Forum: Politik
Koalitionsplanspiele in Stuttgart: Grüner Koch, roter Kellner

In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.

Seite 2 von 5
marypastor 14.10.2010, 19:50
10. Schrecklicher Gedanke.

Zitat von sysop
In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.
Da koennten die Gruenen an eine Landesregierung kommen, ohne etwas dafuer getan zu haben. Armes BW.

Beitrag melden
dayo 14.10.2010, 20:07
11. schön warm

Zitat von May
Sollte da passieren bliebe nur noch Bayern oder die Schweiz als Exil...welch traurige Vorstellung...
was ist mit italien? rechts, korrupt das wäre doch eine alternative für frustierte fdp/cdu fans.

Beitrag melden
specchio 14.10.2010, 20:08
12. So lasst uns denn ein grünes Pflänzchen pflanzen

Dass die Grünen sich ins Establishment entwickeln, ist absehbar, seit Fischer unter Sachzwängen leidet, Bio statt gesunde Ernährung das besserverdienende Gewissen beruhigt und unvermeidlicher Umweltverzehr die Resourcen verknappt. Die Verbandelung mit den Schwarzen war ganz klar eine Maßlosigkeit, und es war nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert, das den notwendigen Keil wieder zwischen die Parteien treibt. Außerdem ist es wie bei den Autos: alle nähern sich mit der Zeit der Idealform an und tun sich schwer, sich zu profilieren. Die Kanzlerin will für alle da sein und strebt zur Mitte, Tante SPD hat sich verraten und die große Sozialsauerei anrichten müssen, von den Dissidenten wie Clement und Sarrazin ganz zu schweigen, die FDP lässt sich sowieso vom Wind treiben und die stramme Rechte hat seit Schönhubers Rückzug vor lauter Dummheit die Orientierung verloren.

Damals, zu den Anfangszeiten der Grünen, hieß es vor allem aus der wissenschaftlichen Ecke: Die Grünen müssen nur abwarten, denn ihre Zeit kommt ganz unausweichlich.

Beitrag melden
Archivdoktor 14.10.2010, 20:13
13. Naiver gehts wirklich nicht mehr.....

Zitat von conocedor
Egal ob der nächste MP Stefan Mappus oder Winfried Kretschmann heißt, Stuttgart21 wird nicht gestoppt werden, und wenn die Grünen die absolute Mehrheit bekämen.Ein klares Ja oder Nein auf die Frage, ob sie im Falle eines Wahlsieges einen sofortigen Baustopp durchsetzen, haben ja z. B. Claudia Roth oder Cem Özdemir trotz mehrmaliger Nachfrage nicht gegeben. Wohl aus gutem Grund.
Sehe ich auch so! Natürlich werden die GRÜNEn das Projekt nicht stoppen, das können die gar nicht: aus juristischen Gründen und das wissen die. Was jetzt abläuft ist eine Verarschung ohnegleichen und die naiven S 21-Gegner denken wirklich, die GRÜNEn wären auf ihrer Seite. Mannomann, doofer gehts wirklich nicht mehr...
Auf der anderen Seite gönne ich Frau Merkel und ihrer Truppe eine historische Niederlage - was diese Frau aus der CDU gemacht hat, kann nicht ohne eine richtige dicke "Wählerbestrafung" bleiben!

Beitrag melden
HansiPMüller 14.10.2010, 20:19
14. Prognose

Zitat von sysop
In Baden-Württemberg könnte den Grünen ein historischer Durchbruch gelingen: Winfried Kretschmann hat laut Umfragen derzeit beste Chancen, erster*Regierungschef der Öko-Partei zu werden.*Die SPD ist zur Rolle des*Juniorpartners*in einer Koalition bereit.
26.3.2006, %:
Wahlbeteiligung: 53,4
CDU: 44,2
SPD: 25,2 (-8)
FDP: 10,7 (+1)
Grüne: 11,7 (+4)
Linke: 3,1 (+3)

Prognose 2011, %:
Wahlbeteiligung: 70
CDU: 36 (-8)
SPD: 23 (-2)
FDP: 6 (-4)
Grüne: 22 (+10)
Linke: 8 (+5)

CDU bleibt die mit Abstand stärkste Partei und sucht sich 1-2 Koalitionspartner aus. Grüne plus SPD sind traditionell die Minderheit im Land. S21 kommt, Kuhhandel mit anderen Themen.

Beitrag melden
friedrich_eckard 14.10.2010, 20:30
15.

