Forum: Politik
Koalitionsoptionen der SPD: Die komplizierteste Partei Deutschlands
DPA

Große Koalition oder Opposition? Die SPD ringt wieder einmal mit sich selbst. Dabei weist der weg klar in Richtung Regierung. Alles andere wäre für die Genossen hochriskant - vor allem für ihren Vorsitzenden Sigmar Gabriel.

Seite 1 von 30
pixmax 27.09.2013, 14:01
1. weg oder der Weg?

Noch immer keine Lektoren beschäftigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dosenpirat 27.09.2013, 14:03
2. So kompliziert ist doch das nicht?

Ist ganz einfach, läuft auch bei der CDU ab. Die 100 Lobbyisten werden nun gefragt was Sie bezahlen möchten, also filigran verteilt über die nächsten Jahre, als Spendengelder. Fertig ist das Regierungsprogramm. Gut, dass man 2 Grossparteien hat, da geht es schneller, da kennt jeder den Kurswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf-wolf 27.09.2013, 14:05
3. Es geht den Partei Bonzen......

Zitat von sysop
Große Koalition oder Opposition? Die SPD ringt wieder einmal mit sich selbst. Dabei weist der weg klar in Richtung Regierung. Alles andere wäre für die Genossen hochriskant - vor allem für ihren Vorsitzenden Sigmar Gabriel.
Es geht den Partei Bonzen nur um Ministerposten und Dienstwagen. Es geht nicht um Inhalte, die werden geopfert mit der Begründung wir müssten Verantwortung für Statt und Europa übernehmen und solche bla, bla… und trotz Gefahr dass die SPD bei der nächsten Wahl mit 15 Prozent schon keine Option mehr als für Merkel den Steigbügel zu halten haben wird . Die FDP hat schon erfahren was man bekommt für Rolle eines Vasallen . Meine Stimme jedenfalls werfe ich nicht an Merkels Das gesamte SPD-Präsidium sollte seinen Rücktritt erklären, und Neuauflagen wagen aber dann endlich ohne Leute wie Gabriel, Nahles , Stegner, Schultz, Matschie , Steinmeier die zu Synonym das Wendehals geworden sind,. Das ist vielleicht die einzige Chance, als neue linke Kraft wieder aufzustehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snigger 27.09.2013, 14:06
4. keine GroKo!

das ist heute schon der ZWEITE artikel den ich hier lesen muss, der uns allen eintrichtern soll, es wird eine GroKo.
meine meinung hab ich schon im andren artikel kundgetan:
lasst a.m. mit der CSU alleine regieren.

wenn die spd in die GroKo geht, gibt es keine handlungsfähige opposition und damit keine demokratie mehr in deutschland.
das war nicht mein (wähler-) wille!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 27.09.2013, 14:06
5. Er kann Frau Merkel in einer Minderheitsregierung noch viel mehr ärgern

Er wäre dann ja Oppositionsführer und könnte mit anderen in der Opposition das durchsetzen, worin in der Opposition Konsens herrscht, das ist doch viel besser.

Fricklerzzz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willybilly 27.09.2013, 14:06
6. Wunschtraum

Wer hat die Große Mehrheit der Deutschen" gefragt, ob sie die große Koalition wünschen? Habe nichts davon mitbekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Callimero 27.09.2013, 14:07
7. CDU soll doch alleine regieren...

Da müsste Mutti ihre Entscheidungen alleine fällen und auch alleine dafür gerade stehen. Da könnte sie nicht mehr fremde Lorbeeren ernten und für eigene Fehler oder eigenes Versagen andere verantwortlich machen. Denn das ist ihre altbekannte Taktik: sie bietet jetzt schon durch die Blume Steuererhöhungen an, wo sie später die SPD dafür verantwortlich machen kann - "Ich wollte das ja nie, aber die haben mich dazu gezwungen..."
Nee nee Mutti soll mal zeigen, was sie alleine kann und das wird wenig genug sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Richard Hörner 27.09.2013, 14:08
8. Wieso eigentlich

Die Medien wollen (wieder einmal) eine dumme SPD, die der CDU hilft, aus deren Dilemma herauszukommen.

Es gibt keine Regierungspflicht für Parteien, die SPD hatte 10 Jahre regiert, daher ist die Aussage, sie sei eine Art NGO, falls sie sich verweigere, idiotisch.

Darüber hinaus: Die Damen und Herren der Parteispitze sollten mal an die SPD denken und nicht an die eigene Versorgung. Der SPD schadet eine Regierungsbeteiligung als Juniorpartner. Den Funktionären der letzten Jahre, die die SPD nicht aufrichten konnten, sollten abdanken und anderen Platz machen. Und zwar zügig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elvis12 27.09.2013, 14:08
9. hochnäsig und unfähig

auch hier zeigt die aktuelle SPD- Spitze, dass sie unfähig ist, Verantwortung zu übernehmen, geschweige denn zu regieren. Ich hoffe auf Neuwahlen, dann wird diese Partei zurecht abgestraft und die CDU kann alleine regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30