Forum: Politik
Klimawandel: Die wahre Diesel-Lüge
DPA

Falsch aufgestellte Messgeräte, frei erfundene Grenzwerte: Je mehr man über den Kampf gegen Dieselabgase liest, desto verrückter wird es. Und jetzt auch noch das: Ausgerechnet die Abkehr vom Diesel fördert die Erderwärmung.

Seite 4 von 53
miketee 06.12.2018, 16:29
30. Na endlich ...

... bringt jemand diesen ganzen Irrsinn 'mal auf den Punkt.

Aber Politik und Technik, das ging noch nie zusammen. Die DUH ist auch nur ein Lobby-Verband mit bekannten Sponsoren. Die letzten anderthalb Jahre hat sie dafür gesorgt, dass noch viele Feinststaub ausstoßende Benziner verkauft wurden, bevor der Rußpartikelfilter Vorschrift wurden. Dadurch wird die Stadtbevölkerung in den nächsten Jahren gesundheitlich mehr belastet als durch NOx.

Beitrag melden
k70-ingo 06.12.2018, 16:30
31.

Zitat von spontanistin
Könnte es sein, dass der Autor nicht in einer von Lärm und Abgasen dauerbelasteten Innenstadt wohnt? Warum sollen die Bewohner der Innenstädte sich von den dreckigsten Bussen, Liefer-LKWs und flanierenden Diesel-SUVs der Bourgeoisie 24 h pro Tag die Atemluft verpesten lassen. Besonders schön für Kleinkinder im Buggy auf Auspuffhöhe! Der rücksichtslose Autor bläst dann wohl noch von seinem Eigenheim im Grünen zynisch seinen Dreck aus dem Kamin. IQ und EQ wohl deutlich verbesserbar?
Ah, die Bourgeoisie ist schuld, willkommen Klassenkampf.

An Empörtheiten wie Ihre mußte ich vorhin denken, als ich beim Halt am Altglascontainer meinen noch kalten Diesel-PKW laufen ließ.
Die Überlegung "Na, wieviele asthmakranke Kinder hast du jetzt wieder auf dem Gewissen?" zauberte ein fröhliches Kichern in meine Seele und ließ mich beschwingt weiterfahren.

Beitrag melden
DEV 06.12.2018, 16:31
32. Die deutsche Diesel-Panik hat direkte Folgen fürs Weltklima.

Ich würde sagen deutsche Protz-SUVs und die Privatisierung der Bahn haben Folgen fürs Weltklima. Was interessiert der Diesel jetzt, wenn wir in 10 Jahren eh in einer post-carbon Gesellschaft leben müssen.

Beitrag melden
potsdamer02 06.12.2018, 16:31
33. Richtig!

Gut erkannt Herr Fleischhauer, nur werden bekanntlich oft wiederholte Lügen irgendwann zur "Wahrheit". Weder der NOX-Rummel noch die CO2 Panik sind hinreichend begründet. Der vom Menschen beeinflussbare Anteil ist verschwindend gering.

Beitrag melden
pace335 06.12.2018, 16:31
34.

Alles genau richtig erklärt Herr Fleischhauer, prima, Die Kirsche auf der Torte wäre jetzt noch gewesen, wenn sie zur erst nach 100.000 Kilometer kippenden Ökobilanz des Elektroantriebs gesagt hätten, dass ziemlich genau dann eine neue Batterie benötigt wird und somit die Rechnung von vorne beginnt. Erst so verstehen auch die Grünen das die Ökobilanz des Elektroantriebs überhaupt gar nie kippen wird.

Beitrag melden
jeze 06.12.2018, 16:32
35.

Zitat von DougStamper
Und alles richtig. Ich fahre auch Diesel. Trotzdem bin ich der Meinung, die Fahrverbote haben einen Zweck der in Ihren Ausführungen keine Berücksichtigung findet. Das Problem besteht meiner Meinung nach darin, dass deutsche Automobilbauer (früher technologisch führend) die Entwicklung klimaneutraler Technologien komplett anderen überlassen. Durch die Fahrverbote muss der Bürger sich Alternativen suchen, die gibts in Deutschland nicht. Der Käufer schafft sich daher Asiaten an, deutsche Konzerne verspüren Umsatzeinbußen und müssen handeln. Es ist ja nicht so, dass Elektroautos sich aufgrund der Energie in der Klimabilanz nicht rechnen, sondern weil die Bestandteile der Batterien extrem klimaschädlich gefördert und verarbeitet werden. Und hier käme deutsche Forschung ins Spiel, die überlegt aber lieber wie man den Diesel besser frisieren kann, so dass die Manipulation bei Tests nicht auffällt. Und das ist tatsächlich ein Problem.
Die Alternativen gibt es in Deutschland. BMW bietet den i3 an, zuvor ahben schon viele andere Hersteller entsprechende Fahrzeuge angeboten. Sie sind nur nie gekauft worden.

