil daran beträgt 4%. Das sind dann : 0,0016%. Deutschlands Anteil an diesem schrecklichen Klimakiller beträgt Achtung : 3%! Wir reden also über 0,00048%. .....
Ich schlage vor Sie machen mal einen Selbstversuch:
Nehmen sie 0,00048% Ihres Körpergewichts an Strychnin zu sich. Ihrer Meinung nach ist ja nicht so viel, kann also nicht weiter schaden.
Ich fürchte aber, Sie werden dann nie mehr einen Kommentar schreiben können.
:-)

Beitrag melden
a-cologne 06.12.2018, 18:10
202.

Über Jan Fleischauers Beitrag möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren: außer, dass er gerne bagatellisiert. Ist ja auch lustig, dass er in seinen dicken SUV steigt und die Wohnung mal richtig schön heizt. Ist ja alles marginal, er sei mitnichten und wenn, dann kaum bemerkbar am Klimawandel beteiligt.

An dieser Stelle möchte ich dann nochmal an das in Vergessenheit geratene Ozonloch erinnern. FCKW und so. An diesem Problem wurde international übergreifend gezielt gearbeitet wie in einem etwas älteren Spiegel-Artikel nachzulesen ist: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/was-wurde-eigentlich-aus-dem-ozonloch-a-1047081.html Das Genesen des Patienten wird allerdings verzögert, da irgendwo (man vermutet in Südostasien) weiterhin FCKW produziert wird. https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-05/ozonloch-fckw-fluorchlorkohlenwasserstoffe-atmosphaere-ozonschicht

Damit wollte ich verdeutlichen, dass man Klimaschutz bzw. Umweltschutz verteufeln kann oder ihn eben ernst nimmt wie einst bei dem Ozonloch. Und es zeigt, dass Menschen durchaus einen Einfluss haben auf das, was auf der Welt und über unserer Welt passiert.

Beitrag melden
ulf_hrtwig 06.12.2018, 18:12
203. Was für ein schwachsinn !!

So ein schlechter Beitrag habe ich lang nicht gelesen. Ich selber fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und stelle jeden Tag fest das Dieselautos sowas von sticken das einen ganz übel wird. Da brauche ich keine Messwerte um zu wissen das dies nicht gesund ist.
Ich selber kenne auch keinen Menschen der ein Dieselauto fährt, weil er so wenig CO2 ausstößt, sondern nur aus einem Grund, und das ist der Preisunterschied zum Benzin. Dieselautos sind nun mal Dreckschleudern und müssen raus aus den Städten. Es gibt so viele Möglichkeiten CO2 einzusparen aber die wenigsten von uns wollen ihr verhalten ändern. Es ist ja heuchlerisch zu sagen, ich fahre einen Diesel weil er wenig CO2 ausstößt. Ist doch nur ein SUV mit 3 Litern Hubraum und 270 PS, da kann man doch mal bitte in die Stadt fahren dürfen. Einfach nur traurig der Artikel.

Beitrag melden
Watschn 06.12.2018, 18:12
204. Man kann es nicht wegwischen, es war primär die AfD....

...Welche richtigerweise die Messresultate bzw. das Messvorgehen anzweifelte u. kritisierte...
Alle, auch die FDP haben darauf die AfD bekämpft u. verteufelt....Dann drehte sich die FDP u. nun..?
Nun offenbart sich, -auch wenn man die AfD nicht mag- sie quasi durchgehend recht behalten hat.
Quo Vadis Altparteien CDU/CSU, SPD..? Es ist schlicht eine Bankrotterklärung..

Beitrag melden
kelnberger 06.12.2018, 18:13
205. Nachhaltigkeit heißt...

...nicht mehr Energie verbrauchen als täglich auf die Erde trifft!
Insofern gibt es mit Blick auf die mobilitätsbedürftige Anzahl der Bewohner dieser Erde keine nachhaltige Mobilität, die nicht zur Zerstörung der Erde führt.
Wir sind zuviele und wollen zuviel, so einfach ist das!

Beitrag melden
phoinix 06.12.2018, 18:14
206. Wasser dehnt sich aus, wenn es wärmer wird?

Soweit ich mich düster erinnere, ändert sich das Volumen von Wasser nur unerheblich mit der Temperatur. Überdies hat es sein maximales Volumen bei 4°C, höhere Temperaturen führen zu einer Volumenverringerung. Niedrige auch, zumindest solange bis es gefriert - Eis hat ein deutlich größeres Volumen als Wasser, eine reines Wasserreservoir würde erheblich steigen, wenn Teile davon vereisen.

