Forum: Politik
Knappes Rennen: BBC und Sky News erklären Sieg für Brexit-Lager
AP

Großbritannien wird aus der Europäischen Union austreten. Beim Referendum stimmte nach Prognosen von BBC und Sky News eine Mehrheit der Wähler für den Brexit.

Seite 9 von 9
hubie 24.06.2016, 07:07
80. Goodbye britain

Ich hoffe die Zukunft sieht gut aus. Denn die von gestern scheinen wieder auf dem Vormarsch.

Beitrag melden
goethestrasse 24.06.2016, 07:11
81. Gabriel meldet sich auf Twitter

...da sind unsere Politiker schnell. Bei den Erklärungen werden sie stammeln und die Verwirrten verantwortlich machen. Aber, merken die nicht, wie die Bürger mehrheitlich ticken ? Uk wird wohl keine Flüchtlinge mehr aufnehmen.

Beitrag melden
Berg 24.06.2016, 07:12
82.

Bei diesem knappen Ergebnis ist es offensichtlich, dass damit nicht die Mehrheit aller Briten vertreten wird. Bedenkt man die Wahlbeteiligung und die schottische Einstellung, dann hat dieses demokratische Referendum nur ein willkürliches Bild des Volkswillen abgebildet.

Beitrag melden
dingstabumsta 24.06.2016, 07:14
83. Mir tut...

....es gar nicht Leid, das der Bretix nun kommt.
Es ist ganz klar eine niederlage des gemeinsamen Europas, welche Wirtschaftlich oder Banken - Länderrettungsmäßig gut funktionieren mag, aber nicht (oder gerade deshalb) sozial, gerecht und zum Wohl der Bevölkerungen.
Die Missratene Einwanderungspolitik von Frau Merkel hat zu großen Irritationen in (nicht nur) England geführt,
ein Aufgeheitzter Arbeitsmarkt und Jobverluste haben die Engländer geradezu nach Rechts abdrifften lassen (wie in Deutschland auch)
Man muss die Ängste der Engländer aber nicht als Rechtspopulistisch sehen, sondern als das, was eine Politik auslösen kann, die nicht mit dem Volk abgestimmt oder mit dem Empfinden von ungerechtigkeit ist
Jetzt werden wir das eigendlich Wahre Gesicht der EU sehen, sie wird es sich nicht nehmen lassen, ein exempel zu statuieren, die Medien werden uns dazu ein Horrorszenario suggerieren.....

Zitat: Schotten und Nordiren stellen das Vereinigte Königreich angesichts des Wahlergebnisses in Frage
Wie diese Entwicklung sich auf das zusammenleben des Vereinigten Königreiches bleibt ab zu warten...

Beitrag melden
Das Pferd 24.06.2016, 07:17
84.

Demokratie muß man manchmal einfach ertragen.

Beitrag melden
greenburst 24.06.2016, 07:26
85. Das war's dann....

Ein schwarzer Tag auch für unser aller Zukunft. So wie ich das sehe, werden wir in ein paar Jahren/Jahrzehnten sehnsüchtig auf die letzten 20 Jahre zurück blicken als eine Zeit der Stabilität und des Friedens.
Die Probleme und Krisen in der EU der letzten Zeit werden vor den tiefgreifenden Auswirkungen des UK - Austritts verblassen.
Hoffentlich haben sich das die Briten gut überlegt (auch wenn ich befürchte, dass das Ergebnis dieses Referendums einfach nur eine weitere Form des Protestes und der Unzufriedenheit mit der eigenen Regierung und natürlich Brüssel darstellt).
Die nationalen Separatisten hierzulande werden es feiern.
Aber Vorsicht, nicht zu früh freuen, das dicke Ende kommt noch.
Mal davon abgesehen, dass National- und Kleinstaaterei in der derzeitigen Wirtschaftwelt nicht die geringste Chance hat, bin ich vor allem um den Frieden in wachsender Besorgnis.
Nein, das war keine gute Wahl. Die Briten werden es selbst als erste spüren.

Beitrag melden
franzmalef 24.06.2016, 07:29
86. Die Zwangsehe ist Geschichte

Die Briten haben es gewagt. Es scheint, dass das ungeliebte Experiment EU sich seinem Ende zuneigt. Weitere Staaten werden dem britischen Beispiel folgen. In Frankreich wird Le Pen nach ihrem Sieg 2017 ein Votum für den Ausstieg initiieren. Deutschland steht bald alleine da. Hoffentlich denken nun ein paar Politiker um. Es muss Schluss sein mit der Gesundbeterei der EU. Die EU kann nur überleben, wenn sie radikale Reformen durchführt. Schluss mit dem Spleen von den Vereinigten Staaten von Europa. Europa muss Europa bleiben. Ein buntes Gemisch von friedlich miteinander lebenden Völkern und Staaten, ohne eine bürokratische und autokratische Machtelite in Brüssel. Herzlichen Dank an die Briten! Lasst euch nicht mies machen, besinnt euch auf eure Stärken.

Beitrag melden
centerpoints 24.06.2016, 07:43
87. EU ohne Demokratie

mich freuts, dass sich die Engländer. aus den undemokratischen EU Verhältnissen schlagen können...die Welt wird nicht untergehen und die Briten bekommen wieder Hoheit über ihre Grenzen und Ausgaben...und schön auch, dass unsere einseitig orientierte Presse diese echte Volksdemokratie nicht niederschreiben konnte :-)

Beitrag melden
keine Zensur nötig 24.06.2016, 07:59
88. Da ist er nun -

der Anfang vom Ende eines despotischen und undemokratischen Gebildes mit Sitz in Brüssel.

Nun kommt wohl der Dexit, der Texit, der Sexit und hoffentlich auch der Pexit.

Was in all der Panikmache vollkommen unterging - als Erste haben die Grönländer die EU verlassen - nicht etwa die Briten.

Die fremdgesteuerte Osterweiterung bekommt nun ihre Quittung - und die bedrohten Balten und Polen dürfen ihre in UK arbeitenden Mitbürger wieder aufnehmen. Das ist gut so, damit sie genügend Menschen haben, um sie gegen den pösen Putin zu jagen. Auch wenn der gerade im Kreml sitzt und sich auf die Schenkel klopft im Angesicht der Selbstzerlegung "Europas", dessen Teil er ist.

Und die Schotten werden nun wohl auch Queen Mom verlassen, um wieder in die EU zukommen - das wird dann eine Westerweiterung.

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!