Forum: Politik
KN-14 : Nordkoreas neue Rakete - eine Provokation
AP

Nordkoreas Regime verkündet erstmals den Test einer neuen Interkontinentalrakete. Die ist technisch gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert - Experten halten Reichweiten bis zum US-Festland für möglich.

Seite 3 von 12
GünterLichtner 04.07.2017, 11:38
20. Das Recht auf Abschreckung gilt für die kleinen Staaten umso mehr!

Zitat von bdroege
Sobald Nordkorea sein Atomprogramm einstellt wird die USA in Nordkorea einmarschieren um es zu 'befreien'. Daher ist es wichtig das Nordkorea zumindest den Eindruck erweckt das sie in Falle einer US-Invasion mit eine Atomschlag reagieren können und dabei auch die USA treffen können.
Volle Zustimmung! Atomare Aufrüstung dient heute nicht mehr dem Zweck der Zerstörung, sondern vielmehr der Abschreckung. Es handelt sich um das selbe Prinzip, das wir alle nach Möglichkeit auch im Alltag anwenden: dicke Fahrradschlösser bringen seltener Diebe in Versuchung als dünne. Und wer von uns wollte behaupten, daß einige Bürger kein Recht auf Abschreckung hätten, andere aber schon? Dasselbe sollte dann auch für Gemeinschaften und Staaten gelten.

Beitrag melden
rst2010 04.07.2017, 11:39
21. wie kann der dicke

sich das überhaupt finanziell leisten? mit auspressen der bevölkerung bleibt nie so viel über, dass das gehen würde. das militär umd das volk an der kandare zu halten ist auch nicht gerade billig. irgendwer muss ja gut bezahlt werden, um das regime zu schützen vor dem volk.

Freiheit_Vorarlberg: falsch. das einzige was der will, ist mehr geld und wirtschaftshilfen erpressen. dafür pokert er ziemlich hoch.

Beitrag melden
karl.napf 04.07.2017, 11:39
22. kim...

Zitat von abu_kicher
8. 2802km Apogäum klingt aber ein bisserl viel https://de.wikipedia.org/wiki/Interkontinentalrakete#Flugphasen
sorgt sich scheinbar um seine nachbarn. 3. absatz
http://mobile.reuters.com/article/idUSKCN18A12B

Beitrag melden
yogi65 04.07.2017, 11:40
23. Stimmt schon - irgendwie

Zitat von Freiheit_Vorarlberg
Lustig! Wenn andere als der Westen Raketen testet ist immer alles eine Provokation. Die USA sind auf jedem Fleck der Erde präsent aber das muss so sein, weil sie (bzw wir im Westen) ja die Guten sind. Das soll keine Entschuldigung sein was der kleine Diktator alles veranstaltet. Aber man sollte das mit der nötigen Nüchternheit betrachten. Durch diese Raketentests will er Abschrecken das die USA oder sonst wer NK angreift. Was die USA und der Westen mit den Ländern macht die nicht Kuschen (Achse des Bösen etc.) haben wir bei Gaddafi und wie sie alle heißen gesehen (die Welt ist ohne Gaddafis sicher ein besserer Ort). Die Politik bei uns samt der Berichterstattung ist sagenhaft heuchlerisch und interessenverblendet.
Es ist, mal von null aus gedacht, in der Tat verwunderlich warum nur einige Länder das Recht für sich reklamieren Atomwaffen zu besitzen und zu testen. Anderen wieder soll das verboten sein, auch wenn sie es wollen. Falls Nuklearwaffen ggü. potentiellen Aggressoren als wirksame Abschreckung dienen, warum sollte der Besitz dann nur Privileg einiger sein? Einerseits. Andererseits ist vermutlich selbst ein Donald Trump nicht im Ansatz so durchgeknallt wie der kleine dicke Kim. Der macht sich wahrscheinlich sowieso keine Hoffnungen irgendwann mal eines natürlichen Todes zu sterben und unterliegt keinerlei Kontrolle. Völlig unberechenbar der Mann, eine tickende Zeitbombe. Da kann man sich wirklich Sorgen machen.

Beitrag melden
neill1983 04.07.2017, 11:42
24. Wo ist die Provokation?