Der Grund, aus dem die Ozeane ansteigen bei höherer Temperatur, ist nicht dass das Volumen von Wasser größer wird, sondern das Eis und Schnee auf weit nördlichen und sürdlichen Landmassen abschmelzen.

Beitrag melden
nsiggelkow 06.12.2018, 18:14
207. Verdrängung des Diesel ?

Es geht doch gar nicht darum die Dieseltechnologie zu verdrängen, es geht darum bereits bestehende Technologie einzusetzen um den Ausstoss bestimmter Gase zu reduzieren. Und wenn man global denkt sollte das, über Nachruestung, fuer alle nachruestbaren Fahrzeuge angeboten werden und auch nicht nur in Ballungsräumen gefördert werden.

Beitrag melden
phoinix 06.12.2018, 18:15
208. Wasser dehnt sich aus, wenn es warm wird?

Soweit ich mich düster erinnere, ändert sich das Volumen von Wasser nur unerheblich mit der Temperatur. Überdies hat es sein maximales Volumen bei 4°C, höhere Temperaturen führen zu einer Volumenverringerung. Niedrige auch, zumindest solange bis es gefriert - Eis hat ein deutlich größeres Volumen als Wasser, eine reines Wasserreservoir würde erheblich steigen, wenn Teile davon vereisen.

Der Grund, aus dem die Ozeane ansteigen bei höherer Temperatur, ist nicht dass das Volumen von Wasser größer wird, sondern das Eis und Schnee auf weit nördlichen und sürdlichen Landmassen abschmelzen.

Beitrag melden
7eggert 06.12.2018, 18:15
209.

Zitat von Spiegeldings123
Folgende Anmerkung: Es gibt schlank gerechnet 80 Mio. Bundesbürger, von mir aus auch 85 Mio. Das ändert nichts daran, das wir lediglich ca. 1 % der Weltbevölkerung ausmachen. Ferner, China produziert so viel CO 2, wie alle anderen Länder zusammen. Flug und Schiff- Verkehr sind ebenfalls Schwerpunkte. Und bricht ein Vulkan, vorzugsweise in Indonesien, aus, wird die sog. CO 2-Bilanz noch einmal mit ganz anderen Werten versorgt. Dazu kommen noch diverse brennende Kohlflöze rund um die Welt und die Reduktion der der Urwälder. So gesehen halte ich dass, was uns - Bundesbürgen - in Sachen zwanghaft zu vermeidenden CO2s zugemutet wird oder zugemutet werden soll für eine Unverschämtheit, Gängelei, Hysterie. Ferner, was ist Klimawandel? Ein Abweichen von gewünschten 23, 5 Grad im Sommer mit vorzugsweise regemäßigem nächtlichem Regen, sowie von Frost im Winter von nicht mehr als - 5 Grand mit etwas dekorativem Schnee zu Weihnachten? Klimawandel ist ein ewiges Spiel des Planeten und dass das Erdklima in dem letzten 10.000 Jahren einigermaßen stabil war und dadurch Hochkulturen und unsere gegenwärtige Zivilisation entstehen konnte ein ZUFALL. Wenn sich das jetzt ändert, darf der Cro-Magnon-Mensch endlich mal wieder zeigen, ob er den wirklich besser, als der Neandertaler ist, der über 150.000 Jahre, dem Vielfachen unserer Geschichte, jeden Klimawandel weggesteckt hat. Und on Topic Diesel: Schön, das langsam klar wird, dass die Abgaswerte in Brüssel gewürfelt wurden, die Parlamente sie blind und ohne fachliche Nachfrage ratifiziert haben, die Autoindustrie bei der Klarstellung gepennt hat, dass Grenzen der Technik erreicht werden und stattdessen versucht hat, sich mit Hilfe von Manipulationen durchzufuschen usw.usw.
a) Schneeflöcklein meint, sie sei nicht Teil der Lawine, und sie dürfe hingehen wo sie will, und sie will ins Tal, und Alle sollen mitkommen!

b) https://xkcd.com/1732/

c) Das war ja in dem Moment klar, als die Betrugsdiesel auf dem Prüfstand bewiesen haben, daß die Werte locker einhaltbar sind, und dann die Konzerne mit "clean diesel" um Kunden werben mußten! Außerdem ist Brüssel Schuld und nicht wir Deutschen, die wir die Grenzwerte vorgeschlagen haben.

Beitrag melden
Seite 21 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!