Forum: Politik
Knappes Rennen: BBC und Sky News erklären Sieg für Brexit-Lager
AP

Großbritannien wird aus der Europäischen Union austreten. Beim Referendum stimmte nach Prognosen von BBC und Sky News eine Mehrheit der Wähler für den Brexit.

Seite 1 von 9
lksteam 24.06.2016, 06:10
1. und die nächsten werden folgen!

Wenn das stimmt, dass der Brexit durch ist, dann wird es nicht lange dauern und die nächsten werden folgen.

So ihr lieben Politiker, greift euch jetzt mal an euren Kopf und schaut was ihr tolles vollbracht und angestellt habt. Ihr seid echt arm.

Und das nennt sich Volksvertreter.

Beitrag melden
Herkules67 24.06.2016, 06:11
2. Juchuh

Heute abend wird auf den Abschied der Briten angestossen. Immerhin ist das Land jetzt geteilt. Wie Austria. Na, viel Glück wünsche ich den Briten, sie werden es gebrauchen können.

Beitrag melden
Havel Pavel 24.06.2016, 06:11
3. Hauptschuld an der britischen Entscheidung tragen die EU Spinner in Brüssel

Diejenigen die einst die EU gegründet haben waren kluge Leute, da dieser Zusammenschluss allen Vorteile brachte.
Was mittlerweile aber daraus für eine Bürokratiemonster geworden ist, kann wohl kaum einer der nicht selber unmittelbar davon profitiert nicht für gut halten. Die Entscheidung der Briten ist also durchaus nachvollziehbar und würde sicher in einigen der übrigen leistungsfähigen EU Länder wohl ähnlich ausgehen.

Beitrag melden
tailspin 24.06.2016, 06:12
4. Das waere doch gelacht

Erst mal die Briefwahl abwarten.

Beitrag melden
reneh 24.06.2016, 06:13
5. na dann viel glück

mit besten Grüßen aus D...

Beitrag melden
stefan7777 24.06.2016, 06:13
6. Das ist sehr schade,

aber dann müssen wir Euch wohl ziehen lassen. Diese Entscheidung ist zu respektieren, demokratischer geht es nicht. Europa hat vor und Nachteile, gewinnt an Entscheidungskraft, Deutschland und seine Beamten verliert leider ein Gegengewicht. Interessant wird es auf der Insel, es wird interessant zu sehen ob Schottland noch britisch bleiben will. David Cameron wird wohl als tragische Figur in die britische Geschichte eingehen. Liebe Briten, es ist mir unverständlich, wie Ihr eine solche Entscheidung treffen konntet.

Beitrag melden
Sackaboner 24.06.2016, 06:14
7.

Der Brexit ist zu 50 Prozent richtig und zu 50 Prozent falsch. Will heissen, dass in komplexen Systemen diese Kategorien nicht greifen. Die Systeme werden sich auf diese neuen Parameter einstellen, und langfristig wird es Grossbritannien wie der Schweiz und Norwegen ergehen: prosperierende Länder ohne EU-Mitgliedsausweis. Das kapitalistische System wird jetzt auf die Probe gestellt: Was ist solide Werthaltung, und was sind Luftblasen, blosse Ziffern, die nur dazu dienen, einer Minderheit die Taschen zu füllen. Dass aber Menschen für eine solche Veränderung gestimmt haben, obwohl der Mensch eigentlich ein Wesen ist, dass Veränderungen nicht so sehr mag, das zeigt, wie gross der Leidensdruck bei vielen war.

Beitrag melden
kurpfaelzer54 24.06.2016, 06:15
8. Es gibt eben

...Themen die man nicht der Lust oder dem Frust der Wähler bei Volksabstimmungen überlassen darf. Da geht es dann nur noch um Emotionen, Stimmungen, Halbwissen und Dummheit. Rationale Argumente sind in diesem Dunst nicht mehr gefragt. Das ist dann die Stunde der Populisten die selbst unfähig sind verantwortungsvolle Politik zu gestalten. Ein solch knappes Ergebnis wird das Land auf Jahre politisch spalten mit unabsehbaren Fernwirkungen. Die Frage ist aber auch wie die EU dermaßen an Vertrauen verlieren konnte. Die Ursachen dürften bei der weltfremden überschäumenden EU-Bürokratie und den arroganten abgehobenen EU-Bonzen zu suchen sein. Da werden nun noch einige Staaten folgen. Die Frage ist nun ob Deutschland der alleinige Zahlmeister für die Mittelmeer-Bankrotteure wird wenn weitere solvente Länder aussteigen sollten.

Beitrag melden
reinerhohn 24.06.2016, 06:20
9. Denn sie wissen nicht...

....was sie tun!
Ich hab jedes mal wenn die Briten wieder an einer Extrawurst bastelten geschrieben, die EU soll sie rauswerfen.
Sie sind seit Jahren Bremser gewesen und haben immer wieder fuer Kriesen gesorgt.
Jetzt sind sie raus, und das sollte die EU als Chance fuer einen Aufbruch sehen.
Mein Vorschlag fuer die Zukunft:
"Grillfest in der EU, keine (Extra) Wurst fuer die Briten!"

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!