Forum: Politik
KN-14 : Nordkoreas neue Rakete - eine Provokation
AP

Nordkoreas Regime verkündet erstmals den Test einer neuen Interkontinentalrakete. Die ist technisch gegenüber dem Vorgängermodell deutlich verbessert - Experten halten Reichweiten bis zum US-Festland für möglich.

Seite 6 von 12
thequickeningishappening 04.07.2017, 12:25
50. Habe mir gerade ein Interview angesehen

wo ein Experte meinte, es sei eben doch keine ICBM gewesen!

Beitrag melden
invictus 04.07.2017, 12:31
51. Wirklich versus USA?

Solange es sich um typische Kalter-Krieg-Rhetorik und -Methodik handelt ("Du hast was, ich habe auch was, also versuch es nicht, dann versuche ich es auch nicht!"), ist die Lage verhältnismäßig entspannt. NK "muss" offenbar beweisen, dass es sich zur Wehr setzen könnte - und sei es nur 1x und in einem Verzweiflungsakt.

Die Frage, die ich mir stelle, ist Folgende:
Warum diese fortlaufende Aggression ggb. den USA? Sieht sich NK wirklich bedroht durch SK + JP + US? Das ergibt doch keinen Sinn: Sobald die USA oder einer ihrer Alliierten in NK einmarschieren würden, wäre China vor Ort - und dann gute Nacht.

Daher ist es denkbar, dass die Provokation nur scheinbar den USA gilt, zumindest teilweise aber auch eine Rückversicherung ist, um nicht im Handumdrehen vom Giganten und "Freund" China verschluckt zu werden. Das würde auch erklären, warum man so aggressiv vorgeht: China würde einen Gesichtsverlust einer direkten Drohung niemals dulden können, die USA als uralter Klassenfeind hingegen eignen sich da weitaus besser. Welchen Nutzen hätte eine Weltmacht wie China von einem kleinen, selbstverliebten Diktator? Keinen, es sei denn, dass man ihn als vorgeschobenen Provokateur losschickt, den bellenden Hund, der zum Tor rennt, damit das eigentliche Anwesen (China) unbehelligt bleibt und die wahre Bedrohung, der Eigner mit dem Gewehr, nicht raus muss.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass NK wirklich autonom agiert. Entweder wird es instrumentalisiert "von Chinas Gnaden" oder NK fährt eine Doppelstrategie, um sich beide Großmächte vom Hals zu halten. Dann wird es auch noch in 100 Jahren diese Kalte-Krieg Methodik fortführen - unter der Voraussetzung, dass es bis dahin überhaupt wirtschaftlich überlebt und nicht eine Revolte im Inland alles umstürzt. Was ich aber für unwahrscheinlich halte, denn dann würde China zu Hilfe eilen - aber wohl eher nicht den Putschisten.

Wirklich gefährlich wird es, wenn entweder China oder die USA einen "Fehlschritt" machen. Es ist eigentlich alles, wie im Kalten Krieg zwischen der UdSSR und USA. Ein Tanz mit dem Feuer - bei dem man sich ganz leicht verbrennen kann. Die Frage ist nur, wer die eigentlichen Tänzer sind.

Beitrag melden
walter_e._kurtz 04.07.2017, 12:36
52. ist das tatsächlich der ernst?

Zitat von woody1981
Ich denke da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Sind es nicht 2800 Meter? Die ISS fliegt in 400 km Höhe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine "Interkontinental"-Rakete 7 mal höher fliegt als die ISS.
Ein anderer Forist hatte ja bereits Probleme, die Zahlen einzuordnen.
Nein, die Werte scheinen i.O.
Beim Test hat man schlichtweg Reichweite gegen Höhe (Ballistik!) eingetauscht;
man wollte offenbar nicht beim ersten Test Hawaii treffen.
Wenn sie mal bei wiki unter "ballistische Flugbahn" nachschlagen und in Physik damals nicht nur gepennt haben, werden Sie Ihre Vorstellungskraft diesbezgl. ganz schnell erweitern.

