Forum: Politik
Koalition in der Flüchtlingskrise: Kontrolle verloren
DPA

Thomas de Maizières Vorstoß zur Schlechterstellung syrischer Flüchtlinge hat den Asylkompromiss der Großen Koalition zunichte gemacht - und entlarvt nebenbei den beklagenswerten Zustand dieser Bundesregierung.

Seite 8 von 78
cededa 07.11.2015, 19:40
70. Man kann nichts verlieren,

was man nie hatte.

Beitrag melden
egmc2 07.11.2015, 19:41
71.

Ich denke, der ganze Staat ist marode. Die Inkompetenz und Planlosigkeit ist ja nicht nur bei der Bundesregierung und dem Bundestag vorhanden, sondern zieht sich durch alle Instanzen und Behörden. Auch bei anderen Themen. Der ganze Staat müsste reformiert werden.
Die Deutschen sind dafür zu träge und selbstgefällig. Ich hege die leise Hoffnung, dass die Flüchtlinge sich der Sache annehmen und den Deutschen sagen, wo es lang geht. Denn auch die Flüchtlinge haben ein Interesse an einem funktionierenden Sozialstaat. Hört sich jetzt verrückt an aber ich meine es völlig unironisch. Denn eine andere Chance das Land politisch vor Chaos zu bewahren, sehe ich nicht mehr.
Vielleicht bin ich naiv.

Beitrag melden
stand.40 07.11.2015, 19:41
72. Die Unfähigkeit

in höchster Form.Heute sagen morgen verneinen.Sich gegenseitig demontieren.Was sich 80 Millionen Deutsche bieten lassen ist der Gipfel des Eisbergs.Peinlicher gehts nicht mehr.Marionettentheater !!

Beitrag melden
KingTut 07.11.2015, 19:41
73. Richtig

Zitat von wolleh
[Was heißt hier Kontrolle verloren] die Regierung hatte noch nie die Kontrolle. Seit 2 Jahren war klar, dass eine Flüchtlingswelle anrollt. Seit 4 Jahren ist Bürgerkrieg in Syrien. Kein Mensch wollte etwas tun. Ich schäme mich für die deutsche Regierung, die so tut, als hätte sie alles im Griff. Dies ist dreist und verlogen. Wie fast alles.
Sie haben meine volle Zustimmung. Diese Vorgänge zeigen in aller Deutlichkeit die Inkompetenz, Ineffizienz und Orientierungslosigkeit unserer politischen Führung. Für die größte und wichtigste Volkswirtschaft Europas kann das nur in einem Debakel enden. Wann kommen endlich die Politiker mit Weitsicht und Integrität und der Fähigkeit, Politik zu gestalten, anstatt den Ereignissen hinterherzulaufen.

Beitrag melden
Tartus 07.11.2015, 19:41
74.

Es wird höchste Zeit den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Das wissen auch die Realisten in der Politik. De Maizières Vorschlag ist da schon die Richtung in die es gehen muss, aber noch etwas zu zaghaft. Ansonsten wird die Realität immer brutaler diese Traumtänzer in SPD, Grünen-Partei und all den Willkommens-Junkies einholen!

Beitrag melden
Senf-Dazugeberin 07.11.2015, 19:42
75. So langsam kapiert selbst die CDU (außer Merkel)

dass es so nicht weitergehen kann.

Jetzt aber schnell den U-Turn, jeder Tag zählt. Die restlichen Turnhallen sind auch bald voll und leerstehende Klassenräume auch...

Der Unmut der Bevölkerung wächst - und zwar rasend schnell!

Beitrag melden
nikklas01 07.11.2015, 19:42
76. Nicht der....

... Innenminister ist das Problem! Merkel ist es. Zeit das sie geht. Hoffentlich und.endlich

Beitrag melden
Untertan 2.0 07.11.2015, 19:43
77. Entlarvt

Zitat von
und entlarvt nebenbei den beklagenswerten Zustand dieser Bundesregierung
Was braucht denn da nach verbockter Griechenlandrettung und NSA-Skandal noch entlarvt werden? Unsere Regierung ist ein Witz und zwar ein ziemlich schlechter.

Beitrag melden
klmo 07.11.2015, 19:44
78.

Zitat von Hilfskraft
... Mast und Ruder sind gebrochen, das Radar ist ausgefallen, der Koch kotzt sich die Seele aus dem Leib und ein Sturmtief ist im Anzug. Ahoi!
Solange der Kahn nicht untergeht, sorgt unser Kapitän, auch Mutti genannt, für den erforderlichen Enthusiasmus. (Wir schaffen das!) Nur mit den Zielen, da darf man zweifeln bzw. verzweifeln. Hier mal in lyrischer Form eine Botschaft von Eschenbach:

Das Schiff

Das eilende Schiff, es kommt durch die Wogen
Wie Sturmwind geflogen.
Voll Jubel ertönt´s vom Mast und vom Kiele:
"Wir nahen dem Ziele."
Der Fährmann am Steuer spricht traurig und leise:
"Wir segeln im Kreise."

Beitrag melden
westerwäller 07.11.2015, 19:45
79. Anders als Sie insinuieren ...

Zitat von kenterziege
... wurde über die verschleiernde und beschwichtigende Berichterstattung, vor allem der ÖR-Medien, ganz offen informiert. Schön, dass sich SPON auch mal wieder "stellt"! Es darf nicht wieder so weit kommen, dass man sich nur noch über ausländische Medien objektiv informieren kann!
... gibt es eine Lügenpresse ja gar nicht ...

Höchstens 20% sind gelogen ...

40% sind Verschweigen von Wahrheiten ...

30% sind Verdrehungen von Wahrheiten ...

10% sind unbestimmt ...

Und SPON hat keinen Grund, sich "zu stellen" ...

Die Position war immer klar ...

Beitrag melden
Seite 8 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!