Forum: Politik
Koalitionsgespräche: Seehofer schließt Kindergeld-Erhöhung aus
Getty Images

Im Wahlkampf hatte die Union versprochen, das Kindergeld und die Kinderfreibeträge anzuheben. Doch daraus wird nun nichts: Im SPIEGEL erteilt CSU-Chef Horst Seehofer höheren Leistungen eine Absage - einen Bruch des Wahlversprechens sieht er jedoch nicht.

Seite 4 von 17
wuppdika 10.11.2013, 15:14
30. Erhöhung des Kidergeldes

Herr Seehofer kann das fehlende Geld doch den steuerunterstützten Banken wieder entnehmen.
Aber da wird auch ein Herr Seehofer sich nicht heran trauen!
Wer vor der Wahl etwas verspricht, hat sich doch in Wirklichkeit schon versprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 10.11.2013, 15:14
31.

Zitat von Huquan
Haben Sie denn überhaupt Kinder und erhalten Kindergeld?
Wenn jemand von "Kinder produzieren" redet, versteht er den Zeugungsakt offensichtlich als volkswirtschaftliche Aufgabe für Wachstum und Rente. Ob dieses Modell mit potentiellen Partnerinnen kompatibel ist, wage ich zu bezweifeln. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajo58 10.11.2013, 15:16
32. Sie haben recht!

Zitat von Claus61
... wann werdet ihr endlich lernen, darauf zu achten, was euch da genau vor der Wahl versprochen wird! Wenn Seehofer sagt: "Kindergelderhöhung, wenn Geld da ist", (nichts anderes meint der Finanzierungsvorbehalt, der da im Kleingedruckten deutlich lesbar stand!), dann verspricht er damit gar nichts! Wer aus den mittlerweile 64 Jahren Geschichte demokratischer Wahlen in der BRD dieses wichtige Faktum nicht gelernt hat und jetzt über gebrochene Wahlversprechen jammert, der sollte seine Wahlberechtigung abgeben ... ;(
Wie recht sie haben! Aber wer liest schon das "Kleingedruckte"? Wer liest überhaupt Wahlprogramme? Bestimmt nicht die Omas die CDU/CSU wählen! Und wenn schon einmal über das Ohr gehauen wurde, zieht man wirklich die Konsequenzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 10.11.2013, 15:17
33. Kopulationsgespräche

Zitat von sysop
Im Wahlkampf hatte die Union versprochen, das Kindergeld und die Kinderfreibeträge anzuheben. Doch daraus wird nun nichts: Im SPIEGEL erteilt CSU-Chef Horst Seehofer höheren Leistungen eine Absage - einen Bruch des Wahlversprechens sieht er jedoch nicht.
...auf Uschis Kopulationsgespräche kommt es eben an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppo 10.11.2013, 15:18
34. nichts anderes erwartet

wer sich informiert, sollte sich mal das wahlversprechen der cdu (original Wahlprogramm 1999 glaube ich) ansehen. wir werden blogen und betrogen. von mir bekommen diese scheinheiligen keine stimme mehr -lieber AfD oder andere. das sich dort keiner schämt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 10.11.2013, 15:18
35. Ode an die Räude

Zitat von sysop
Im Wahlkampf hatte die Union versprochen, das Kindergeld und die Kinderfreibeträge anzuheben. Doch daraus wird nun nichts: Im SPIEGEL erteilt CSU-Chef Horst Seehofer höheren Leistungen eine Absage - einen Bruch des Wahlversprechens sieht er jedoch nicht.
Egal. Hauptsache, beim nächsten Vorsingen in Berlin stimmt der Horst wieder sein Loblied auf Mutti an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j_bond 10.11.2013, 15:20
36. Kinder unsere Zukunft

Gerade hier sollte der Staat nicht sparen. Kinder sind unsere Zukunft und es wird für Berufstätige immer schwieriger. Oft müssen beide Vollzeit arbeiten damit sie sich die teuren Mieten und Lebenshaltungskosten leisten können. Die Politiker sparen immer an der falschen Stelle und predigen das Gegenteil

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intranuovo 10.11.2013, 15:21
37. Abzusehen...

Während des Wahlkampfs war ich überrascht ob der großmundigen Versprechungen der Regierung. In der Vergangenheit war dies das Privileg der Opposition, die dann kurz nach der Wahl erkennen musste, wie schlimm es um den Haushalt steht, und welch ein Scherbenhaufen die Vorgängerregierung hinterlassen hat und man deswegen das eine oder andere oder alle Versprechen wieder kassieren musste. Obs jetzt an der FDP gelegen hat? Wie auch immer, auch dieses Mal wird der Wähler dies wieder vergessen und die Wahllügen von heute werden keine Auswirkungen auf die Wahl von morgen haben - außer dass noch weniger Menchen wählen gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tarrantino 10.11.2013, 15:26
38. Typisch

Zitat von WaldemarIdar
Es ist völlig kontraproduktiv, bildungsferne Schichten mit Kinderhilfen zur Produktion von Kindern anzuhalten, wenn zu 95 % nur eine Karriere im Sozialsystem auf die Kinder wartet. Heute ist es doch bereits üblich, zu den eigenen zwei Kinder der sozialschwachen Familie noch 2 Kinder aus einer anderen "sozialschwache Familien" dazuzunehmen, weil das ca. 1.500 Euro pro Kind vom Sozialamt bringt. Immer genug Geld im Haus, um zu saufen. Es ist eine naive Politik, die ihre Ursache in einem Hilfesyndrom unbeschäftiger Charity Ladies in der Politik hat, die intellektuell unfähig sind, das Ganze zu sehen.
Ein typischer Kommentar von jemanden, der nicht bereit ist, über den Stammtisch hinauszudenken!
Das Niveau weicht den eigenen, zu wichtig genommenen Standpunkten.
Da helfen auch keine Gänsefüßchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 10.11.2013, 15:26
39. Wenn Gabriel nicht schon jetzt...

...so wunderbar satt daher laufen würde und eigentlich fast schon alles geregelt scheint, wenn die SPD auch Eier in der Hose hätte, dann würde die den Spuk Merkel/Seehofer gleich beenden und zumindest mit den Grünen und Linken mehr durchsetzen, als dies mit der Bankenretterpartei CDU je möglich sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17