Beitrag melden
joomee 04.07.2017, 12:37
53. Kleiner Unterschied

Zitat von spon_2294391
Weil dieses Land millitärisch mit anderen Ländern gleichziehen will? Uns gefällt nicht die Politik, das ist der Punkt.
Es gibt jedoch einen kleinen aber wichtigen Unterschied zwischen Nordkorea und dem Rest der Welt.

Falls Sie nicht von selber draufkommen helfe ich Ihnen: Nordkorea ist ganz offensichtlich von einem mörderischen, menschenverachtenden und verrückten Diktator(clan) regiert.

Da ist selbst China, iran und Trump etc. in Bezug auf Vernunft noch Lichtjahre weg von Nordkorea's Niveau.

Beitrag melden
superbiti 04.07.2017, 12:38
54. nein,...

Zitat von leser1801
Nein, wäre sogar wenig. Dann würde sich der Flugkörper innerhalb der Erde durchbohren. Gemessen wird vom Erdmittelpunkt bis zum Mittelpunkt des anderen Körpers. Die Erde hat grob einen Radius von 6000 km.
...denn es ist angegeben als höhe über der erdoberfläche. wie alles andere in der luft und raumfahrt auch. wie kommen sie nur darauf, den erdradius mit einzubeziehen, der einzig und allein gemessen an der nord-süd-achse am äquator einen radius von rund 6.380km hat.
wenn sie am nordseestrand stehen sie zwar auf 6.3xx.xxx m über den erdmittelpunkt aber als angabe stehen stehen sie auf 0m über meeresspiegel - das ist der allgemeingültige bezugspunkt.

Beitrag melden
Yukikaze 04.07.2017, 12:40
55. Fehlende Backgroundinfos

Zitat von bdroege
Warum zählen die ständigen Militärübungen der USA in unmittelbarer Nähe der nordkoreanischen Küste nicht als Provokation ? Sobald Nordkorea sein Atomprogramm einstellt wird die USA in Nordkorea einmarschieren um es zu 'befreien'. Daher ist es wichtig das Nordkorea zumindest den Eindruck erweckt das sie in Falle einer US-Invasion mit eine Atomschlag reagieren können und dabei auch die USA treffen können.
Was Sie schreiben ist nicht logisch. Die USA hatten die letzten 60 (atomwaffenfreien) Jahre Zeit um in Nordkorea einzumarschieren. Nein, eher sind diese Raketen der Grund für einen Angriff, da ab diesem Zeitpunkt amerikanischer Boden bedroht ist.

Die gemeinsamen Manöver mit Südkorea dienen der Abschreckung. Wir wollen hier mal nicht vergessen, wer hier wen vor ~60 Jahren im Koreakrieg überfallen hat.

Desweiteren besteht ein Unterschied zwischen konventionellen Truppen und Interkontinental-Raketen die Richtung Japan geschickt werden.

Es gab mal einen Artikel bei dem es um die Tasche ging die die dem amerik. Präsidenten zu jeder Zeit hinterhergetragen wird und dem Abschuss der US-Raketen dient. Demnach hat der US-Präsident 12 Miunten um über einen Gegenschlag zu entscheiden. Was glauben Sie wieviele Flugminuten Nordkorea und Japan von einander getrennt sind?

Ich glaube nicht das 12 Minuten für eine detaillierte Beurteilung der Lage ausreichen. Sprich: Wann immer irgendwo eine unangemeldete Rakete hochgeht, muss der Präsident auf gut Glück entscheiden, ob der Abschuss ein Ernstfall oder ein Test ist. Dieser Tatsachen sollte man sich bewusst sein. Kim spielt mit dem Feuer.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-koennte-er-als-praesident-wirklich-unkontrolliert-einen-atomschlag-ausloesen-a-1106414.html

Beitrag melden
walter_e._kurtz 04.07.2017, 12:40
56. herrgott, laß es regnen...