Was gibt es da eigentlich zu diskutieren? Wenn die SPD sich auch nur einigermassen ernstnimmt, muss - oder müsste jedenfalls - diese Entscheidung doch eine Selbstverständlichkeit sein. Wundern oder empören könnte man sich allenfalls darüber, dass sie in Sachsen-Anhalt bereits ein halbes Jahr vor der Wahl erklärt, lieber die Herrn Böhmer nachfolgende schwarze Null zum Ministerpräsidenten zu wählen als den sehr moderaten RealoLINKEN Wulf Gallert. Aber offenbar ist die Aussenwahrnehmung der SPD inzwischen so, dass allenthalben die Unterkiefer herunterklappen, wenn sie sich einmal nicht automatisch als Hilfstruppe zur Umsetzung schwarzgelber Politik zur Verfügung stellt, wenn es für schwarzgelbe Wählermehrheiten nicht mehr reicht - ehrliche Sozialdemokraten sollte das sehr nachdenklich stimmen..

Übrigens erwarte ich mir von einer Landesregierung Kretschmann/Schmied keineswegs Wunder, und ich wünsche - und ich werde als in Ba-Wü Wahlberechtigter das meine dazu tun - dass im Landtag eine möglichst starke LINKE als "Aufpasser" installiert wird. Etwa besseres als Mappus allerdings werden wir, frei nach meinem Lieblingsmärchen, überall finden, und unter diesem Aspekt ist diese Konstellation dann doch wieder wünschbar.

Beitrag melden
taiga 14.10.2010, 20:32
16. ----

Zitat von marypastor
Da koennten die Gruenen an eine Landesregierung kommen, ohne etwas dafuer getan zu haben. Armes BW.
Wie damals 1989 beim »Dicken«.

Beitrag melden
mercedestown 14.10.2010, 20:37
17. ***

Ob die Baden-Wuertemberger gleich soweit, gehen einen gruenen Ministerpressident zu waehlen, wuerde ich stark bezweifeln.

Winfried Kretschmann derzeitige beste Chancen erster Regierungschef der Öko-Partei in BW zu werden, sind meines Erachtens auf die klare Ablehnung der Gruenen von Stuttgart21 zurueckzufuehren. Derweil weiß Winfried Kretschmann, Stuttgart21 wird nicht gestoppt werden.
Weder Cem Oezdemir bei Plasberg, noch Claudia Roth bei Illner haben einen sofortigen Baustop und ein sofortiges "Aus" von Stuttgart21 nach einem Wahlsieg in BW definitiv zusagen koennen. Auch nach mehrmaliger Nachfrage, nichts als schwammige Formulierungen.

Ausser Wahlkampf nichts gewesen.

Beitrag melden
autocrator 14.10.2010, 20:43
18. i.m.h.o.

Bis ende märz isses noch gaaaanzzz laaaaannngg hin.
Und niemand ist vergesslicher als das wahlvolk.
Zumal die medien recht bald andere schlagzeilen brauchen, um irgendeine sau durchs dorf zu treiben.

Und selbst wenn die Grünen den MP & den einen oder anderen Ministerposten stellen: Was würde passieren? Richtig: Nichts. Schon beim sog. Königsrecht sind die Spielräume derart minimal ...

Wobei noch dazu kommt: Die Grünen gehören schon lange dem macht- und geldgeilen einheitsbrei aus CDUCSUFDPSPDGrüne an. Es spielt absolut keine rolle, welcher ober-otto aus diesem brei, egal mit welchem bunten parteianstecker, da nun den grüßonkel macht.

Eine wirkliche überraschung wäre, würden die Wähler unabhängige einzelkandidaten wählen. aber die schaffen es ja noch nicht mal in den promillebereich, so eingerostet ist der souverän beim kreuzchenmachen schon.

Beitrag melden
gran-granate 14.10.2010, 20:47
19. --

Zitat von fleischwurstfachvorleger
...hätte nicht gedacht, dass ich mich da mal darauf freuen würde. Ba-Wü gegen den Rest von Deutschland Berlin wartet auf Frau Künast und Wowereit wird ihr die Tür aufhalten. Deutschland wird Grün. Mal sehen was das für die Lobbyisten im Alltag bedeutet
Die Grünen in Verantwortung hatten wir schon,die Lobbyisten werden sich im gegensatz zu den Grünen nicht verändern!
Auch die haben Klientel zu bedienen und wollen nach Politkarriere ihre "Belohnung"!
Nach Westerwelle Grün wird den "Wähler" noch mehr irritieren!Die bauen die gleiche Sch....!!!

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!