Forum: Politik
Koalitionsplanspiele in Stuttgart: Grüner Koch, roter Kellner

In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.

Seite 1 von 5
May 14.10.2010, 18:22
1.

Zitat von sysop
In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.
Sollte da passieren bliebe nur noch Bayern oder die Schweiz als Exil...welch traurige Vorstellung...

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 14.10.2010, 18:26
2. Koch in der Regierungsverantwortung

Zitat von sysop
In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.
...hätte nicht gedacht, dass ich mich da mal darauf freuen würde.

Ba-Wü gegen den Rest von Deutschland

Berlin wartet auf Frau Künast und Wowereit wird ihr die Tür aufhalten.

Deutschland wird Grün.

Mal sehen was das für die Lobbyisten im Alltag bedeutet

Beitrag melden
daniellaun 14.10.2010, 18:37
3. Demütigung für CDU

Es wäre mehr als eine Demütigung für die CDU, wenn die Grünen gerade in Baden-Württemberg Ihren ersten Ministerpräsidenten stellen würden.

Ich freue mich schon auf die Wahlen im März und werde selbstverständlich für die Grünen stimmen, da Ich ja selbst auch Parteimitglied bin.

Beitrag melden
Holledauer 14.10.2010, 18:39
4. Na ja, dann wird eben die Industrie abwandern,

und nicht mehr investieren, nachdem es dann keine Sicherheit für Investitionen geben wird.
Der Dienstleistungsbereich wird zunehmen, aber nur in der Verwaltung von Arbeitslosen.
Ob die Schwaben wirklich dies wollen? Und es zeigt sich doch immer wieder: Es gibt einen Unterschiet zwischen Umfragen, deren Ergebnisse durch die Art der Fragestellung gesteuert werden können, und Wahlergebnissen.

Es werden sich auf alle Fälle die Bauarbeiter freuen, die dann zu Hause bleiben dürfen, wenn das Projekt Stuttgart 21 gestoppt wird.

Und auch der Steuerzahler wird sich freuen, wenn die Landesregierung von Gerichten zu Schadenersatzzahlungen verpflichtet wird.

Schadenersatz + Arbeitslosengeld: Das wird aber teuer, und die Baden-Württemberger haben nicht einmal etwas davon!

Beitrag melden
mehrlicht 14.10.2010, 18:44
5. ...

Freu mich schon auf Demos gegen die Grüne Regierung. Eine Art Tea Party Bewegung sollte es mindestens geben dann.

Beitrag melden
backtoblack 14.10.2010, 18:51
6. Normalität

Ein grüner Ministerpräsident wäre ein Stück Normalität und letztendlich der Beweis dafür, dass die Zeit der ideenlosen Volksparteien abgelaufen ist.

Der Hauptgrund, warum die SPD Kretschmann akzeptieren und sich nicht in eine Koalition mit der CDU flüchten wird, liegt jedoch in den dann entstehenden Mehrheitsverhältnissen im Bundesrat. Die CDU kann sich keine Hoffnung mehr machen, dass sie bis zum Ende der Legislaturperiode die gesetzgeberische Mehrheit wiedererlangen könnte.

Das war's dann für Merkel. Friede ihrer Asche.

Beitrag melden
conocedor 14.10.2010, 19:05
7. Ach was

Zitat von Holledauer
und nicht mehr investieren, nachdem es dann keine Sicherheit für Investitionen geben wird. Der Dienstleistungsbereich wird zunehmen, aber nur in der Verwaltung von Arbeitslosen. Ob die Schwaben wirklich dies wollen? Und es zeigt sich doch immer wieder: Es gibt einen Unterschiet zwischen Umfragen, deren Ergebnisse durch die Art der Fragestellung gesteuert werden können, und Wahlergebnissen. Es werden sich auf alle Fälle die Bauarbeiter freuen, die dann zu Hause bleiben dürfen, wenn das Projekt Stuttgart 21 gestoppt wird. Und auch der Steuerzahler wird sich freuen, wenn die Landesregierung von Gerichten zu Schadenersatzzahlungen verpflichtet wird. Schadenersatz + Arbeitslosengeld: Das wird aber teuer, und die Baden-Württemberger haben nicht einmal etwas davon!
Egal ob der nächste MP Stefan Mappus oder Winfried Kretschmann heißt, Stuttgart21 wird nicht gestoppt werden, und wenn die Grünen die absolute Mehrheit bekämen.

Abgesehen von den ganzen juristischen Fallstricken, die einem Stopp im Wege liegen, sind selbst grüne Politiker nicht so realitätsblind, als dass sie nicht wüssten, was das tatsächliche Scheitern diese Projektes nicht nur für Baden- Württemberg, sondern für ganz Deutschland bedeuten würde.

Das jetzige Getöse grüner Spitzenpolitiker zum Baustopp -ich möchte hier ausdrücklich nicht die Stuttgarter Demonstranten verunglimpfen- kann man als Vorwahlkampf abtun.

Ein klares Ja oder Nein auf die Frage, ob sie im Falle eines Wahlsieges einen sofortigen Baustopp durchsetzen, haben ja z. B. Claudia Roth oder Cem Özdemir trotz mehrmaliger Nachfrage nicht gegeben. Wohl aus gutem Grund.

Beitrag melden
Klaus.G 14.10.2010, 19:17
8. Vorsicht!

Kretschmann ist doppelbödig. Er schließt auch eine Koalition mit der CDU nicht gererell aus. Dem trau ich glatt zu wenn Posten winken auch Stuttgart 21 mit fadenscheinigen Argumenten ("man kann jetzt nichts mehr machen") durchzuwinken. Wie im Saarland und Hamburg sind die Grünen auch käuflich, nur sehen dies die meisten im Moment gar nicht!

Beitrag melden
schwarzwaldmarie 14.10.2010, 19:35
9. Abenteuer im Grünen

Ein Abenteuer wirds sicher, aber ob es schlechter wird, als das was wir grad erleben?
Ich glaubs kaum.

Ich hab mal in VWL gelernt:
Machtmissbrauch ist Machtverlust.
Wer seine Marktmacht missbraucht, verliert diese.

Es ist nur konsequent, wenn der Mappus und die Kauders und die Gelben von Frau Homburger dies mal erfahren.
Sie hätten es sonst doch nie gelernt.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!