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 06.12.2018, 16:32
36. Ein guter Artikel

Dem Autor gelingt es die Fragwürdigkeit der "Diesel-Diskussion" aufzuzeigen. Das Problem der Dieselmotoremissionen (DME) ist weitaus komplizierter als es in den Medien dargestellt wird.
https://www.bfga.de/infothek/bfga-newsletter-arbeitsschutz/dieselmotoremissionen-dme/

Beitrag melden
philipp.strepp 06.12.2018, 16:33
37. Nimby

Lassen Sie mich raten, Herr Fleischauer: Ihr Haus / der Schulweg Ihrer Kinder (?) liegt abseits vielbefahrener Strassen! Nennen Sie mich egoistisch, aber mir ist wichtiger, dass meine Kinder weniger Stickstoffdioxid/Feinstaub einatmen, als die minimale Einsparung der Co2-Ausstoesse moderner Autos...

Beitrag melden
spon-401-hpd9 06.12.2018, 16:34
38. Bitte etwas mehr Recherche!

Der Meeresspiegel steigt, weil sich Wasser aufwärmt? Wenn man schon versucht Fakten zusammenzubringen, die nicht zusammenpassen (Stickoxide, CO2 und Feinstaub) sollte man besser recherchieren, warum Klimawandel und Meeresanstieg zusammenhängen. Mir fehlt in dem Artikel auch eine Begründung, warum die Begrenzung des Klimawandels wichtiger ist als als die Gesundheit der Atemwege (welche anders als im Artikel behauptet wissenschaftlich bewiesenermaßen durch NOx beeinträchtigt wird - z.B.: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4958839/). Das eine hat eigentlich nichts mit dem anderen zu tun. Der Anstieg der CO2 Emissionen der deutschen Neuwagen liegt hauptsächlich daran, dass die Autos immer größer und schwerer werden. Das ganze Blech wird mit einem Diesel etwas effizienter durch die Innenstädte bewegt, notwendig ist das aber trotzdem nicht.
Also das nächste Mal, wenn Sie versuchen Fakten zusammenzubringen, bitte etwas gründlicher recherchieren (Tipp: Der Meeresanstieg hat was mit dem schmelzenden Eis an den Polkappen des Planeten zu tun!)

Beitrag melden
Hottentottenham 06.12.2018, 16:34
39. Guter Artikel.....

....lieber Jan Fleischhauer und wir werden es nicht schaffen in der wenigen Zeit die uns überhaupt noch bleibt, die Co2 Werte so runter zu fahren das uns kommende Generationen ( zurecht ) fragen warum habt ihr das zugelassen. Urlaub auf riesigen mit Schweröl betriebenen Luxuslinern, Autos die Monströs groß sind ( egal ob Benzin oder Dieselbetrieben ) Der Elektroauto Wahn, den Sie so richtig beschrieben haben, weil sich keiner Fragt, welche Rohstoffe alle benötigt werden um einen Akku her zu stellen, und der dafür benötige Strom der erst mal gewonnen werden muss. Und wir machen uns Gedanken, ob auf der Strasse x oder y zu viel Feinstaub in der Luft ist, und sperren diese, damt sie auf anderen Strassen in denen es ruhig war jetzt schön viel los ist. Was für eine Willkür. Ich mache mir große Sorgen denn wir haben nicht mehr viel Zeit, und wir werden es, fürchte ich verkacken! Wie wäre es denn mal wieder mit einem Autofeien Sonntag? Ach ne geht ja nicht, jeder hat ja das Recht mit seinem Auto wann er will zu fahren. Ich könnte heulen.....

Beitrag melden
Seite 4 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!