Also ich fasse zusammen: Es ist ok, wenn USA und Co. die nuklearen Waffen für einen Angriff/Verteidigung haben.
Dann ist alles gut und man kann denen vertrauen (haben wir ja in Vietnam, Irak, Syrien, Libyen usw. usw. gesehen.

Aber, wenn es Nordkorea macht, dann ist es böse, weil uns deren Politik einfach nicht gefällt. Was anderes ist es doch nicht. Wenn dieses Land Pro Westlich/USA wäre, dann ist alles super und dies ist dann ok. Aber wie gesagt, man darf sich ja nicht selbst verteidigen anscheinend.

Das ist das gleiche wie mit der Türkei: Die Türkei macht genau die gleiche Politik wie in den Jahren zuvor. Es gab eine Unterdrückung. Es gab Probleme. Es gab Ärger. Aber, seitdem Erdogan an der Macht ist und dieser nicht nach den Spielregeln der USA und den westlichen Verbündeten spielt - ist die Türkei/Erdogan schlecht und man sollte auch dieses Land mal einfach vor den Karren fahren lassen.

So sind unsere Medien und unsere Denkweise.

Beitrag melden
W/Mutbürger 04.07.2017, 11:50
25. Ist so nicht richtig

Zitat von cabeza_cuadrada
"Interneniert" wird lediglich wenn es so weitergeht. In Nordkorea ist nichts zu holen. Wozu braucht der Dicke Langstreckenrakten?
Nordkorea hat Bodenschätze.
http://www.3sat.de/page/?source=/boerse/hintergrund/179766/index.html
Und auf die hat China ein Auge.
"Interveniert" wird, wenn es den Neocons in den USA zu bunt wird.

Beitrag melden
mcmercy 04.07.2017, 11:50
26.

Zitat von bdroege
Sobald Nordkorea sein Atomprogramm einstellt wird die USA in Nordkorea einmarschieren um es zu 'befreien'. Daher ist es wichtig das Nordkorea zumindest den Eindruck erweckt das sie in Falle einer US-Invasion mit eine Atomschlag reagieren können und dabei auch die USA treffen können.
Warum sollte die USA dort einmarschieren? Wenn der kleine Dicke keine Waffen hätte würde sich niemand für den interessieren, es gibt hunderte von Diktatoren auf der Welt, nach denen kein Hahn kräht, solange die nur Ihre eigenen Leute quälen. Der hat kein Öl und auch sonst keine nennenswerten Bodenschätze. Die USA marschieren auch nicht in die 100 anderen nicht demokratischen Länder ein, die keine Atomwaffen haben, wozu auch? Ich glaube die Chinesen werden das Problem in naher Zeit lösen, die Tage von Kim sind gezählt.

Beitrag melden
Pixopax 04.07.2017, 11:53
27. Dient nur der Abschreckung

Kim wird erreichen was er will: Er wird unangreifbar, wird aber selbst kaum mit den Waffen angreifen, damit würde er sich selbst vernichten. Von daher macht mich das jetzt nicht bange, eigentlich wäre es in der derzeitigen Lage optimal wenn alle Länder Atomwaffen hätten, das würde jegliche Kriege vermeiden.

Beitrag melden
santoku03 04.07.2017, 11:57
28.

Zitat von hausfeen
Der tiefe Sinn dahinter wird sich selbst Kim nicht erschließen.
Was ist daran so schwer zu verstehen? Das ist dieselbe Logik, die schon im Kalten Krieg USA/UdSSR galt: Hütet Euch, uns (konventionell) anzugreifen, denn wir sind in der Lage, vernichtend zurückzuschlagen.

Beitrag melden
rockham 04.07.2017, 11:58
29. BusinessModell

was Kim Jong Un und Trump einigt, ist eine Portion Narzissmus. Sie lieben es, verehrt zu werden. Raketen sind eine Art Machterotik für sie. Geopolitisch ist das Setzen von Nadelstichen das Geschäftsmodell Nordkoreas. Sie bekommen Beachtung und manigfestieren ihre Stellung als Pufferstaat zwischen den Mächten mit all der Unterstützung als Konsequenz.

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!