Forum: Politik
Koalitionspoker: SPD bei Betreuungsgeld zu Kompromiss bereit
DPA

Die SPD geht einen weiteren Schritt in Richtung Große Koalition. Nach SPIEGEL-Informationen signalisieren die Genossen Entgegenkommen beim Betreuungsgeld - das sie im Wahlkampf strikt abgelehnt hatten: Künftig sollen die Länder über die Auszahlung entscheiden.

Seite 1 von 11
Ralf1412 13.10.2013, 10:43
1. Es war einmal im Jahre 2013

eine Volkspartei namens SPD, die sich über den Wählerwillen, zugunsten einiger Minister-Posten ,hinweg setzten. Im Jahre 2017 gab es die Volkspartei nicht mehr! Stattdessen gab es in Deutschland eine Einheitspartei namens CED mit einer allmächtigen Staats(rat)-Vorsitzenden namens A.M.....wirklich ein Märchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksen 13.10.2013, 10:50
2.

Zitat von sysop
Die SPD geht einen weiteren Schritt in Richtung Große Koalition. Nach SPIEGEL-Informationen signalisieren die Genossen Entgegenkommen beim Betreuungsgeld - das sie im Wahlkampf strikt abgelehnt hatten: Künftig sollen die Länder über die Auszahlung entscheiden.
Die SPD wird sich schon selbst zurecht stutzen. Die Linke wird sich freuen. Aber vielleicht hilft das den weniger roten Genossen sich wieder an alte Zeiten zu erinnern. Zu wünschen wäre das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 13.10.2013, 10:51
3. Man könne nicht einfach zur Tagesordnung übergehen

Zitat von sysop
Die SPD geht einen weiteren Schritt in Richtung Große Koalition. Nach SPIEGEL-Informationen signalisieren die Genossen Entgegenkommen beim Betreuungsgeld - das sie im Wahlkampf strikt abgelehnt hatten: Künftig sollen die Länder über die Auszahlung entscheiden.
Tut Ihr aber!
Scholz ist also das nächste Windei-letzte Woche verkündete er noch patzig dass er keine Neuwahlen meiden würde... jetzt möchte er ein Ministeramt? Man kann Euch, mit Verlaub, nicht mehr ernst nehmen. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt, dann fliegt Euch das Taktieren für Posten um die Ohren. dto bei den Grünen.
Nahles und KGE, das Dreamteam schlechthin, malt die Kanzlerin rot oder grün an, was muss man eigentlich tun um so masochistisch draufzukommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berns 13.10.2013, 10:59
4. Die SPD macht sich noch unglaubwürdiger.

Diese SPD kann man nie mehr wählen. Sie verrät zum abertausendsten mal ihr eigenes Programm und verarscht die Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayram 13.10.2013, 11:01
5. Konnte man erwarten

dass die SPD umfällt, schon das sich die CDU/CSU ein weiteres Mal mit den Grünen trifft, hat den SPD Oberen den Schweiß unter die Axeln getrieben. Man möchte am großen Haushaltspot mit ganz vorne sein. Bei der nächsten Wahl sind es dann noch 15%, das hätten sie verdient diese Umfaller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kompromiss 13.10.2013, 11:02
6. Weitere Programmthemen

Wie wäre es denn mal mit einem breiten Konsens, die Korruption von Politikern unter Strafe zu stellen. Noch so ein Punkt für einen Volksentscheid, da die Damen und Herren der Politik sich ja nicht selbst dazu durchringen können. Ach ich vergass... Der Wille des Volkes ist ja nicht erwünscht in Form von Mitbestimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule100 13.10.2013, 11:02
7. Hallo SPD Vorstand,

wenn ihr so weitermacht, könnt ihr gleich aufhören. Das kommt nie durch den Mitglieder Entscheid. Schreibt schon mal eine schöne Rücktrittsrede. Die wird wohl bald gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 13.10.2013, 11:12
8.

Erst auf die Steuererhöhung verzichten und dann das betreuungsgeld... Also ich frage mich wirklich ob ich denen meine stimme jemals wieder geben werde. Diese Punkte sind elementar und die SPD lässt sich so aufweichen. Sollen doch Neuwahlen veranlasst werden. Ich als Wähler habe der SPD nicht "den Auftrag" gegeben all ihre wahlversprechen aufzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 13.10.2013, 11:17
9. NEIN! bestimmt nicht

Zitat von Ralf1412
eine Volkspartei namens SPD, die sich über den Wählerwillen, zugunsten einiger Minister-Posten ,hinweg setzten. Im Jahre 2017 gab es die Volkspartei nicht mehr! Stattdessen gab es in Deutschland eine Einheitspartei namens CED mit einer allmächtigen Staats(rat)-Vorsitzenden namens A.M.....wirklich ein Märchen?
sie hat ja in guter Erinnerung, wie der "Sessel" dann aussehen wird - ups, und ja, JEDER! Wetterbericht ist glaubhafter, als unsere Politiker! Warum noch wählen? Es ändert sich ja doch nix! Also wir gehen bestimmt nicht mehr in ein Wahllokal - es sei denn, die AfD hat gute Chancen ... oder die Linken. Alle anderen Lügenparteien erwecken unser Interesse weniger, als es umgefallene japanische und chinesische Fahrräder tun !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11