Zitat von hmmmm4711
Nordkorea macht es leider richtig! Durch atomare Abschreckung hält man sich Aggressoren vom Hals! Da wie von Bush beschrieben, Nordkorea ja zur Achse des bösen gehört, tut Korea gut daran abzuschrecken. Ist es doch das einzige Land der Achse des bösen, in das noch nicht "interveniert" wurde!
Selten so einen analytisch und faktischen Blödsinn gelesen.
Zunächst:
Die einzige Garantie, warum die USA noch nicht in NK steht, ist ganz sicher nicht deren hochentwickelte Nukleartechnologie, sondern viel profaner: China
Korea wurde nicht als einziger Member des elitären "axis of evel"-Clubs nicht angegriffen - mir fällt spontan noch Iran ein ;-)

Sodele, keine Lust mich weiter mit solchem Ausfluß zu beschäftigen...

Beitrag melden
alf58 04.07.2017, 12:44
57. Netter Versuch...

Bin mir sicher, dass die USA derartige Raketen mit nahezu 100 % Sicherheit abschießen können. Interkontinentalraketen fliegen verhältnismäßig lange, da hat man mehrere Versuche. Die Antwort würde den Dick-tator endgültig wegbomben.

Beitrag melden
hup 04.07.2017, 12:45
58.

Zitat von woody1981
Ich denke da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Sind es nicht 2800 Meter? Die ISS fliegt in 400 km Höhe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine "Interkontinental"-Rakete 7 mal höher fliegt als die ISS.
auf 2800 Meter wäre es ein Marschflugkörper, keine Rakete. Mir kamen die 2800 km Apogäum auch etwas viel vor (es sei denn man will demontrieren, dass man auch Satelliten abschiessen kann), für eine interkontinentale Suborbitalbahn wären 280 km ungefähr korrekt, ich vermute einfach, dass hier eine Quelle ungenau übernommen wurde und ein Fehler von einem Faktor dazugedichtet wurde. Vielleicht war es aber auch ein sehr spezieller Test und es sollte ausgelotet werden ob die Rakete auch sehr steile Bahnen treffgenau meistern kann. Wer weiss... am einfachsten ist es nicht bei SPON nach Fakten zu Fragen, sondern mit Google die Originalquellen zu lesen.

Beitrag melden
joomee 04.07.2017, 12:48
59. Einen Vergleich für Sie

Zitat von neill1983
Also ich fasse zusammen: Es ist ok, wenn USA und Co. die nuklearen Waffen für einen Angriff/Verteidigung haben. Dann ist alles gut und man kann denen vertrauen (haben wir ja in Vietnam, Irak, Syrien, Libyen usw. usw. gesehen. Aber, wenn es Nordkorea macht, dann ist es böse, weil uns deren Politik einfach nicht gefällt. Was anderes ist es doch nicht. Wenn dieses Land Pro Westlich/USA wäre, dann ist alles super und dies ist dann ok. Aber wie gesagt, man darf sich ja nicht selbst verteidigen anscheinend. Das ist das gleiche wie mit der Türkei: Die Türkei macht genau die gleiche Politik wie in den Jahren zuvor. Es gab eine Unterdrückung. Es gab Probleme. Es gab Ärger. Aber, seitdem Erdogan an der Macht ist und dieser nicht nach den Spielregeln der USA und den westlichen Verbündeten spielt - ist die Türkei/Erdogan schlecht und man sollte auch dieses Land mal einfach vor den Karren fahren lassen. So sind unsere Medien und unsere Denkweise.
Es gibt einen Unterschied, welchen Sie aber mit Ihrer offensichtlich Abneigung gegenüber der westlichen Welt anscheinend nicht sehen. Ich helfe Ihnen gerne mit einem Vergleich:

Wem wollen Sie lieber nachts nicht begegnen?

a) Einem Verrückten mit einer Pistole
b) Einem einigermaßen Vernünftigen mit einer Pistole

Ich geben Ihnen in einem Punkt recht. Am besten sollte keiner eine Pistole besitzen. Aber auf gar keinen Fall der unter a)

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!